Das würdest du von Bulgarien so sicher nicht erwarten!

Belogradtschik Felsen
Die Gegend um Belogradtschik hat unglaublich viel zu bieten!

Hast du schon einmal über einen Urlaub in Bulgarien nachgedacht? Wir auch nicht! Umso glücklicher sind wir, dass wir dank unserem Projekt alle 47 Länder Europas zu besuchen, in Bulgarien gelandet sind. Der knapp 8 Millionen Einwohner grosse EU-Staat in Südosteuropa bietet unberührte Natur, atemberaubende Klippen, tolles Essen, Höhlen und Bären. Wir verraten dir hier, was du auf keinen Fall verpassen darfst. Einen comewithus2-Tipp gibts noch dazu: Plane deinen Urlaub so schnell wie möglich, wir befürchten auch die abgelegenen Sehenswürdigkeiten werden bald in jedem Reiseführer zu finden sein.


20 Tipps: Das darfst du in Bulgarien nicht verpassen!

1. Die Festung von Belogradtschik und die Umgebung

Belograchik
Ja, das ist Bulgarien!

Als wir unseren Freunden die ersten Bilder per WhatsApp aus Belogratschik nach Hause schickten, glaubte uns niemand, dass dieser Ort wirklich in Bulgarien ist. Auch wir waren erstaunt, als wir mit Karl die steile Strasse zur Festung empor fuhren und einen ersten Blick auf die bizarren Felsformationen erhaschen konnten. Ein Ort wie ein Filmset, den man wirklich einmal im Leben gesehen haben muss. Alle Details zu Belogratschik gibt es hier für dich. 

2. Magura Cave: Spuren der Zeit

Malereien in der Höhle
Imposante Höhlenmalereien in der Magura Höhle.

Ganz in der Nähe des fantastischen Ortes Belogratschik liegt die Magura Höhle. Im 3,2 Kilometer langen Tunnel gibt es nicht nur viele Fledermäuse sondern auch wunderschöne Höhlenmalereien. Das verstrickte Netz an Wegen lässt sich ausgezeichnet erkunden und erfroschen. An heissen Tagen bietet sich die Höhle zudem als ideale Abkühlung an. Alle nötigen Informationen zur Höhle findest du im ausführlichen Blogpost dazu. 

3. Camping Han Madona

Essen in Bulgarien
Diesen leckeren Eintopf mit dem süssen Eier-Kopf gibt es im Restaurant auf dem Camping Madonna.

In Bulgarien gibt es solche und solche Campingplätze. Wenn du die 2 obengenannten Ausflugsziele besuchen möchtest, empfehlen wir dir den Camping Han Madona in 3949 Falkovets, Yanyovets. Dieser bietet sich aber nicht nur zum übernachten an, sondern serviert im schmucken kleinen Restaurant viele typische Speisen darunter einen leckeren Eintopf. Der Abstecher lohnt sich auf jeden Fall.

4. Tanzbärenpark Belitsa

Bär im Tanzbärenpark Belitsa
Im Tanzbärenpark Belitsa können sich die edlen Tiere wieder „frei“ bewegen.

Die Bären, die heute im Tanzbärenpark der Organisation „4 Pfoten“ leben, haben alle eine grausame Zeit hinter sich. Sie wurden gequält, zum Tanzen gezwungen, misshandelt und entstellt. Dank der Tierschutzorganisation, die die Tiere gerettet hat, verbringen diese nun einen schönen „zweiten“ Lebensabschnitt in Belitsa. Wer Bulgarien besucht, sollte die Station unbedingt besuchen. Einerseits um mehr über die Traditionen und Probleme zu erfahren, andererseits um den Tieren ein bisschen Aufmerksamkeit zu schenken.

5. Saparewa Banja

Bulgarien Sehenswürdigkeiten
Der Geysir in Saparewa Banja. Er ist der einzige Geysir in ganz Südosteuropa!

Zugegeben so ganz richtig funktioniert der Geysir in Saparewa Banja nach einem menschlichen Eingriff nicht mehr und doch ist es der einzige in ganz Südosteuropa. Bist du also in der Nähe, etwa im Rila Kloster, lohnt sich der kurze Abstecher für ein Foto auf jeden Fall und erzählen kannst du auch allen davon, viele denken nämlich, Geysire gäbe es nur in Island – falsch gedacht!

6. Rila Kloster 

Rila Kloster in Bulgarien
Der schönste Ort in ganz Bulgarien: Das Rila-Kloster.

Das Rila-Kloster ist ungelogen der schönste Ort in ganz Bulgarien! Wir haben wahrlich viel gesehen vom Land, das Bauwerk im gleichnamigen Rila-Nationalpark aber trumpft oben auf. Gelegen mitten im Wald hat es uns beim morgendlichen Besuch, als hinter dem Kloster der Nebel über die Bäume zog, die Sprache verschlagen. Mehr Bilder und weniger Text gibt es daher hier.

7. Die Pyramiden von Stob

Die Pyramiden von Stob
Die Skulpturen sind im Verlauf der jahrhundertelangen Erosion und Verwitterung des Bodens aus einem mit Geröll vermischten Sand-Lehm-Gemisch entstanden.

Pyramiden in Bulgarien? Kein Witz  im westlichen Teil des Rilagebirges, zwei Kilometer östlich des bulgarischen Dorfes Stob, erheben sich diese bizarren Felsformationen aus dem Boden. zu erreichen ist dieses Naturwunder ganz einfach, hier sagen wir dir wie genau. Nach dem Geysir hast du nun mit den Pyramiden nun schon zwei Sehenswürdigkeiten von denen dir Zuhause neimand glaubt, dass diese in Bulgarien zu finden sind!

8. 7-Rila-Seen 

Nach einem Bild suchst du bei diesem Tipp leider vergebens… Wir haben keines und waren auch nicht da. Der Regen hat uns 3 Tage lang einen Strich durch die Rechnung gemacht, uns warten und hoffen lassen, keine Chance. Trotzdem wollen wir dir diesen zauberhaften Ort nicht vorenthalten und haben dir die wichtigsten Informationen hier zusammengetragen.

9. Lake Batak 

Batak-See
Der herrliche Batak-See ist ein Stausee in idyllischer Berglandschaft. Im Sommer ist der See ein beliebter Treffpunkt für Angler und Wanderer.

Still liegt er da, eingebettet in eine idyllische Berglandschaft – der Batak-See. Wer der Hektik entkommen und etwas Ruhe finden möchte, schlendert am besten dem Ufer des Sees entlang, geht in einem der Restaurants lecker Essen und lässt den Blick schweifen. Wir verraten dir hier, warum sich der Besuch sonst noch lohnt.

10. Stone Forrest 

Pobiti Kamani
Der Steinerne Wald in der Nähe von Varna ist auch für Experten ein Rätsel.

Hast du das Bild ganz genau betrachtet, schau nochmal hin. Da schaut dich doch jemand an. Spass beiseite der Stein Wald – „Pobiti Kamani“ ist ein weiteres Naturwunder, welches auch Experten vor ein Rätsel stellt. Bei dieser Steinformation handelt es sich um eine Gruppe von bis 10 Meter hohen Steinsäulen, hohle oder dichte Zylinder, abgestumpfte Kegel, unterschiedliche Steinblöcke und eine Vielzahl von Einzelsteinen, die über das ganze Gelände verstreut sind. Wir sind einen ganzen Nachmittag durch den „Wald“ gestreift und haben gestaunt. Alle Infos für deinen Besuch erhältst du hier.

12. Galata Beach bei Varna

Galata-Beach
Hierher kommt nur, wer den Weg ganz genau kennt.

Touristen sucht man am Galata-Beach in Varna vergebens. An diesen wunderschönen Strand kommen Einheimische auf der Suche nach einer Abkühlung oder Fischer. Nicht selten tummeln sich vor dem kurzen Abschnitt auch Tümmler! In unserem Beitrag über Varna verraten wir dir den Weg zu diesem Paradies!

13. Leuchtturm von Schabla 

Shabla-Kap Leuchturm
Das Schabla-Kap ist der östlichste Punkt Bulgariens. Hier erhebt sich zudem der älteste Leuchtturm der Balkanhalbinsel.

Am östlichsten Punkt Bulgariens scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Tanks, Leitungen, Bagger, alles erinnert an die Blütezeit in der hier nach Öl gebohrt wurde. Viel übrig ist nicht mehr, nur der Leuchtturm, indes der älteste der Balkanhalbinsel, erhebt sich fast schon majestätisch am Kap. Wem er den Weg weist, erfährst du in unserem Artikel.

15. Sanddünen bei der Flussmündung des Ropotamo

Sanddünen
Hier bei Primorsko gibt es eine der am besten erhaltenen Dünenlandschaften der bulgarischen Küste. Die mit seltenen Pflanzen bewachsenen Sandhügel erreichen bis zu 19 Meter Höhe und sind Lebensareal vieler bedrohter Tierarten.

Australien? Neuseeland? Bulgarien! Die Dünenlandschaft bei Primorsko ist wirklich beeindruckend und in seiner Art einzigartig. Wir können den Ort wirklich nur weiterempfehlen. Stapfe durch den Sand, vorbei am Hotelstrand und du wirst ein kleines Paradies vorfinden.  Wo du genau hinwandern musst, verraten wir dir im ausführlichen Artikel dazu.

16. Kap Kaliakra 

Kap Kalikara
Bei unserem Besuch konnten wir vor dem Kap gleich mehrere Delfine beobachten!

Je weiter man in Bulgarien der Küste entlang Richtung Norden folgt, je schöner wird die Umgebung. Auf den wohl schönsten Ort trifft man kurz vor der Grenze zu Rumänien am Kap Kaliakra. Eine Steilküste mit atemberaubender Aussicht, einem wunderschönen Meer und ganz viel Natur. Hier hat uns Bulgarien landschaftlich am besten gefallen. Alle Tipps zu diesem Ort findest du jetzt hier.

17. Aussichtspunkt über Varna

Aussicht auf Varna
Varna, Hafenstadt am Schwarzen Meer, ist nach Sofia und Plowdiw die drittgrößte Stadt des Landes.

Den besten Blick auf die Hafenstadt Varna hat du von der eigens dafür angefertigten Panorama Terrasse aus. Wo genau die liegt, verraten wir dir hier. Von hier aus bekommst du erst einen richtigen Eindruck davon, wie gross diese Stadt wirklich ist. Die Hafenstadt ist das kulturelle Zentrum Nordostbulgariens und für seine Festivals übrigens auch international bekannt.

18. Lavendel

Lavendel
Bulgarien ist weltweit Nummer 1 in der Produktion von Lavendel, laut „Daily Mail“. In den vergangenen drei Jahren hat es das Land geschafft, Frankreich vom ersten Platz zu verdrängen, obwohl Frankreich als historisch führender Produzent in diesem Bereich gilt.

Wer zur richtigen Zeit durch Bulgarien reist, erlebt sein violettes Wunder! Die Pflanzen tauchen ganze Regionen in ein besonders Licht und verströmen einen süsslichen Duft ein echtes Spektakel! Bei unserem Besuch Mitte Juni waren wir genau richtig und konnten die Farben so richtig aufsaugen. Sehr cool!

19. Störche 

Störche in Bulgarien
Störche gibt es in Bulgarien echt sehr viele! Aufgeweckt gucken die kleinen aus ihren hohen Horsten hinunter.

Sie haben uns während unserer ganzen Reise durch Bulgarien begleitet, die Störche. Anfangs noch zu klein zum Fliegen machten sie kurz bevor wir das Land verliessen ihre ersten Flugversuche. Du wirst genau so überrascht sein wie wir, wie viele Störche du antreffen wirst. In jedem Dorf säumen die Horste ganze Strassenzüge. Für uns ein ungewohnter aber natürlich richtig toller Anblick.

20. Die Marteniza-Tradition

Marteniza
Die Marteniza ist im Wesentlichen ein Talisman für Gesundheit und ein langes Leben, was jeweils die Farben symbolisieren: rot für rote Wangen oder weiss für weisses Haar und hohes Alter.

Marteniza vom bulgarischen Namen für den Monat März ist ein kleiner rot-weißer Schmuck, der im März jedes Jahres nach einem alten Brauch getragen wird. Dieser bulgarische Brauch stammt aus der Zeit vor dem 7. Jahrhundert n. Chr. Als einer der beliebtesten bulgarischen Bräuche und über Jahrhunderte gepflegt, ist das gegenseitige Beschenken mit Martenizi am 1. März und in der darauf folgenden Woche. Es handelt sich um kleine rot-weiße Anhänger, Quasten, Püppchen oder schlichte Armbänder aus Stoff, Wolle oder Baumwollfäden, die in Bulgarien Anfang März von allen getragen werden. Sie werden ebenfalls gern im ganzen Freundeskreis per Briefchen oder Postkarten verschickt. Die rot-weißen Glücksbringer trägt man so lange, bis man ein erstes Frühlingszeichen – einen Storch, eine Schwalbe oder einen blühenden Baum – sieht. Dann (spätestens zum 1. April) hängt man sie auf einen Baum oder legt sie unter einen Stein und wünscht sich etwas Schönes. Wir haben viele eben dieser Glückbringer in den Bäumen gesehen.


Das waren unsere 20 Tipps für Bulgarien

So, nun haben wir dir alle unsere Geheimtipps zu Bulgarien verraten. Hättest du so viele Schönheiten und Naturwunder erwartet? Wir auch nicht!

Einem Besuch steht nun hoffentlich nichts mehr im Weg, wir wünschen viel Spass bei der Reiseplanung.

Herzliche Grüsse

dein comewithus2-Team


Noch mehr Inspiration über Bulgarien bekommst du mit diesen Reiseführern:

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Ein Kommentar zu “20 Tipps: Das darfst du in Bulgarien nicht verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.