Wie finde ich einfach und zuverlässig Campingplätze? Unsere Tipps und Empfehlungen für Apps jetzt hier!

Campingplatz Suche
Wo finde ich den schönsten Übernachtungsplatz? Wir verraten unsere Lieblings-Apps und -Plattformen.

Noch vor der Reise beginnt die Suche. Wo liegen die schönsten Campingplätze mit dem von mir gewünschten Standard? Gibt es in der Nähe freie Plätze in der Natur und wo parke ich mein Wohnmobil am besten in der Stadt? Es ist jeden Tag die gleiche Frage: Wo nächtigen wir heute! In unserem mitgefahrenen Bett natürlich, aber wo soll es denn stehen? Nach über neun Monaten am Stück auf Reisen mit unserem Selbstausbau verraten wir dir, wie wir immer wieder super schöne, einmalig gelegene und gut ausgestattete Campingplätze sowie freie Parkmöglichkeiten finden. Lass uns etwas Licht in den Dschungel der Stellplatz-Apps bringen.

Überblick: Welche Webseiten und Apps nutzen wir

Eine „wir nutzen immer“-Anwendung gibt es für uns nicht, dafür waren die bereisten Länder zu unterschiedlich. Was in Griechenland funktionierte, zeigte in Serbien nichts an und wenn in einer App in Rumänien noch tolle Plätze aufgeführt waren, nannte das gleiche Tool in der Türkei nur Mist. Folgende Portale und Apps nutzen wir:

  • www.camping.info
  • park4night
  • Stellplatz-Radar Promobile
  • ADAC Camping 17
  • Google Suche

Für Deutschland ist die Seite www.landvergnuegen.com sowie für Frankreich www.france-passion.com bereits vermerkt. Auf die zwei gehen wir zum Schluss ebenfalls noch detailliert ein.

camping.info: auf diese Seite ist Verlass

Knapp 23’000 Campingplätze sind bereits auf www.camping.info erfasst. Es ist der Anspruch der Seite, alle Campingplätze in Europa (Achtung: offizielle Campingplätze keine Stellplätze) aufzuführen. Die Eintragung ist kostenlos und unverbindlich. Auch Gäste können nicht erfasste Plätze eintragen und natürlich können Bewertungen abgegeben werden. Meist haben die Plätze nicht sehr viele Gästewertungen, dafür kannst du dich auf die gut verlassen. Ein 3 von 5 Sterne Platz ist noch immer okay, der 5 Sterne Platz dann wirklich top.

Camping.Info - Campingplatz suchen
Camping.info ist eine unserer Lieblings-Webseiten wenn es um die Suche nach Campingplätzen geht.

Positiv: Sehr viele und teils kleine familiäre Plätze
  Bewertungen, auf die wir uns fast immer verlassen können.
  Gute Suchmöglichkeit mit der Kartenfunktion
  In fast allen von uns besuchten Ländern super Ergebnisse gefunden.
  Sehr viele Inhalte auf Deutsch übersetzt oder zumindest Englisch.
Negativ: Schwere Seite – braucht eine super Internetverbindung
  Detailinformationen zu Ausstattung teilweise nicht aktuell.
  Wenige und gelegentlich sehr alte Gästewertungen.

Comewithus2-Wertung: Top Webseite mit super Stellplätzen. Nutzen wir für jede Campingplatz-Suche.


Park4Night – die Stellplatz-App

Wer diese App einmal benutzt hat, wird sie so schnell nicht mehr missen wollen. Hier findest du vom Parkplatz, über freie Übernachtungsplätze, Stellplätzen und teilweise sogar Campingplätzen einfach alles. Gegründet von zwei Franzosen mit der schlichten Idee, ihre Übernachtungsplätze zu notieren, wuchs die App rasend schnell zu einer der beliebtesten Stellplatz-Apps in ganz Europa heran. Das Wachstum war dabei schneller als die Anpassung ans internationales Publikum, so sind sehr viele der Plätze noch immer nur auf französisch beschrieben. Mit unseren paar Brocken Schulfranzösisch kommen wir gut mit, ansonsten hilft Google.translate gerne weiter.

Park4Night kann als App gratis heruntergeladen werden, es ist aber auch als Webseite verfügbar.

Wie finde ich den besten Stellplatz? Freistehen leicht gemacht!
Park4Night kannst du als Webseite sowie als App benutzen.

Positiv: Freie Übernachtungsplätze von anderen Usern
  Sehr oft kostenlose oder günstige Parkplätze in Städten
  Wenn Campingplätze erfasst sind, dann die eher kleinen familiären.
  Fast überall gibt es erfasste Übernachtungsplätze.
  Icons zeigen die vor Ort verfügbaren Möglichkeiten an (WC, Strom, Dusche…)
Negativ: Viele Plätze sind nur auf Französisch beschrieben.
  Teilweise spinnt die Kartensuche in der App.
  Keine Hyperlinks zu Campingplätzen oder GPS-Daten.

Comewithus2-Wertung: Wir lieben Park4Night – die App – und benutzen sie sehr gerne für freie Stellplätze, Parkplätze in Stadtzentren aber auch, weil wir schon oft echt coole kleine Campingplätze gefunden haben (z.B. Camping Lazy in der Slowakei). Je weiter westlich wir nun kommen, desto mehr Übernachtungsplätze sind eingetragen, darauf freuen wir uns sehr!


Stellplatz-Radar Promobil

Europas grösste Reisemobil-Zeitschrift Promobil bietet auch einen Stellplatz-Radar als App an. Über 7’000 Stellplätze sind vermerkt und können auch in der Gratis-Version mit Name, Ortschaft oder per GPS-Daten gesucht werden. Die Pro-Version bietet aus unserer Sicht den grossen Vorteil der Offline-Nutzung – ehrlicherweise haben wir die aber nicht installiert, sondern nutzen die bereits gut bestückte Basisversion.

Campingplatz finden mit dem Stellplatz-Radar von Promobil
Der Stellplatz-Radar von Promobil zeigt nicht nur Übernachtungsplätze, sondern auch Werkstätten in der Umgebung an.

Positiv: Einfache Suchmöglichkeiten
  Stellplätze und Campingplätze
  Deutsch
  Symbole als übersichtliche Darstellung der Platzausstattung
   
Negativ: Eher Westeuropa lastig, was für unsere Balkan-Route nicht so toll war.
  Offline-Nutzung nur in Plus-Version (CHF 1.-/Monat oder CHF 4.60/Jahr)
  Erweiterte Suche nur in Plus-Version

Comewithus2-Wertung: Zu Beginn unserer Reise nutzten wir die App noch öfters, je weiter wir gen Osten und Balkan kamen, desto karger wurde die Karte und so rutschte die der Stellplatz-Radar etwas in Vergessenheit. Ob wir ihn nun bei unserer Tour durch Westeuropa wiederbeleben, wissen wir noch nicht so genau – die Zeit wird es zeigen.


ADAC Camping 17

Die App ADAC Camping 17 ist die einzige, für die wir etwas bezahlt haben. Der Grund liegt aber darin, dass wir sowieso Inhaber der ADAC Camping Card 17 werden und deren Vergünstigungen nutzen wollten. Im Mitgliederpaket inklusive ist dann auch die Nutzung der App. Auf über 3’200 Camping- und Stellplätzen profitieren CampCard Besitzer von Sparpreisen und Vorteilsangeboten. Die 10 Euro Jahresgebühr sind da schnell durch die Rabatte getilgt und wer am Anfang des Jahres bestellt, kommt in den Genuss des Frühbucher-Sonderpreises.

ADAC Campingführer App
Die ADAC App ist intuitiv bedienbar und liefert in beliebten Reiseregionen gute Ergebnisse.

Positiv: Vergünstigungen und Sparpreise durch ADAC CampCard
  In beliebten Camping-Reiseländern eine Vielzahl an Plätzen
  Hohe Qualitätsstandards der aufgeführten Plätze
  Offline verfügbar
Negativ: Im Balkan und Osteuropa sehr wenige Plätze
  Nicht kostenlos – Preis 10 Euro/Jahr
  Durch die hohen Kriterien sind viele kleine familiäre Plätze nicht erfasst.

Comewithus2-Wertung: Ziemlich zu Beginn unserer Reise legten wir uns die ADAC CampCard 17 zu und erhielten entsprechend auch Zugang zur App. In Italien und Griechenland funktionierte die Platzsuche gut damit, wir stellten allerdings fest, dass wir häufig auf riesigen Ferienanlagen mit hohem Luxusfaktor landeten. Wir selber bevorzugen kleine familiäre Campingplätze und im Laufe der Reise erfuhren wir von eben solchen Platzbetreibern, dass sie beim ADAC z.B. nicht aufgenommen wurden, weil sie Unisex-Sanitärräume haben oder weil Waschbecken in Einzelkabinen fehlten. Beide Plätze waren für uns mitunter die besten unserer bisherigen Reise. So haben wir uns fortlaufend vom ADAC-Klientel getrennt und nutzen die App kaum noch. Trotzdem werden wir die ADAC CampCard 18 wohl auch lösen, wegen den Vergünstigungen.

Wer den ADAC Campingführer lieber in der gedruckten Version mag, findet z.B. hier die aktuelle Ausgabe für Süd- bzw. Nordeuropa:


Google Maps Suche

Google weiss alles und ja, Google kennt auch viele Campingplätze, die oft viele Bewertungen haben. Gerade in Regionen, wo viele andere Portale und Apps kaum mehr Übernachtungsplätze aufführen, sind auf Google noch die lokalen kleinen Campingplätze vermerkt. So haben wir doch schon den einen oder anderen Platz gefunden, allerdings sei gesagt: Verlasse dich nicht auf die Bewertungen! In Bulgarien waren wir teilweise auf Campingplätzen mit über 150 4 Sterne Bewertungen, die ein absoluter Reinfall waren! Stinkende Löcher im Boden anstelle Toiletten, nicht abschliessbare Unisex Duschen und miserablem Service.

Campingplatz Suche mit Google Maps - funktioniert sehr gut!
Die Schlagwörter für diese Suche waren einzig: Camping Bulgarien Schwarzes Meer – mit mehr Zoom tauchen dann auch noch mehr Plätze auf.

Positiv: Zeigt auch Plätze, die sonst nirgends aufgeführt sind.
  Gute und einfache Kartensuche
  Verlinkung zu den Webseiten der Plätze – wenn vorhanden
  Kostenlos und leichte Seite (geht also auch bei schwachem Internet)
Negativ: Auf Bewertungen ist kein Verlass
  Keine Kriterien zur Suche möglich (z.B. Waschmaschine, Hunde)

Comewithus2-Wertung: Kurz vor der absoluten Verzweiflung sind wir einst als alle anderen Kanäle keine Resultate mehr lieferten auf die verzweifelte Idee gekommen, Google um Rat zu fragen. Erstaunlicherweise fanden wir doch noch einen Platz und seit da schauen wir regelmässig mit den einfachen Worten „Camping + Region“ nach, ob Google eventuell noch Alternativen bietet. Ich sage ja immer, Meister Google weiss alles, du brauchst nur die richtige Frage zu stellen.


Das waren unsere 5 Favoriten zur Suche des besten Campingplatzes

Mit welchen Apps und Programmen suchst du nach dem besten Campingplatz für deine Reise? Nutzt du ebenfalls eine oder mehrere der von uns beschriebenen Möglichkeiten oder hast du vielleicht sogar noch eine super Alternative dazu? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Herzliche Grüsse an alle Freunde des Campens da draussen

euer comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

10 Kommentare zu “Campingplätze finden – Apps & Tipps

  1. Eine schöne Zusammenfassung. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass uns in Australien die App „WikiCamps“ sehr gut geholfen hat. Diese gibt es aktuell aber nicht für Europa, doch für Australien, Neuseeland, USA, Kanada und UK. Weiterhin viel Spass auf der Reise eures Lebens. 😉

  2. Super hilfreiche Liste! Hab auch die Erfahrung gemacht dass Google viele Camping Plätze kennt und die meisten haben dann auch echt aktuelle Bewertungen 🙂

    Lieben Gruß!

  3. Hallo! Mir würde es sehr gut gefallen, wenn ihr von schönen, interessanten Orten, Stell.- und Campingplätzen und auch andere Übernachtungsplätzen mit den GPS-Daten versehen würdet. Man könnte Orte, die einem in euren Filmen/Aufzeichnungen gut gefallen, auch leicht selber wieder finden 😉 Im übrigen gefällt mir euer Reisen recht gut, obgleich mir öfters vorkommt, dass ihr auf der Flucht seit. Ich selbst würde für ein Land 1-3 Monate brauchen wollen, damit ich es so halbwegs kennen lernen würde. Ich selbst lebe in Österreich und bin 60, Rentner und campe und reise seit ca. 43 Jahren. Seit 11 Jahren reise ich alleine mit Hund. Anfangs mit Zelt und später Mobil. Seit ein paar Jahren reise ich, je nach Art des reisen`s entweder mit einem Alkoven-Womo Fiat Ducato mit 95PS und einem Wowa Tabbert Comtesse 515, beide Fahrzeuge sind fast Oldtimer. Der Ducato ist „Gott sei Dank“ schon so alt, dass er technisch ohne Elektronik auskommt und ich ihn dadurch auch unterwegs selbst reparieren kann. Wenn es euch interessiert schicke ich euch Fotos davon. Also noch eine Gute Reise und ständig mindestens eine handbreit (Abstand) zum nächsten Fahrzeug.

    1. Hallo Hans
      Danke für deine Rückmeldung. Wir nehmen deinen Vorschlag mit den GPS-Daten der Campingplätze gerne auf und prüfen, ob und wie wir das umsetzen können. Natürlich hätten auch wir in manchen Ländern gerne viel mehr Zeit, doch da wir alle 47 Länder von Europa sehen wollen, wären das nur schon bei einem Monat je Land knapp 4 Jahre. Das ist dann doch viel Zeit. So beschränken wir uns teilweise einfach auf gewisse Regionen des Landes, sehen dann zwar nicht alles, doch wo wir durchkommen, haben wir auch etwas Zeit. Wir wünschen auch dir weiterhin viel Freude auf Reisen uns allzeit gute Fahrt.
      Herzliche Grüsse

  4. Campercontact.com bzw. die dazugehörige App sind ebenfalls sehr empfehlenswert. Auch in Bosnien und Montenegro hat es uns viele Stell- und Campingplätze gezeigt. Die Basisversion ist kostenlos, die Vollversion für 6 Euro im Jahr liefert auch offlinekarten. Die App wird zusammen mit dem ACSI – Führer vermarktet. Und der ist für uns auch ein muss, vor allem wegen der günstigen Angebote mit der Karte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.