Belgrad, die verführerische Metropole zwischen Ost und West

In Belgrad vereinen sich nicht nur die zwei grossen Flüsse Save und Donau, hier finden auch verschiedene Kulturen zusammen. Die Hauptstadt Serbiens ist für seine vielfältigen Kulturveranstaltungen und Ausgehmöglichkeiten bekannt. Belgrad selber wirkt mit seinen 1.2 Millionen Einwohnern im Zentrum sehr kompakt und bietet viele sehenswerte Ecken. Komm mit, wir parken Karl an der Save und erkunden die Metropole zusammen.

Belgrad besichtigen, Sehenswürdigkeiten Belgrad
Belgrad ist weitläufig bekannt für sein Nachtleben, doch auch am Tag ist die Stadt sehenswert.

Anreise und Parkmöglichkeiten in Belgrad

Belgrad ist als Hauptstadt auch das wichtigste Zentrum in Serbien. Ob von Nord oder Ost, Süd oder West es führen von allen Himmelsrichtungen Strassen in die Metropole. Wie du Belgrad findest, müssen wir dir hier wohl wirklich nicht erklären. Interessanter ist es da schon, wo du gute und sichere Parkmöglichkeiten findest.

Verkehrsverbindungen Belgrad
Das Basler-Trämle brauchst du eigentlich gar nicht, Belgrad zu Fuss ist kein Problem.

Unser Gastgeber vom Camping Zornica House etwas ausserhalb hat uns den Parkplatz „Beton hala“ zwischen der Burg und der Save empfohlen. Auf der Karadordeva Strasse fährst du bis zum Ende, vorbei an der letzten Tramhaltestelle Pristaniste und biegst dann links in den Bulevar vojvode Bojovica ein. Noch vor der Rechtskurve ist die beschilderte Einfahrt auf den Parkplatz. Es haben nur Fahrzeuge bis 2.70 m Höhe Zutritt – wobei die Schranke etwas höher ist und wir mit Karl um eine Handbreite hindurch passten (wir haben mit der Dachbox 2.80 m). Bei der Ausfahrt gibt es keine Höhenbeschränkung mehr, allerdings einige Parkplätze, die wirklich nur für normal hohe Autos sind. Bezahlt haben wir 500 RSD / rund 4 Euro für etwa 7 Stunden direkt beim Parkplatzwärter bei der Ausfahrt.

Belgrader Festung und der Park Kalemegdan – Fotorundgang

Zusammen ergeben die zwei wohl beliebtesten Sehenswürdigkeiten Belgrads das historische Stadtmuseum im Freien. Innerhalb der Festungsmauern gibt es zahlreiche Denkmäler von der Antike bis zur heutigen Zeit. Von den Festungsmauern aus hast du zudem den besten Blick auf die Vereinigung der Save und der Donau.

Die Anlage wird unterteilt in die Oberstadt, wo du auch die Statue der Sieger, welche übrigens das Stadtwahrzeichen ist, findest. Auch das Militärmuseum, die Rosenkirche, die Kirche der heiligen Petka, der Uhrturm und weitere Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Oberstadt. Der Nebojsa-Turm sowie der Zoo von Belgrad liegen in der Unterstadt. Komm wir schauen uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten innerhalb der Festung bzw. des Kalemegdan Parkes anhand ein paar Bildern an:

Festung Belgrad, Sehenswürdigkeiten Belgrad
Dieses Tor führt dich in die Festung von Belgrad und du siehst auch gleich die Statue der Sieger.
Festung Belgrad, Wehrtürme, Sehenswürdigkeiten Belgrad,
Ein weiteres Eingangsportal zur Festung von Belgrad führt dich durch diese zwei Wehrtürme.
Serbisch-Orthodoxe Kirche in Belgrad, Sehenswürdigkeiten Belgrad
Die Rosenkirche ist eine serbisch-orthodoxe Kirche an der Burgmauer der Festung.
Festung Belgrad, Sehenswürdigkeiten Belgrad
Der Jaksic Turm zählt zu den Sehenswürdigkeiten in der Belgrader Festung.
Militärmuseum Belgrad, Festung Belgrad, Sehenswürdigkeiten Belgrad
Innerhalb der Festungsmauern ist ein umfassendes Freilicht-Militärmuseum.

Vereinigung der Save mit der Donau

Mit 2857 km Länge ist die Donau der zweitlängste Fluss Europas, sie fliesst durch 10 Länder und zahlreiche Hauptstädte und andere wichtige Metropolen liegen an der eins wichtigsten Handelsverbindung: Der Donau. Wirfst du ein Stöckchen bei Donaueschingen in die Donau, kommt es – zugegeben mit etwas Glück – rund 1170 Kilometer später in Belgrad an. Belgrad ist die drittgrösste Stadt an der Donau und mit einer durchgängigen Besiedelung während rund 7000 Jahren auch eine der ältesten.

Hier fliesst die Save in die Donau. Sie hat an diesem Punkt bereits selber 945 Kilometer zurückgelegt. Die Save ist der wasserreichste Zufluss der gesamten Donau. Wo die zwei grossen Flüsse sich vereinen, bildete sich eine Insel im Flusslauf. Die grösste Insel Serbiens wird Grosse Kriegsinsel genannt, da sie von österreichisch-ungarischen Truppen als Basis gegen die Osmanen bei der Eroberung Belgrads diente. Wenn du also von der Festung aus auf diese Insel schaust, dann stell dir vor, du seist ein Osmane und dort drüben lauern deine Feinde.

Save fliesst in Donau, Aussicht Festung Belgrad
Die Save kommt von links, gerade aus fliesst die Donau um die grosse Kriegsinsel (Ufer rechts) die kleine Kriegsinsel ist auf dem Bild ebenfalls ersichtlich.
Bereits vereint kommen Save und Donau von links unten, während die reine Donau auf der anderen Seite der grossen Kriegsinsel von oben dazustösst.

Knez-Mihailova: Einkaufsstrasse und Fussgängerzone

Sie wird auch die Strasse des edlen Fürsten genannt, die Knez-Mihailova-Strasse. Sie startet direkt am Parkende des Kalemegdan und nimmt dich sogleich mit durch eines der lebendigsten und architektonisch wertvollsten Viertel Belgrads. Auf der Knez-Mihailova gelangst du auch zum Platz der Republik, nebst verschiedenen Denkmälern und Museen findest du hier auch eine der Standorte von Serbia-Tourismus. Es liegen Prospekte vom ganzen Land auf, hier kannst du Kontakte zu allen möglichen Guides bekommen oder natürlich auch nach Tipps zur Erkundung von Belgrad fragen.

Shoppen Belgrad, Sehenswürdigkeiten Belgrad
Vom Park Kalemegdan gelangst du über diesen Fussgängerstreifen in die Knez-Mihailova – besser bekannt als die Einkaufsstrasse Belgrads.
Einkaufsstrasse Belgrads, Belgrad besichtigen
Hier lebt Belgrad! Zahlreiche Geschäfte säumen die Knez Mihailova.
Sehenswürdigkeiten Belgrad.
Am Hauptplatz findest du Denkmäler, Museen und die Touristen Information.

Neues Saveufer: Karađorđeva (im Bau)

Am östlichen Ufer der Save bei der Brankov Brücke (Brankov most) wurde bei unserem Besuch kräftig gebaut. Hier soll ein komplett neues Viertel entstehen. Böse Zungen sagten uns aber auch, da wird selbst in 40 Jahren noch gebaut. Es gibt schon ein paar Lokale und Speisewagen am Ufer und zum Chillen ist es auch jetzt schon gut.

Bauprojekt Belgrad, Save Ufer, In-Gegend Belgrad
So soll es hier in ein paar Jahren mal aussehen… Die Waterfront in Belgrad an der Save.
Belgrad besichtigen, chillen in Belgrad
Ein paar hippe Verkaufsfahrzeuge stehen jetzt schon an der Save und laden – wenn sie denn geöffnet sind – zum Verweilen am Belgrader Fluss ein.

Zeleni Venac – ein Bauernmarkt in Belgrad

Wir lieben Märkte aller Art, entsprechend haben wir uns auch den Bauernmarkt in Belgrad angesehen und ein paar Früchte gekauft. Hier wird alles angeboten, was auf den Feldern und Gärten der Umgebung wächst. An diesem Markt findest du wenig Englisch dafür viel von Serbien!

Markt in Belgrad, Bauernmarkt, Belgrad besichtigen
Die Dächer des Bauernmarktes zeigen dir schon an, dass es hier einiges zum Anschauen gibt.
Bauernmarkt in Belgrad
Unter Dach finden sich noch weitere Verkaufsstände der lokalen Verkäufer. Es riecht förmlich nach frischem Obst und Gemüse.

Snack für Zwischendurch: Burek

In vielen Ländern im Balkan bin hin zur Türkei findest du diese leckeren gefüllten Teigrollen, manchmal kaufst du sie in Stangenform, manchmal sind sie in Schlangen aufgewickelt oder wie eine Schnecke zusammengerollt. Doch ganz egal welche Form sie haben, sie schmecken köstlich. Wahlweise gefüllt mit einer Hackfleischsauce, Schafskäse oder Spinat mit Käse bekommst du die Leckerbissen meistens in den Bäckereien.

Bei so einer kleinen Backstube haben auch wir uns mal wieder Burek gekauft. Für 300 Denar – also rund 2.40 Euro – bekamen wir so viel Gebäck, dass wir sogar noch Reste mit in Karl nahmen. Und auch diese Burek-Variationen waren wiederum super lecker!

Teigschnecke abgebissen - Split
Burek mit Spinatfüllung

Weitere Sehenswürdigkeiten Belgrads

Unser Besuch in Belgrad hat sich auf einen Tag beschränkt, wir mögen ab und an Städte doch so wirklich glücklich sind wir draussen in der Natur. So hatten wir noch viel mehr Tipps bekommen, als uns schlussendlich Zeit zum Besichtigen blieb. Falls du mehr Zeit in der Stadt verbringen willst, hier also noch ein paar Tipps für dich:

Boheme Viertel

Ein bekannter Spruch lautet: „Wer in Skadarlija nicht war, der war auch nicht in Belgrad!“ Für diesen Stadtteil gibt es drei typische Wahrzeichen die da sind ein Spazierstock, eine Nelke und der typische Strohhut. Findest du den Weg hier hin, solltest du zumindest eine der berühmten Kneipen Tri sesira (drei Hüte), Dva jelena (zwei Hirsche) oder Sesir moj (mein Hut) besuchen. Auf den Tisch kommen in allen Kneipen Gerichte der serbischen Küche und für Unterhaltung sorgt traditionelle Belgrader Musik.

Nikola Tesla Museum

Bist du ein Fan des genialen Wissenschaftlers oder einfach ein Freund der Erleuchtung? Nikola Tesla stammt aus Belgrad und so wurde ihm ein ganzes Museum gewidmet. Es finden täglich mehrere Führungen auf serbisch sowie englisch statt. Erkundige dich am besten frühzeitig über die Zeiten der Touren.

Belgrad in bewegten Bildern – unser Video zum Stadtbesuch

Unser Fazit: Ist Belgrad einen Besuch wert?

Wir haben uns in Serbien verliebt! Die Menschen, die wunderbare Natur und die gute Infrastruktur brachten uns das Land wirklich sehr nahe und wir freuen uns schon jetzt, in naher Zukunft nochmals nach Serbien zu reisen. Aber nun zu Belgrad! Das Zentrum ist überschaubar, was wir gut finden, so konnten wir es doch bequem zu Fuss erkunden. Die Promenade an der Save ist eine einzige Baustelle, was natürlich sehr schade ist. Die Festung mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten hat uns gut gefallen, das Stadtzentrum war auch schön anzuschauen.

Ob ich jetzt extra für einen Wochenendtrip nach Belgrad fliegen würde? Für Freunde des Nachtlebens sicherlich eine super Option, mich würde es eher mit Mietwagen in die Natur um die Stadt ziehen. Ein Tag hat mir gereicht, doch spannend war der Besuch auf jeden Fall.

Herzliche Grüsse aus Beograd – wie sich Belgrad auf Serbisch nennt

dein comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.