Kristallklares türkisfarbenes Meer und noch viel mehr gibt es auf Lefkada zu entdecken

Meer, Bucht - Lefkada
Das haben wir gesehen, als wir morgens die Hecktüren von Karl geöffnet haben – Camping Desimi – richtig geil!

Wahrscheinlich hat jeder schon davon gehört, dass die Inseln von Griechenland traumhafte Strände mit türkisblauem Meer und weissen Sandstränden bieten. Bloss, wenn du wie wir mit dem Camper verreist, hast du vielleicht auch keine Lust, dir eine teure Autofähre zu leisten oder willst einfach mehr vom Festland sehen und somit lohnt sich auch zeitlich ein Abstecher auf Rhodos, Kos und Co. nicht. Da haben wir die perfekte Lösung für dich: Die Insel Lefkada – über einen Damm und eine Brücke mit dem Festland verbunden!

Anreise nach Lefkada

Die Insel Lefkada liegt im Ionischen Meer unweit der Stadt Arta beziehungsweise Preveza entfernt und somit an der nördlichen Westküste Griechenlands. Über die Fernstrasse 42 kannst du die Insel bequem und komplett kostenlos über den Damm erreichen. Kommst du von Preveza, fährst du noch im Ort in den Unterwasser-Tunnel ein, der dich je nach Fahrzeugkategorie ein paar Euro kostet. Wir haben mit dem Camper (also Kategorie 3)  5 Euro bezahlt, Personenwagen fallen in die Kategorie 2 und bezahlen 3 Euro. Auf der Insel gelangst du als erstes ins Ort Lefkada, der grössten und einzigen Stadt auf der Insel.

Der höchste Berg der Insel misst übrigens 1158 Meter.

Sehenswürdigkeiten auf Lefkada

Was du auf Lefkada nicht findest, ist Massentourismus im Stil von Kreta oder anderen hoch frequentierten Urlaubsinseln. Hier findest du Orte mit ihrem ursprünglichen Charakter, einen leichten und gut verträglichen Tourismus und vor allem wunderbare Strände. Vom Yachthafen über Windsurf-Hotspots, langen Sandstränden und sogar einem Wasserfall findest du hier alles. Weiter starten hier viele Segeltörns zu benachbarten Inseln. Einige der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Lefkada haben wir dir hier zusammengetragen – und ja, das Wetter hat nicht gerade toll mitgespielt:

Egremni Beach

An der Süd-Westküste liegt der Egremni Beach. Normalerweise führt eine schmale Strasse die Klippen hinab bis fast zur Strandbar. Bei unserem Besuch wurde diese komplett saniert und wir konnten deshalb nur den Blick von oben geniessen. Schau mal:

Lui auf Klippe, darunter weisser Strand, türkisfarbenes Meer - Sehenswürdigkeiten Lefkada
Egremni Beach auf Lefkada – wunderschön oder?
Strand Lefkada
Ein wahnsinnig schöner Strand: Egremni Beach

Ducato Cape – Leuchtturm auf Lefkada

Folgst du vom Egremni Beach der Strasse bis ganz in den Süden, gelangst du zum Ducato Cape mit seinem Leuchtturm, der die Südspitze Lefkadas anzeigt. Die Fahrt ist eindrücklich und bietet viele wunderschöne Ausblicke. Kurz vor dem Leuchtturm ist der beste Fotostopp. In einer Linkskurve kannst du rechts den steinernen Hügel hochklettern und dort kannst du über die Klippen auf den Leuchtturm blicken.

Leuchtturm auf hohen steinernen Klippen - Sehenswürdigkeiten Lefkada
Der Leuchtturm am Ducato Cape auf Lefkada ist eine der Sehenswürdigkeiten der Insel.

Bist du ein Fan vom Windsurf-Sport? Dann ab nach Vasiliki

Im Südwesten der Insel liegt die Bucht Vasiliki mit dem gleichnamigen Ort. Hier befindet sich das Paradies für Surfer. Die Region ist als einer der besten Surfplätze Europas bekannt und bietet entsprechend viel Wind das ganze Jahr über.

Kathisma Beach – Der Klassiker auf Lefkada

Der beliebteste Strand liegt an der eher nördlichen Westküste von Lefkada und heisst Kathisma Beach. Vom Hauptort Lefkada ist er relativ schnell erreichbar und bietet ebenfalls einen langen weissen Sandstrand der nur durch das türkisfarbene Meer begrenzt wird.

Kashmti Beach
Auch an diesem Strand dominieren die Farben Weiss und Blau.

Wasserfall bei Nidri

So wirklich einen Namen hat dieser Wasserfall nicht, er wird zwar oft Nidri Wasserfall genannt, was aber einzig auf den Ort des Abzweigers hindeutet. Auch wenn er namenlos ist, gefällt er uns richtig gut und wir finden, auch andere Lefkada Besucher sollten ihn sich anschauen. Normalerweise nimmst du die Umfahrungsstrasse um Nidri, dort ist auf Höhe Kambos ein Wegweiser angebracht, der dich in eine schmale Strasse bringt. Den Schildern folgst du, bis es schlicht nicht mehr weitergeht. Hier hat es etwas Platz zum Parken. Zu Fuss folgst du der Strasse weiter, vorbei an den Restaurants, wo die Strasse zu einem Trampelpfad wird.

Du musst weiter dem Fluss folgen, wirst diesen Überqueren müssen mitunter über wackelige Holzgestelle, über Steine klettern und kleine Hüpfer gehören ebenfalls zum Weg. Und wenn du schon fast denkst, jetzt kommt nichts mehr, erscheint der erste kleine Fall, geh noch weiter und du wirst vor dem schmalen aber sehr hohen Wasserfall enden. Falls dein Besuch auf einen warmen Tag fällt, kannst du das Auffangbecken für eine Abkühlung nutzen – das Wasser ist aber schon kalt und im Sommer ist der Wasserfall auch mal verschwunden… Dann, wenn es in den letzten Wochen zu trocken war.

Camping-Tipp: Camping Desimi in der Bucht Desimi

Obwohl wir – im April – früh im Jahr unterwegs waren, hatte dieser Platz bereits geöffnet und wir hatten sogar einen Nachbarn. Der Platz wird seit über 35 Jahren von der selben Familie geführt, hat Stellplätze direkt am Meer und bietet in der Hauptsaison auch ein Restaurant mit oftmals Grillen im Garten. Wir haben die Zeit mit Blick auf die Bucht richtig genossen, liessen uns Tipps für Sehenswürdigkeiten auf der Insel geben und genossen das Wifi, welches bis in Karl hinein reichte – was eher selten ist, da die Fahrzeughülle schwache Signale nicht durch lässt.

Unser Stellplatz auf dem Camping Desimi auf Lefkada.

Der kleine Haken an Lefkada

Die Insel ist wunderschön, bietet viel Abwechslung und einige richtig tolle Strände. Der kleine Haken an der Sache ist, dass die Strassen schmal und kurvenreich sind. Obwohl die Distanzen nicht besonders weit sind, brauchst du doch verhältnismässig lange um von einem Ende ans andere zu gelangen. Gerade mit einem Camper, wo zumindest wir wegen der Einrichtung nicht allzu flott in die Kurven gehen, ist so eine Inselerkundung schnell mal ein kompletter Tagesausflug – ohne allzulange Zwischenstopps! Da ist es einfach wichtig, steht’s genug Zeit einzuplanen und lieber einmal die Südinsel und an einem anderen Tag den Norden zu machen.

Egal wie lange du unterwegs bist, wenn dieser Anblick das Ziel ist, lohnt sich die Reise.

Unser Fazit zur Insel Lefkada

Ja, wir haben den Aufenthalt genossen. Die Insel ist eine gute Alternative zu den bekannteren Griechischen Inseln und dazu ist sie auch mit dem Camper gut vom Festland aus zu erreichen. Ein paar Wochen später hätten wir sogar in dem fabelhaften Wasser baden können, Mitte April war es uns einfach noch zu kalt. Kurz gesagt: Wir können die Reise nach Lefkada empfehlen und wenn du dort bist, dann auch unbedingt die genannten Sehenswürdigkeiten besuchen.

Wir hoffen, auch auf dich wartet demnächst eine tolle Reise. Wenn du uns verraten magst, wohin es dich zieht, dann schreib gerne einen Kommentar dazu. Und wenn du auch schon auf Lefkada warst, interessiert uns natürlich auch dein Eindruck von der Insel.

Herzliche Grüsse mit Blick aufs Meer vom Camping Desimi

dein comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

2 Kommentare zu “Lefkada – wir erkunden die Insel

  1. Hallo ihr zwei Euro-Trotter

    Das Wasser ist der Oberhammer. Dieses blau, würd am liebsten gleich reinspringen. Bestimmt auch zum tauchen cool.

    Liebe Grüsse
    Reni

    1. Hallo Reni
      Ou ja das Wasser ist echt der Hammer! Diese Farben…! Kann mir gut vorstellen, dass auch die Unterwasserwelt sehr eindrücklich ist, schliesslich haben wir in Griechenland ja auch Delfine gesehen 🙂
      Herzliche Grüsse an euch zwei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.