„Jiá su“ im wunderschönen Hellas: Reise mit uns übers griechische Festland

Ein heisser Nachmittag in Monemvasia.

Was kommt dir als erstes in den Sinn wenn du Griechenland hörst? Wahrscheinlich die vielen Inseln: Kreta, Rhodos, Zakynthos oder Lesbos. Keine Frage, die Inseln haben sicherlich sehr viel zu bieten, das gleiche kristallblaue Meer findet man aber auch an den Stränden des Festlands. Genau dieses haben wir während vier Wochen mit dem Camper erkundet. Das Reisen mit dem Wohnmobil ist einfach, die Campingplätze gut ausgebaut. Griechenland zu bereisen ist kein Abenteuer und auch keine Herausforderung aber trotzdem wunderschön. Wer die Seele baumeln lassen und stundenlang an einem schönen Strand liegen möchte, ist hier genau richtig. Doch aufgepasst: Der eine oder andere Ausflug lohnt sich auf jeden Fall!

Nach 4 Wochen auf dem Festland haben wir dir nun 20 Tipps für deine Reise nach Griechenland zusammengestellt. Vom Norden bis in den Süden, von Meteora bis nach Monemvasia da ist bestimmt auch für dich ein Tipp mit dabei.

Wir haben alle diese Orte persönlich besucht. Hilfe haben wir von einem aufmerksamen comewithus2-Leser aus Österreich erhalten, der seit vielen Jahren durch Griechenland reist. Das Land ist so gross, ohne „unseren“ Didi wäre uns wohl die eine oder andere Schönheit verborgen geblieben. Wir dürfen dir auch seine Tipps exklusiv weitergeben. Viel Spass in Hellas.


  1. Staune in der Vikos-Schlucht

Tiefe schmale SchluchtDie Vikos Schlucht - Blick Richtung Monodendri, Aussichtspunkt Oxya.
Die Vikos Schlucht.

Breit, tief, atemberaubend. Die Vikos-Schlucht beschreibt kein Superlativ so richtig. Kein Wunder hat es die Schlucht, die einem Canyon gleicht, auch ins Guiness Buch der Rekorde geschafft. Auch wenn die Beschreibung für diesen Rekord ein wenig an den Haaren herbeigezogen ist, darfst du dieses Naturwunder auf keinen Fall verpassen. Plane am besten gleich einen ganzen Tag in der Region ein, erkunde die Gegend, mach eine Wanderung und komm aus dem Staunen nicht mehr hinaus. Alle wichtigen Informationen für deinen Besuch findest du hier.

2. Die schwebenden Klöster von Meteora

Felsen, Kloster, Weite - Aussicht auf Meteora Klöster
Das Roussanou Kloster vom Aussichtspunkt aus mit Blick in die Ebene.

Sicherlich hast du schon einmal Bilder der schwebenden Klöster von Meteora gesehen. Vergiss diese gleich wieder. Die enorme Dimension des Gebirges lässt sich erst vor Ort so richtig begreifen. Wenn sich die Felsen vor dir auftürmen und du ganz oben ein kleines Kloster erblickst, traust du deinen Augen kaum. Man fühlt sich beinahe auf einem anderen Planeten. Wir sind der Meinung, da muss jeder einmal gewesen sein. Wir haben dir hier alle wichtigen Informationen für deinen Besuch inklusive aller Öffnungszeiten der Klöster zusammengetragen.

3. Lefkada: Nirgendwo sonst ist das Meer so blau!

Kashmti Beach
An diesem Strand dominieren die Farben Weiss und Blau.

In den vielen Ferien-Prospekten preisen die Reiseunternehmen immer wieder die wunderschönen Strände an. Versuchen zu beschreiben, wie schön der Strand und wie blau das Meer doch sei. Wir können dir mit Sicherheit sagen, so blau wie das Meer um die Insel Lefkada ist es kaum irgendwo. Du wirst deinen Augen kaum trauen und für dein Instagram-Bild für einmal keinen Filter brauchen. Trotzdem ist Lefkada nicht ohne Fehler. Warum, liest du im ausführlichen Reisebericht von Steffi.

4. Das Orakel von Delphi

Steinerne Sitzreihen halbrund angeordnet - ein Amphitheater
Eines der Highlights des Areales: Das Theater!

Alte Steine und viele Menschen. Delphi ist tatsächlich einer der Touristenmagnete in Griechenland – nicht umsonst! Die Ausgrabungsstätte thront hoch über dem Tal und bietet neben vieler Relikte aus vergangenen Tagen auch einen atemberaubenden Ausblick über das Tal. Delphi darfst du eigentlich auf deiner Reise nach Griechenland nicht auslassen, jeder wird dich fragen, ob du da warst. Geh aber nur hin, wenn du andere Touristen im Urlaub magst und den Reisebussen auf den engen Strassen um die Stätte gut ausweichen kannst. Alle Informationen von unserer Seite findest du direkt hier.

5. Hosios Loukas: Der Geheimtipp unter den Klöstern

Kerzenleuchter, Bilder, hohe Räume - stilvolle Kirche, Hosios Loukas
Das Innere des Katholikon ist einmalig schön!

Das Kloster Hosios Lukas, Osios Loukas oder Lukaskloster ist neben Daphni und Nea Moni eines der drei bedeutendsten byzantinischen Klöster in Griechenland und trotzdem ein kleiner Geheimtipp. Der Weg ist weit, das Kloster relativ klein und genau diese Attribute machen das Kloster so einzigartig. Wir sind sehr froh, haben wir den Weg auf uns genommen. Warum es uns so gut gefallen hat, erfährst du in unserem Foto-Reisebericht.

6. Der Korinth Kanal

Kanal, hohe Felswände - Korinth
Und das ist er: Der Korinth-Kanal!

In Wahrheit viel kürzer als auf allen Bildern, die du schon gesehen hast, aber auf keinen Fall unspektakulärer. Stehst du auf der „geheimen“ Brücke und blickst sehnsüchtig dem Kanal entlang durchfährt dich im gleichen Moment das Gefühl an einem ganz besonderen Ort zu sein. Ein Ort geschaffen von Menschenhand und doch so unwirklich. Der Korinth-Kanal gehört auf deine Bucketlist!

7. Leuchttürme gehen immer oder? Dieser besonders!

Leuchtturm auf Klippen, blaues Meer - Korinth
Der Leuchtturm am Kap Melagavi mit Sicht auf den Peloponnes und den Golf von Korinth.

Fährt man die Strasse von Korinth Richtung Norden durch Lutraki weiter, erreicht man den Ort Perachora auf einer hügeligen Halbinsel. Von grossen Touristenströmen unentdeckt gibt es einen See, Bade- und Angelbuchten und eben diesen ganz besonderen Leuchtrum am Kap Melagavi. Wir haben diesen Ort nur wegen des Tipps eines Ortskundigen angefahren und möchten dir diesen nun weitergeben. Der Ort strahlt eine Ruhe und Gelassenheit aus, die ansteckend wirkt. Die Bilder von diesem wunderschönen Ort findest du hier.

8. Mystras: Folge den Spuren der Zeit

Strauch mit violetten Blumen, Kirche, Mystras
Aber auch die Hinteransicht der Evangelistria mag zu beeindrucken.

Mystras die Ruinenstadt bei Sparta erzählt eine ganz eigene Geschichte, die Geschichte von vielen Herrschaften, von vielen Schlachten. Streife durch die Epochen und erlebe so einen ganz besonderen Tag an einem ganz besonderen Ort. Es geht steil hinauf bis zum Despotenpalast. Im unserem detaillierten Foto-Reisebericht geben wir dir alle wichtigen Informationen für deinen Besuch an die Hand. Viel Spass!

9. Pause machen in der Gythion Bay

Frühstück am Strand.

Zugegeben wir waren nicht wirklich lange in der Bucht. Trotzdem haben wir unser Frühstück vom gleichnamigen Campingplatz an den Strand verlegt was ein äusserst gutes Zeichen ist. Doch nicht nur der Strand war super schön, auch die umliegenden kleinen Orte haben einen schönen Charme. Ein guter Ort um zu entspannen und die Zeit zu geniessen.

10. Monemvasia: Von diesem Ort wirst du schwärmen

Auf dieser Insel versteckt sich die Altstadt.

Monemvasia gehört für uns definitiv zu den Must-Sees am Weg rund um den Peloponnes! Die knapp zwei km lange Strecke vom Hafenbecken der Neustadt Monemvasia, wo wir parkten, bis zum Eingang der Altstadt war locker zu Fuss zu schaffen. Es war sogar der Weg dorthin schon ziemlich fotogen. Danach betraten wir die Altstadt Monemvasias durch das alte Stadttor. Ab hier ist alles sowieso nur noch zu Fuss erreichbar. Es offenbart sich dir eine perfekt erhaltene Mittelalterliche Stadt mit vielen hübschen Cafés, Galerien und Souveniershops während weit unten das Meer an den Klippen bricht. Von diesem Ort schwärmen wir noch lange!

11. An Ostern musst du unbedingt nach Leonidio

Ein echtes Spektakel.

Leonidio ist ein verschlafener kleiner Ort, der unter dem Jahr vor allem Kletterer anlockt. Sein wahres Gesicht zeigt das Dorf an Ostern. Dann knallt es, es brennt und es fliegt. Was genau alles in der Nacht auf den Ostersonntag passiert und warum du diese Tradition auf keinen Fall verpassen darfst, erfährst du um grossen Foto-Bericht. Wir waren mittendrin statt nur dabei.

12. Athen geht auch mit schmalem Budget

Taxis kreuzen auf der Strasse, Sehenswürdigkeiten Athen
Taxis sind überall und im Verkehr ist viel los. Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ist aber ebenfalls umfangreich.

Wer Griechenland besucht, muss auch unbedingt nach Athen. Beinahe hätten wir die Hauptstadt ausgelassen – zum Glück haben wir unsere Meinung geändert. Die Stadt hat viele Gesichter, lebt vor allem in der Nacht und ist teurer als das restliche Griechenland. Wir sagen dir, wie du auch mit schmalem Budget auf fast nichts verzichten musst: 12 Tipps für Sparfüchse.

13. Kato Gatzea

Ganz unten am Meer liegt Kato Gatzea.

Auf dem wunderschönen Campingplatz Sikia haben wir von unserer Reise auf dem Pilion eine Woche lang Ferien gemacht. Wir haben die wunderschöne Bucht genossen und sind ab und an in die kleine Ortschaft Kato Gatzea geschlendert. Bei unserem Besuch noch verschlafen, präsentierte sich das Ort Landestypisch. Der Abstecher lohnt sich auf jeden Fall.

14. Atemberaubende Schienenwanderung

Unser Highlight: Die Schienenwanderung.

Du möchtest sicher unbedingt wissen, was uns in Griechenland denn am besten gefallen hat oder? Wir verraten es dir. Es war die Schienenwanderung von Milies nach Kato Gatze. 3 Stunden in der prallen Sonnen mit einem Ausblick wie gemalt. Ein kleines Abenteuer welches sich ganz tief in unsere Erinnerung gegraben hat. Nur schon für diese Wanderung lohnt sich die Reise nach Griechenland.

15. Achte auf die vielen Schildkröten

Immer wieder zu sehen: Schildkröten.

Vielleicht kennst du den Begriff Griechenland-Notfall schon aus unseren Griechenland-Videos auf YouTube. Die gepanzerten Tiere zeigen sich dir leider oft auf befahrenen Strassen. Gib acht und scanne ab und an auch einmal den Strassenrand. Sicher wirst auch du einen „Turtel“ erblicken. Sitzt er mitten auf der Strasse, hilf ihm doch kurz und rette so sein Leben. Die Tiere danken es dir mit einem süssen Blick zurück.

16. Suche nach den Schiffswracks

Du magst keine alten Steine und auch keine Geschichte? Kein Problem Griechenland bietet noch viel mehr. Etwa unzählige Schiffswracks. Etwa dieses in der Nähe von Gythio (Bild). Es ist gut von der Strasse aus zu erblicken und auch zu Fuss gut zu erreichen. Hast du Kinder? Einen Sohn? Er wird dich lieben, wenn du ihm die Schiffswracks zeigst.

17. Gyros im Pita

Mmmmhhhh Gyros im Pita.

Die griechische Küche ist mediterran und herzhaft und erinnert an Sommer. Viel frisches Gemüse, Lammfleisch, aromatische Käse und Knoblauch werden hier gern verwendet. Der Klassiker schlechthin ist aber bei weitem nicht so gesund. Während Gyros für das Fleisch – Hühnchen oder Schwein – steht, ist mit dem Pita das Brot gemeint. Dazu kommen Pommes-Frites, Tomaten und Tzatziki – alles zusammen wird im Brot gerollt und schmeckt einfach nur köstlich. Natürlich unterscheiden sich die Zubereitungsarten von Lokal zu Lokal, schmecken tut es aber immer.

18. Agios Nikolaos

Ein echter Geheimtipp.

Auf der Insel der Lagune Vistonidas Burma, in der Nähe des Fischerdorfes Porto Lagos bei Kavala liegt das Kloster Agios Nikolaos. Wer hier hin möchte, muss den Ort schon gezielt ins Navi eingeben, ansonsten ist man schnell vorbei. Es wäre eine „Schande“! Das Kloster ist eine Metochie (Filialkloster) des Grossklosters Vatopedi auf der Halbinsel Athos und wird von einigen Mönchen bewohnt und bewirtschaftet. Doch nicht nur die Geschichte ist spannende. Schlendert man über den 130 Meter langen Steg, man wähnt sich in einem Filmset. Traumhaft! 

19. Kaffee ist nicht gleich Kaffee

In Griechenland Kaffee zu trinken gleicht einer Wissenschaft. Das stundenlange sitzen im Kaffee gehört zum Lebensstil der Griechen. Fast ausnahmslos nippen die Südländer dabei an einem Kaffee, dieser ist aber nicht warm sondern eiskalt und dazu noch mit Eiswürfeln versetzt. Wir können euch sagen, dass ist soooo lecker und passt perfekt zu den warmen Temperaturen. Informiere dich also vorher am besten über die Karte des Lokals über die Möglichkeiten oder frag ganz einfach nach. Bestell aber auf keinen Fall einen warmen Kaffee, dann outest du dich sofort als Tourist ????.

Die zwei Getränke im Glas, Kekse, Pflanze - Kaffee in Griechenland, Kavala
Kalter Kaffee und Milchshake – so lässt es sich leben.

20. Kavala – die Stadt mit dem bekannten Aquädukt

Aquädukt schlängelt sich durch Ortskern - Kavala besichtigen
Kavala ist bei Touristen auch wegen des gut erhaltenen Aquädukts beliebt.

Sicherlich hast du schon einmal vom Aquädukt in Kavala gehört, das sich gut erhalten mitten durch die wunderschöne Stadt zieht. Den besten Blick auf dieses bauliche Meisterwerk hast du übrigens von der Burg aus, die zu Fuss in wenigen Minuten zu erreichen ist. Von da aus siehst du auch den Hafen mit den vielen Fischerbötchen. Ach, schau dir Steffis Bildstrecke an, da wirst du schnell merken, wie toll diese Stadt tatsächlich ist.

So, nun bist du hoffentlich gewappnet für deine Reise nach Griechenland. Vergiss die Inseln und gibt dem Festland eine Chance. Es ist wunderschön. 

Wir freuen uns über dein Feedback zu unseren Tipps. Hast du vielleicht sogar noch mehr? 

Herzliche Grüsse

dein comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.