Mehr erleben mit einem Roadtrip in Europa

Wald, Steffi beim Fotografieren von Bergen
Berge, Wälder und tolle Ausblicke – Schweizer Nationalpark

Willst du mich bestrafen? Dann sperr mich eine Woche lang in einen All-Inklusiv-Bunker mit hunderten anderen Touristen. Für mich ist ein Roadtrip das wahre Erlebnis.

Was macht einen guten Roadtrip aus?

Erstmal solltest du natürlich gerne Auto fahren. Als zweiter Punkt ist die Wahl des zu dir passenden Reiseziels wichtig. Ein Roadtrip in Europa kann von unendlicher Natur bis hin zu Grossstadt alles beinhalten. Wenn du uns nach einem Destinations-Tipp fragst, wird immer als erstes die Gegenfrage kommen: Was siehst/machst du gerne? Für uns dürfen es auch mal 5 Tage Kanufahrt weit abseits von jeglicher Zivilisation sein. Durchaus möglich, dass allein die Vorstellung daran dir die Nackenhaare aufstellt. Ein Roadtrip ist also so individuell anpassbar wie die verschiedenen Präferenzen der Reisenden.

„Ein Roadtrip ist eine Reise mir fahrbarem Untersatz, während der an verschiedenen Orten Rast gemacht wird.“ Steffi

Weder ist ein Auto zwingend – es kann z.B. auch ein Motorrad sein – noch der Umstand, dass es eine Rundreise sein muss. Die Übernachtungen können in Hotels, Hostels, Pensionen, Campingplätzen oder im Auto selber erfolgen. Selber kochen, in Restaurants essen oder eine Mischung aus Beidem – es ist ganz dir überlassen!

Schweden_Kanu_2013
5 Tage Kanutour in Schweden – nur wir, die Natur und der See

Warum sind Roadtrips in Europa die besseren Ferien?

Sind wir mal ehrlich, wir arbeiten doch alle eigentlich viel zu viel. Aus den wenigen Wochen Ferien pro Jahr soll deshalb das Maximum herausgeholt werden. Du willst deiner Seele Abwechslung zum grauen Arbeitsalltag liefern – indem du zwei Wochen lang im gleichen Bunker hockst? Klar soll die Erholung während dem Urlaub nicht zu kurz kommen. Neue Eindrücke, spannende Ausflüge und ein Funken Abenteuer geben den Ferien aber doch erst die richtige Würze.

Einige Bilder unseres Reiseblog
Colage von unserem Kroatien-Roadtrip

Du kannst während deines Roadtrips also mehrere Stopps einlegen und dabei mal eine Stadt besichtigen, gefolgt von einer Wanderung im Nationalpark oder einem Strandtag am Meer. Die Abwechslung gerade wegen den Ortswechseln macht es für uns aus. Wählst du zudem auch Überlandstrassen, bekommst du einen viel tieferen Eindruck in dein Reiseland, als wenn du nur über die Autobahn bretterst. So haben wir z.B. in Kroatien nicht nur schöne Häuserfassaden gesehen, sondern auch von den Kriegen gebeutete Gebiete. An solchen Orten wird es still im Auto, wir wurden urplötzlich mit der Vergangenheit des Landes konfroniert. Die Häuser weisen bis heute unzählige Einschusslöcher auf. Aber auch freudige Sachen wie bunte Märkte, ein Weingut inklusive Degustation oder tolle Aussichtspunkte fanden wir auf diese Weise.

Während eines Roadtrips bekommst du einfach einen umfassenderen Eindruck vom Land als wenn du dich nur an einem Ort aufhältst. Darum sind Roadtrips für uns die besseren Ferien.

Besser heisst nicht einfacher – Planung eines Roadtrip in Europa

Je besser deine Vorbereitung ist, desto stressfreier wird der Roadtrip ablaufen. Es gilt einen Kompromiss zwischen Vorbuchen und Flexibilität zu finden. Reist du während der Hochsaison, ist es in den meisten Regionen angenehmer, die Route vorab zu planen und die Unterkünfte zu buchen. Achte dabei darauf, dass du genug Zeit an den Stationen einplanst, es soll ja kein Gehetze geben.

Wir halten uns dabei an die Regeln pro Woche mindestens einmal mehr als eine Nacht an einem Ort zu bleiben und während des gesamten Reisezeitraums mindestens einmal drei oder mehr Nächte zu verweilen. Diese längeren Aufenthalte sorgen für die nötige Erholung. Bei Stadtbesichtigungen planen wir jeweils 2 Nächte ein, so haben wir ein paar Stunden am Anreisetag sowie einen kompletten Tag. Bei kleineren oder nicht so interessanten Städten reicht auch eine frühe Anreise und
späte Abreise am Folgetag.

Pass bei Wanderungen auf, du bist danach meistens müde und willst nicht noch Stunden fahren. Gerade für Tierbeobachtungen sind die frühen Morgen- oder die späten Abendstunden super, aber halt total unpraktisch für die Weiterfahrt. Auch die Temperaturen sind hier zu beachten! Vermeide heisse Tageszeiten für anstrengende Wanderungen.

Suedtirol_Colage_2015
Stilfser-Joch – Passstrasse vom Feinsten!

Plane bei deinem Roadtrip generell nicht zu viel ein, du willst ja auch noch spontan etwas machen können. Wir packen oft noch einen Reiseführer zum Land ein und lesen fortlaufend die Abschnitte zu der aktuell besuchten Region. Dank Bibliotheks-Mitgliedschaft ist das auch kein grosser Kostenpunkt.

Dein Roadtrip in Europa – es geht los

Ja und alles weitere, was du für einen gelungenen Roadtrip in Europa wissen musst, erfährst du fortlaufend hier auf unserem Blog. Mach z.B. den Test, welches Reiseland zu dir passt und lies gleich noch, wie du einen Roadtrip richtig planst.

Hast du Fragen oder stehst du bei der Planung irgendwo an? Dann schreib uns und wir werden unser bestes geben, dir zu helfen.

Na, haben wir dich auf den Geschmack gebracht? Planst du demnächst einen Roadtrip in deinen Ferien zu machen oder hast du schon welche unternommen? Wir freuen uns auf einen Austausch in den Kommentaren. Und damit auch deine Freunde mitreden können, teil doch den Artikel auf deinen Lieblings-Socialmedia-Kanälen.

Dein comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.