Unser Highlight in Montenegro: Der Durmitor Nationalpark

Lass uns zusammen den Norden erkunden – komm mit in den Durmitor Nationalpark in Montenegro.

Ganz im Norden von Montenegro, nur unweit zur Grenze zu Serbien liegt er hoch oben im Gebirge, der Durmitor Nationalpark. Bereits im Jahr 1952 wurde die Einzigartigkeit dieser Landschaft erkannt und beinah der vollständige Gebirgszug der Dinariden zum Nationalpark erklärt. Nicht ganz 30 Jahre später kam auch die UNESCO zu diesem Schluss und erklärte den Durmitor Nationalpark als Weltnaturerbe. Mittlerweile ist Mai und nun wollen auch wir uns in das oft über 2’000 Meter hoch gelegene Gebirge vorwagen. Kommst du mit?

Anreise durch die Tara-Schlucht in den Durmitor Nationalpark

Bereits die Anreise haben wir uns zur Sehenswürdigkeit gemacht. So sind wir der Strasse P4 durch die Tara-Schlucht gefolgt und haben erst bei der berühmten Brücke Most na Đurđevića Tari links auf die P5 gewechselt. Die Strasse ist oft schmal, sie ist kurvenreich und meistens hast du rechts den Berg und links die Tara tief in der Schlucht aber der Weg ist einsame Spitze! Wunderschöne Ausblicke auf das türkisfarbene eiskalte Wasser der Tara, bewaldete Hänge führen bis tief in die Schlucht hinab und gelegentlich fahren wir etwas in die Höhe und haben so eine tolle Fernsicht in das enge Tal.

Tara fliesst tief im Tal durch den Gebirgszg - Montenegro Sehenswürdigkeiten
Die Tara Schlucht ist bereits das erste Highlight im Durmitor Nationalpark.

Wir empfehlen dir also sehr ab Podgorica die E65 bis Mojkovac zu nehmen und kurz vor dem Ort noch vor der Brücke nach links auf die P4 abzubiegen. Nun liegt die Tara zu deiner Rechten und da soll sie auch noch eine Weile bleiben.

Zip-Line über die Tara-Schlucht

Während wir staunend der Tara entlangfuhren, konnten wir uns nun wirklich nicht vorstellen, dass wir gleich auf Reisebusse und sogar auf asiatische Reisende treffen werden. Auf der Strasse waren wir so gut wie alleine, mal abgesehen von den Polizei-Kontrollen.

Das Navi sagte schon, in 400 Metern links abbiegen und dann traten die Souvenirhäuschen und die riesigen Zip-Line Banner in unser Sichtfeld. Hier? Wir parkten Karl an der Seite und schauten uns die Sache genauer an. Kaum an der Brücke flitzte auch schon jemand an de Seilen über die Schlucht.

Es gibt zwei verschiedene Anbieter auf einem ganz kleinen Flecken, gemäss Aushang kostet eine Zip-Line Fahrt 10 Euro.

Montenegros wilde Natur - Zipline über die Tara Schlucht
Eines der Starthäuschen für das Zip-Lining über den Tara Canyon.
Tara Canyon Bridge - Montenegro Sehenswürdigkeiten
Die berühmte Tara Brücke, von ihr hast du tolle Ausblick in die Schlucht.

Hochebene kurz vor dem Durmitor Nationalpark

Ab der Tara-Brücke sind wir dann der P5 in die Höhe gefolgt. Erst ein paar Serpentinen dann führte uns die Strasse durch eine wunderschöne Hochebene. Endlose Graslandschaften, dazwischen mal wieder ein paar Wälder und ab und an kleine Siedlungen aus Ferien-Häuschen. Diese Region ist vor allem im Winter beliebt, denn für die niederschlagsreiche Region sind 3 Meter Schnee im Winter ganz normal. Mit ein Grund, warum wir im März noch nicht hierher gekommen sind.

Unser Ziel ist direkt an der Grenze zum Nationalpark und liegt am Ortsrand von Žabljak. Wir checken auf dem AutoCamp Razvršje ein und warten erstmal die Regenschauer ab.

Foto-Wanderung um den Black Lake

Direkt hinter dem Campingplatz startete der Wanderweg zum Black Lake. Bereits der Weg zum See ist wunderschön, auch wenn es fast ausschliesslich runter geht und wir wussten, das müssen wir alles zum Schluss wieder hinauf…

Wandern im Durmitor Nationalpark: Einmal um den Schwarzsee
Gut gekennzeichneter Wanderweg führte uns vom Camping direkt zum Black Lake.

Angekommen am Black Lake war nicht nur der See schwarz, auch der Himmel zeigte sich in dunkler Farbe. Wenn ein Ort trotz miesem Wetter unglaublich schön aussieht, weisst du, dass du an einem traumhaft schönen Flecken Erde gelandet bist.

Schwarzer See, schwarzer Himmel - passt oder? Der Black Lake im Durmitor Nationalpark in Montenegro
Angekommen am Black Lake und er ist einfach wunderschön!

Es gibt einen tollen Rundwanderweg um die verschiedenen Teile des Sees. Der Weg ist fast durchgehend auf Schotter, du kannst aber auch – wie wir – näher am See entlanggehen und dort die ausgetretenen Trampelpfade nutzen.

See, Wiese, Bach, Wald und Bergspitzen mit Schnee - mehr braucht ein gutes Bild nicht. Wandern im Durmitor Naitonalpark in Montenegro
Die Bergspitzen im Hintergrund verraten, dass wir bereits ordentlich ins Gebirgsmassiv vorgedrungen sind.

In der Landessprache – bewahre uns davor sie Kroatisch, Bosnisch oder Serbisch zu nennen aber Montenegrinisch existiert nunmal nicht… – heisst der See übrigens Crno Jezero, wobei Jezero für See steht.

Wandern im Durmitor Nationalpark in Montenegro - Sehenswürdigkeiten Montenegro

Gut zu Wissen über den Blake Lake
Art des Sees: Gletschersee
Splittung: Veliko jezero und Malo jezero (übersetzt: Grosser See und Kleiner See)
Höhe: 1416 m.ü.M.
Fläche: 52 ha
Länge: maximale Länge beträgt 1155 Meter
Lustiger Fakt zum Schluss: Der Grosse See hat zwar die grössere Fläche, der kleine ist aber so viel tiefer, dass er das grössere Volumen hat.
Krokus blühen auf Wiese - Montenegro entdecken
Obwohl es noch sehr kalt ist und stellenweise sogar noch Schnee liegt, sind die Frühlingsboten auch hier zu sehen.
Flugmoos rund um den Black Lake
Die Natur im Durmitor Nationalpark gefällt uns ausgesprochen gut.

Nur ein schmaler Durchfluss verbindet die zwei einzeln wirkenden Seen, die auch ganz simpel Veliko Jezero und Malo Jezero (übersetzt Grosser See und Kleiner See) genannt werden. Im Hochsommer kommt es übrigens schon mal vor, dass der Zufluss wegen des tiefen Wasserstandes versiegt. Nach den heftigen Regenfällen gestern, war das heute aber nicht der Fall.

Nach der Umwanderung des grösseren Teils machen wir es uns gemütlich uns essen unser mitgebrachtes Picknick. Die Aussicht dabei ist genial.

Picknick am Black Lake im Durmitor Nationalpark
Aussicht von unserem Picknick-Platz über den See.

Und weil ich vom Fotografieren hier nicht genug bekommen kann, gibt es noch ein paar Bilder mehr.

Einmal der kleine See…
… und hier der grosse See.

Und dann sind wir nach rund 3 Stunden – inklusive Picknick und vielen Foto- bzw. Videostopps wieder am Startpunkt des Sees. Noch schnell ein Erinnerungsfoto schiessen und dann geht es für uns auch noch das letzte Stück zurück zu Karl.

Lui und Steffi auf Steg auf See
Na da schau an, sogar die Sonne drückt etwas durch, als wir unser letztes Selfie am See machen.

Unser Fazit zum Durmitor Nationalpark

Wow was für eine ursprüngliche und gigantisch tolle Natur! Wir haben definitiv unser Highlight in Montenegro gefunden und sind sehr froh, konnten wir die Route nicht wie geplant vom Kosovo nach Serbien machen, sondern mussten den Umweg über Montenegro nehmen. Nur deshalb sind wir doch noch in den Durmitor Nationalpark und konnten diese beeindruckende Wanderung um den Black Lake machen.

Im Nationalpark könnten wir Wochen verbringen. Es gibt unzählige gut ausgeschilderte Wanderwege, Rafting oder Zip-Line und noch so vieles mehr zu unternehmen. Für Wintersport-Freunde bieten die kühleren Jahreszeiten perfekte Bedingungen, wer die grünen Hänge bevorzugt, sollte bis mindestens Mitte Mai warten, selbst im Hochsommer kann es aber zu Schneefällen kommen.

Welches ist dein Lieblings Nationalpark? Schreib uns doch ein paar Worte dazu, wir freuen uns auf eine richtige Sammlung von Nationalparks.

Herzliche Grüsse aus Montenegro

dein comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Ein Kommentar zu “Durmitor Nationalpark und Tara Schlucht

  1. Hi ihr beiden,
    Danke für den Tipp von Podgorica aus zur Tara-Schlucht zu fahren und welchen Weg man nehmen sollte. Gleich mal notiert!
    Liebe Grüße
    Ria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.