So machst du auf deinem Roadtrip alles richtig

Lies hier, was du unbedingt für einen Roadtrip in Andalusien wissen musst.

Du hast dich also für eine Reise nach Andalusien entschieden. Eine gute Wahl! Da gibt es aber noch ein paar Dinge, die du wissen musst, bevor du abreist oder unter uns gesagt auch einfach toll sind, wenn du damit vor deinen Freunden angeben kannst.

  1. In Spanien gilt das allgemeine Kontaktparken. Sprich der Spanier drückt sein Auto in jede Lücke, in wirklich jede Lücke! Das schafft er allerdings nur, indem er beim jeweiligen Hinter- und Vordermann kurz anstösst. Oft mehr als nur einmal. Man möchte ja sicher gehen, dass alles passt.
    Kotflügel eines silbernen Autos mit zahlreichen Kratzern - Rundreise Andalusien
    Spuren vom Kontaktparken – so sehen alle Autos in Andalusien aus (oder schlimmer)
  2. Bleiben wir gleich beim Autofahren. Oberstes Gebot für Touristen im spanischen Verkehr: Mit dem Strom schwimmen! Oder besser noch, wer bremst verliert. Der Spanier oder auch die Spanierin nimmt es mit den Vorschriften nicht ganz so genau. Da wird innerorts schon einmal 80 km/h gefahren und auch die Ampel ist erst rot, wenn der entgegenkommende Verkehr schon losfährt. Darum ganz wichtig: Treiben lassen. Wer an der Ampel etwa beim Sprung auf Gelb anhält, riskiert tatsächlich einen Unfall, denn mit einer solchen Reaktion rechnet der Südländer schlicht nicht. Angst vor der Polizei brauch man keine zu haben, der Strassenverkehr interessiert die nämlich so gar nicht.
     …
  3. Andalusien ist der ärmste Landesteil von Spanien und doch unserer Meinung nach der schönste. Natürlich versuchen die findigen Behörden ihre klammen Kassen zu füllen, auch indem sie Gebühren für Autobahnabschnitte verlangen. An sich eine gute Idee, doch die alten Autobahnabschnitte etwa von Málaga nach Marbella oder weiter nach Tarifa sind immer noch in Betrieb. Wer seine Augen auf der Autobahn also gut aufsperrt oder dem Navi sagt „Mautstrassen vermeiden“, der spart bares Geld und fährt erst noch die spannenderen Strecken.
     …
  4. Bloss keine Eile! In Andalusien geht alles einen „Ticken“ länger. Dies ist nicht bloss eine Floskel, dass ist tatsächlich so. Im Restaurant wartet man gut ein paar Minuten länger als gewohnt auf die Karte und auch die Rechnung am Schluss kommt oft mit Verspätung. Da führt kein Weg daran vorbei, einmal tief durchatmen und den Moment geniessen. Die Behäbigkeit ist auch keinerlei ein „Touristen-Bashing“, nein auch die Einheimischen müssen warten.

  5. Englisch? Gibt es diese Sprache wirklich? Fragen sich die Spanierinnen und Spanier wohl jeweils, wenn ein Tourist erklärt, er spreche kein Spanisch nur Englisch. Gerade in Andalusien, hat man Glück, wenn das Gegenüber ein paar Brocken Englisch beherrscht. Was uns immer wieder verwundert ist, dass auch die Jugendlichen oder jungen Erwachsenen der Sprache nicht mächtig sind. Wer den Menschen in Andalusien also ein wenig „näher“ kommen möchte, der muss der spanischen Sprache zumindest ein bisschen mächtig sein.
     …
  6. Dir knurrt wie gewohnt um 19 Uhr der Magen und du brauchst dringend etwas zu futtern? Dann hast du einen grossen Fehler gemacht! Wenn du jetzt rausgehst und der Strandpromenade auf der Suche nach Essen unauffällig nach schlenderst, wirst du kaum etwas finden. Wenn doch dann bist du um diese Zeit der einzige Gast und fällst auf wie ein bunter Hund. Darum merke: Mittagessen zwischen 14 und 17 Uhr – Nachtessen ab 22 Uhr. Wir haben schon Einheimische gesehen, die nach Mitternacht ein Lokal betreten und die Speisekarte ordern… Wie kann man nur… egal.
     …
  7. Bleiben wir gleich im Restaurant. Da haben wir einen wirklich guten Tipp für euch: Bestellt wenn möglich immer die spanische und die englische Speisekarte nur so kommt ihr zur Lösung. Warum? Oftmals ist die englische Übersetzung sagen wir, von Google. Wir legen also oft beide Karten auf den Tisch und zählen 1+1 zusammen. Dafür muss man nicht einmal besonders gut Spanisch können, nur steht da oft, was genau gemeint ist und auf Englisch nur, was es sein könnte.

    grosse Stelltafel mit Speisekarte - Rundreise Andalusien
    Seltenheit in el Palo: Menükarte auf drei Sprachen
  8. Egal zu welcher Jahreszeit oder in welchem Monat ihr nach Andalusien reist. An eurem Zielort ist bestimmt ein Fest. Die Spanierinnen und Spanier sind Weltmeister im „Feiertage haben“. Dieser Umstand ist in keiner Weise etwas negatives, viel eher etwas richtig tolles, denn so ist immer etwas los und oftmals etwas, das ihr so noch nie gesehen habt. Wir empfehlen euch aber auf jeden Fall einen Blick in den Feiertagskalender zu werfen, bevor ihr ankommt. Diese gibt es alle online. Viel nerviger ist es einen Event zu verpassen, mitunter sind diese, wie etwa wenn eine „Virgin“ ins Wasser getragen wird, sehr eindrücklich.

    riesige gold-silberne Figur auf Podest wird von duzenden Männern getragen - Rundreise Andalusien
    Virgin del Carmen – Schutzpatronin Carmen auf dem Weg ins Meer
  9. Die Damen springen jetzt bitte direkt zu Punkt 10, denn dieser Punkt ist nur etwas für die Jungs. Genau wie mit den Verkehrsregeln bei Punkt 2 halten es die Spanierinnen nämlich mit den „Kleidervorschriften“. Ein Bikini-Oberteil tragen am Strand nur die Touristinnen. Die Spanierin möchte ja schliesslich nahtlos braun sein, für den allabendlichen Catwalk an der Strandpromenade. Wobei wir gleich beim nächsten angenehmen Punkt sind. Egal ob Montag, Mittwoch oder sonst ein Tag. Die Spanierinnen verlassen das Haus nur gestylt, ja gar aufgetakelt. Da wird schon einmal das kleine schwarze ausgeführt. Jungs, ab nach Andalusien!
     …
  10. Was die Damen, nebst den natürlich gut gebauten Spaniern, interessiert, ist die Tierwelt. Besonders schön zu beobachten, sind die kleinen grünen Papageien die in grossen Gruppen in den Palmen sitzen. Übersehen kann man die kleinen Tiere aus Afrika, aber auf keinen Fall überhören. Die Vögel krächzen so laut, dass man schnell auf sie aufmerksam wird. Fliegen sie dann in einer kleinen Formation zu ihrem nächsten Ziel lacht das Herz.

    5 grün-blaue Papageien fliegen am Strand - Reisen in Andalusien
    Mönchspapageien in Málaga

Haben dir die Tipps für deinen Roadtrip durch Andalusien geholfen? Wir freuen uns über dein Feedback oder deine Ergänzung. Auf jeden Fall wünschen wir allzeit gute Fahrt.

Dein comewithus2-Team


Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.