München wir lieben dich

Wir im Dirndel und Lederhosen
Oktoberfest zwar in Konstanz aber das bayrische Feeling kommt doch gut durch!

Wie viele Male ich schon in München war? Nächste Frage bitte! Schon als kleiner Junge fuhr ich gemeinsam mit meiner Familie Woche für Woche in die bayrische Landeshauptstadt. Wir besuchten den Viktualienmarkt, schlenderten über den Marienplatz und gönnten uns oft zum Mittagessen eine bayrische Spezialität, bevor wir nach dem Kurzaufenthalt in München über die geliebte deutsche Autobahn zurück in die Schweiz „heizten“. Viel kann ich also nicht dafür, dass durch meine Venen auch ein wenig blau-weisses Blut fliesst.

Darum lohnt sich auch ein Kurzaufenthalt in München

Die Liebe zu München und natürlich auch zum ortsansässigen, von vielen ungeliebten, Fussballverein ist ungebrochen. Sehe ich in meiner Agenda ein Zeitfenster von zwei Tagen, an denen keine Termine anstehen, ist klar, es geht wieder einmal für einen Kurzaufenthalt nach München. Weit entfernt ist mein „Sehnsuchts-Ort“ glücklicherweise nicht von Zuhause. Dank der offenen Autobahn, die wir sehr zu schätzen wissen, benötigen wir oft weniger als 3 Stunden bis in die Bayernmetropole.  Die Ziele in „Minga“, dass gebe ich offen zu, haben sich seit meiner Kindheit nicht gross verändert. Frühstück am Viktualienmarkt, Mittagessen im Biergarten, Fussball-Spiel in der Allianz-Arena und Nachtessen beim Käfer oder im Pschorr.

Englischer Garten während unseres Kurzaufenthalt in München.
Englischer Garten in München
Abendessen im Hofbräuhaus während Kurzaufenthalt in München
Abendessen im Hofbräuhaus

Frozen Yogurt an der Eisbachwelle

Entgegen unserem Grundsatz, nicht zwei Mal ans gleiche Ort zu verreisen, verhält es sich bei München anders. München ist mein Zufluchtsort, ein Ort an dem ich Abschalten und in stets guter Gesellschaft die Auszeit genissen kann. Erst im Sommer war ich zusammen mit Steffi für zwei Tage in der BMW-Hochburg München. Wir schlenderten bei gigantischem Wetter durch den Englischen Garten, beobachten mit einem Frozen-Yoghurt von „I love leo“ in der Hand, die tollkühnen Surfer an der Eisbachwelle und gönnten uns das eine oder andere gekühlte Bier. Es ist aber nicht nur das Bier und das Hendl, dass München so einzigartig macht, es ist die bayrische Lebenslust, die die „locals“ ausstrahlen. In München, so hat man immer das Gefühl, ist man herzlich willkommen. Darum: Immer wieder München!

I love Leo am Englischen Garten. Die richtige Abkühlung während es Kurzaufenthalt in München
I love Leo am Englischen Garten: Eiskalt!
Surfer bei der Eisbachwelle während eines Kurzaufenthalt in München.
Surfer an der Eisbachwelle warten den besten Moment ab.

Die Umgebung

München selbst ist aber nicht nur eine wirklich tolle Stadt, sie ist auch optimal gelegen. Mit dem Auto erreicht man weitere spannende Ziele in ganz wenig Fahrzeit. Bei unserem letzten Kurzaufenthalt in München flitzten wir am frühen Sonntagmorgen kurzerhand an den Chiemsee. Dort machte wir es uns für einige Stunden bequem, genossen ein Bad und die herrliche Luft. Ein anderes Mal widmeten wir uns der schwierigen Geschichte der Region und fuhren in gut 40 Minuten nach Dachau. Dort besuchten wir die KZ-Gedenkstätte. Ein beklemmendes Gefühl. Für Familien eigent sich derweil die Therme Erding oder auch die Bavaria Flimstudios für einen Tages-Ausgflug. München ist nah, etwas günstiger als die Schweiz und absolut hip. Die kurze Reise lohnt sich auf jeden Fall.

Viel Spass in München und grüss die Stadt lieb von uns.

Dein comewithus2-Team

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.