Rundreise durch Andalusien – das solltest du unbedingt machen

schwarzer Opel Astra fahrend - Rundreise Andalusien
Unser treuer Begleiter auf der Rundreise durch Andalusien: Opel Astra 1.6 Sport

Es spielt eigentlich keine grosse Rolle, zu welcher Jahreszeit du nach Andalusien reist. Es ist immer wärmer und trockener als in Zentraleuropa und eignet sich deshalb auch im Winter für ein paar warme Tage. Von Mitte Mai bis Ende Oktober ist die Badesaison, Juli und August sind die heissesten Monate und nur für Hitzeliebhaber geeignet. Im Mai ist es noch schön grün, gegen Juli dann trocken und karger.

In 10 Tagen kannst du richtig viel von Andalusien sehen und trotzdem das Pura Vida geniessen! Was dich auf deiner Rundreise durch Andalusien erwartet:

  1. Tag:    Anreise mit Flugzeug nach Málaga & Mietwagenbezug
  2. Tag:    Erkunde die Stadt Málaga, lieg am Strand, iss dich durch die Restaurants
  3. Tag:    Mach eine wahnsinns Wanderung entweder in El Torcal oder begib dich auf den Caminito del Rey
  4. Tag:    Reise nach Ronda, einer der weissen Städte Andalusiens mit der ältesten Stierkampfarena Spaniens
  5. Tag:    Luxus gefällig? Mach einen Abstecher nach Marbella zu den Stars und Sternchen.
  6. Tag:    Schlendere durch den schnuckligen Ort Tarifa und geniess die tollen Strände inkl. Kite-Surfen
  7. Tag:    Mach gar nix ODER reise nach Afrika! Tanger in Marokko ist nur 35 Min Fährfahrt entfernt
  8. Tag:    Weiter gehts nach Sevilla, der Hauptstadt Andalusiens. Achtung: Hier ist es extrem heiss!
  9. Tag:    Stadtbesichtigung morgens und spätnachmittags! Abends eine Flamenco-Show
  10. Tag:    Schon vorbei… Rückfahrt nach Málaga, Mietwagen zurückgeben und Flugzeug besteigen

Rundreise durch Andalusien: das Reisetagebuch

Tag 1: Ankunft in Málaga

Der Flughafen von Málaga ist überschaubar, draussen geht es gerade an Wochenenden aber etwas hektisch zu. Diverse Mietwagen-Gesellschaften haben ihren Sitz direkt im Flughafen und du kannst deinen Begleiter für die Mietwagenrundreise durch Andalusien gleich dort mitnehmen. Ein lokaler Anbieter ist z.B. Malagacar, die gängigsten grossen Anbieter wie Goldcar, Sixt etc. sind aber auch vor Ort.

Für die Unterkunft musst du dich entscheiden, ob du lieber im Stadtzentrum bist oder am Strand. Die Busverbindung von Strand und Zentrum ist super, also keine Angst. Pro Fahrt kostet es 1.30 Euro, zahlbar maximal mit einem 5 Euro Schein! Wir bevorzugen eine Unterkunft etwas ausserhalb – unser Lieblingsviertel heisst „Pedregalejo“ und hat schöne Strandbuchten und Bars sowie Restaurants direkt am Meer. Dort findet sich auch immer ein gratis Parkplatz in den Quartierstrassen und ein Autobahnanschluss ist auch gleich ums Eck. Wir buchen immer über Airbnb, warum sowie einen Link mit CHF 45.- Erstbucher-Rabatt findest du hier.  

Palmen und Sonnenuntergang - Rundreise Andalusien
Abendstimmung am Strand in Pedregalejo

Komm in aller Ruhe an, bezieh deine Unterkunft und leg dich doch mal an den Strand. Abendessen kannst du in Pedregalejo direkt am Strand. Ab ca. 22 Uhr gibt es frischen Fisch vom Grill in diversen Restaurants – Espetos (kleine Sardinen) sind eine Spezialität in Málaga. Der Preis für ein einige dieser schmackhaften Fischchen vom Grill ist meistens 5 Euro, Beilagen musst du separat bestellen. Und ja, es gibt wirklich erst spät Abendessen, die Siesta ist heilig.

Tag 2: Stadtbesichtigung in Málaga

Du brauchst dich nicht zu beeilen! Die meisten Geschäfte machen erst um 9 bzw. 10 Uhr auf und vorher ist es im Stadtzentrum noch sehr ruhig. Ein toller Start in den Urlaub sind Churros mit Chocolate im Restaurant Casa Aranda, ganz nah bei der Markthalle. Dort gibt es auch die typischen Pitufo con tomate y aceite – getoastetes Brötchen mit frisch pürierten Tomaten und Olivenöl – und natürlich guten Kaffee. Selbst wenn du dir alles gönnst, wird die Rechnung für zwei Personen die 10 Euro Grenze kaum überschreiten.

Churros
Churros con Chocolate im Casa Aranda, einem geschichtsträchtigen Lokal, dass die Köstlichkeiten seit 75 Jahren serviert.

Um jeweils 11 Uhr startet eine „gratis“ Stadtführung am Plaza de la Constitución. Während den rund 2.5 h lernst du unglaublich viel über die Stadt und bestimmst zum Schluss selbst, wie viel dir die Führung Wert war (meist zwischen 2-10 Euro). Schau unter „Explore Malaga – free Tour“ oder auf TripAdvisor nach für mehr Details.

Einen tollen Blick über die Stadt hast du einerseits von den Ruinen von Gibralfaro oder wer sich die 2.20 Euro Eintritt sparen will vom Restaurant/Hotel Parador del Gibralfaro aus. Dort hat es auch Parkplätze.

Mittagessen gibt es zwischen 14 und 17 Uhr, Abendessen frühestens ab 21 Uhr – je später desto besser und bis Mitternacht auch gar kein Problem. Während der gratis Stadttour lernst du die Essensviertel kennen oder findest sie auch selbst relativ einfach – Málaga hat zwar viele Einwohner, im Zentrum ist es aber eher kompakt. Was du bestellen sollst, erfährst du hier.

Und für die Kunstliebhaber: Pablo Picasso wurde hier geboren und sitzt als Bronzefigur auf dem Plaza del Merced. Ein Museum ihm zu Ehren gibt es natürlich auch.

Im Beitrag 14 Gerichten, die du in Spanien unbedingt probiert haben musst stellen wir dir typische Gerichte vor inklusive Restaurant-Tipps.

Tag 3: Wanderung in El Torcal oder Caminito del Rey

Mach heute den ersten Ausflug auf deiner Rundreise in Andalusien. Wir haben dir zwei Wanderungen herausgesucht, die definitiv auf deine Bucketlist gehören! Beide locken mit gigantischen Ausblicken und toller Landschaft.

El Torcal ist ein Naturpark bei Antequera – das Städtchen ist übrigens auch absolut sehenswert! Mit deinem Mietwagen fährst du bis zum Visiter-Center, dort hat es gratis Parkplätze.
Zur Auswahl stehen zwei Rundwanderwege. Der kürzere ist in rund 45 Minuten gemacht, der längere in etwa 2 Stunden. Für beide ist Trittsicherheit wichtig, besondere Anforderungen an Kondition gibt es keine. Nimm unbedingt ausreichend Wasser mit und halt Ausschau nach den Bergziegen! Es hat reichlich viele aber sie sind Meister der Tarnung. Der Eintritt in den Parque Natural el torcal ist kostenlos. Ein detaillierter Bericht über das Erlebnis in El Torcal findest du hier auf unserem Blog.

Der Caminito del Rey liegt bei El Chorro und ist – wie der Name schon sagt – der Königsweg! Galt er bis 2015 noch als ein sehr gefährlicher und nur für Kletterprofis machbarer Weg, so ist der Neuausbau auch für „Normalsterbliche“ gut machbar. Weiterhin solltest du aber Schwindelfrei sein, es geht teils über Glasplatten über zig hundert Meter hohe Wege dem Felsen entlang. Die Aussicht ist phänomenal!

Die Besucher werden in Zeitfenstern auf den rund 4 stündigen Weg gelassen, die Eintrittskarten (10 Euro/Person) solltest du dir im Voraus mit der gewünschten Zeit reservieren. Der Weg ist gerade zur Ferienzeit sehr beliebt.
Es ist kein Rundweg, während der Normal- und Hauptsaison fahren Busse jeweils vom Süd- zum Nordportal bzw. in die andere Richtung. Preis für den Bus 1.50 Euro.

Einen detaillierten Bericht über das Erlebnis auf dem Caminito del Rey findest du hier auf unserem Blog.

Beide Wanderorte sind nahe an Málaga, du kannst problemlos zur Übernachtung zurückfahren.

Tag 4: Sierra Nieves und Stadtbesichtigung Ronda

Heute startet deine Rundreise in Andalusien so richtig, du verlässt Málaga. Wenn du Ronda ins Navigationssystems deines Mietwagens eingibst, prüf unbedingt, dass du Málaga in Richtung Cártama über die A-357 verlässt und biegst dann, nachdem die Autobahn schon vor einer Weile zu Ende war links in die A-354 ein – Richtung Parque Natural Sierra de las Nieves. Nun geht es aufwärts. Du fährst durch Gebirgsebenen und Weiten, die dir die Sprache verschlagen werden. Vergiss nicht die Strasse im Auge zu behalten, halt lieber mal an und staune ausserhalb des Autos.

Wenn du dann Ronda erreichst, hat es nahe des Zentrums Parkhäuser, falls deine Unterkunft keine Parkplätze zur Verfügung hat. Hier bleibst du nur eine Nacht.

Ronda gehört zu den weissen Städten Andalusiens. Typisch für diese Ort sind die weiss gekalkten Häuser und die engen Gassen. Ronda bietet einen schönen Altstadtkern, die Puente Nuevo (die hohe steinerne Brücke) und die älteste Stierkampfarena Spaniens. Zwischen der Arena und der Brücke hat es einen tollen Aussichtspunkt, von wo aus du über die ganze Ebene blicken kannst. Wiederum ganz toll beim Sonnenuntergang.

Blick in die Ferne, viel grün, mit Aussichtsplattform auf einem Felsen
Ausblick von Ronda in die Ebene Spaniens

Tag 5: Via Marbella nach Tarifa

Bist du ein Fan teurer Autos oder Yachten? Dann musst du auf dem Weg nach Tarifa unbedingt in Marbella halt machen! Aber nicht in der Altstadt, sondern beim Puerto Banús – etwa 7 km ausserhalb des Zentrums! Wir haben da schon Lamborghini Aventador SV, Ferrari 488 GTB oder Mercedes-Benz S600 Maybach gesehen sowie die 8. grösste Yacht der Welt mit Name Yas – Besitzer: Sheikh Hamdan Bin Zayed al Nahyan, ein Scheich von Abu Dhabi.

Sagt dir dieser Rummel nichts, kannst du zufahren. Marbella selbst ist zwar schön aber hoch touristisch und entsprechend teuer.

Wenn die Windräder auf den Hügeln näher kommen und du den höchsten Punkt nach Algeciras überschritten hast, halte deinen Blick über die Strasse von Gibraltar – der Meerenge. Bei guter Sicht siehst du Afrika! Bei meinem ersten Besuch in Tarifa war das Wetter perfekt und der Blick frei. Ich konnte mich kaum davon losreissen, es ist unbeschreiblich und berührend. Afrika, auf einmal so nah und wer will, auch so greifbar – wenn du deinen Pass dabei hast!

Hügel von Tarifa, Strasse von Gibraltar, Hügel von Marokko
Tarifa mit Blick nach Marokko

Es hat viele Parkplätze in Tarifa, im Juli und August aber trotzdem zu wenige. Aber du findest schon was. Eine Unterkunft mit Parkplatz ist sicherlich toll, liegt dann aber nicht im süssen Altstadtteil Tarifas… Wir haben uns dort in ein Airbnb-Zimmer verguckt in einem wahnsinnig schönen alten Haus mitten in der Altstadt. Buchst du genug früh, findest du haufenweise hip-moderne Zimmer und Wohnungen. Schau auch unbedingt beim SurfersParadies rein. Dort hat es vom Mehrbettzimmer bis zur kleinen schicken Wohnung alles – inklusive KiteSurfe-Material zum Ausleihen oder Kurse für Anfänger bis Fortgeschrittene. Wir haben es gewagt, was dabei rausgekommen ist, siehst du hier. Komm in Ruhe an, schlendere etwas durch die Gassen und entdecke die vielen kleinen Geschäfte mit selbstgemachtem Schmuck, Kleidern und Accessoires.

Comewithus2-Tipps:
Für das Abendessen haben wir dir einen ganz speziellen Tipp: Pulpo (Tintenfisch) im Restaurant No. 6!
Und das Frühstück solltest du etwas ausserhalb vom Altstadtkern im Cafe Surla einnehmen. 

Essen_Tarifa_Pulpo
Pulpo im No. 6 in Tarifa

Tag 6: Die Strände Tarifas

Hast du die Ruine hinter dem Parkplatz beim Hafen schon gesehen? Lauf den schmalen Weg da raus, nicht weil die Ruine so toll ist (die ist sowieso für Besucher nicht zugänglich), sondern weil du auf diesem schmalen Stück Strasse zu deiner Linken das Mittelmeer und zur Rechten den Atlantik hast. Geil oder? Rechts fangen nun die Strände an, aber hier im Ort sind sie zwar okay aber da draussen gibt es noch viel schöneres!

weisse Kirche, blauer Himmel - Rundreise Andalusien
Kirche in Tarifa

Der erste Stopp machst du am Playa Valdevaqueros. Dort findest du die KiteSurfer inklusive Verleihshop, Strandbar und ein einfaches Restaurant. Beachte: In Tarifa ist KiteSurfen so beliebt, weil es immer Wind hat! Lass deinen Sonnenschirm gleich zu Hause, den weht es dir ziemlich sicher sowieso nur weg. Eine tolle Kitesurfe-Schule inkl. Materialverleih und cooler Unterkunft findest du hier.

Strand, viele Leute, unzählige KiteSurfer - Rundreise Anndalusien
Playa de Valdevaquero im Hochsommer

Hast du genug, folgst du der Hauptstrasse weiter. Du nimmst die erste Abzweigung (die mit kurzer Einspurstrecke) nach Links, beim Restaurant El Olivio und folgst dieser Strasse. Bereits nach ein paar Minuten Fahrt erheben sich zu beiden Seiten der Strasse riesige Sanddünen. Park irgendwo, wo die anderen es auch tun aber pass auf, dass du dein Auto nicht komplett in den Sand stellst, du willst ja auch wieder rauskommen. Von der Duna aus hast du wiederum perfekte Sicht auf Afrika und runter auf den Valdevaquero.

Strasse durch zwei Sanddünen - Roadtrip Spanien
Duna etwas ausserhalb Tarifas

Schüttel dich gut ab, du bist ja sicher auch die Dünen hoch und runter gerannt und fahr zurück zur Hauptstrasse und folge dieser weiter. Der Playa de Bolognia ist etwas weiter weg, du siehst ein Schild, wo du links abbiegen musst. Hinten angekommen findest du eine grosse Ausgrabungsstätte und wiederum einen riesen Strand. Hier ist noch eine Sanddüne. Wenn du noch Energie hast, kannst du vom Strand direkt da hochlaufen. Ansonsten ist es hier etwas ruhiger zum Baden, da es weniger KiteSurfer hat.

Zum Abendessen würde ich wieder zurück ins Örtchen selber gehen, da gibt es noch viel zu erkunden.

Tag 7: Erholung ODER ein Tag in Tanger, Afrika

Bist du bereit für das Abenteuer deines Lebens? Du brauchst Energie und wenn du die grad nicht aufbringen willst, dann geniess nochmals einen Strandtag. Willst du aber wirklich was erleben, dann geh auf die 10 Uhr Fähre nach Tanger – vorher macht wenig Sinn, da die Geschäfte in Tanger erst um 10 Uhr öffnen und 1 Stunde Zeitverschiebung ist. Du brauchst zwingend deinen Reisepass, ein Personalausweis reicht nicht!

Nimm die Fast Ferry und halt auf der rund 35 minütigen Fahrt Ausschau nach Delfinen und Walen – die gibt es in der Meerenge! Das Ticket Hin und Zurück kostet pro Person 32 Euro. Zur Fahrzeit kommt das Boarden sowie die Passkontrolle dazu. Wir brauchten rund eine Stunde total.

Dirham – die marokkanische Währung – kannst du noch am Hafen in Tanger wechseln. Du entlastest dein Budget indem du mitrechnest und auf fehlende Scheine aufmerksam machst.

bunte Geldnoten - Rundreise Andalusien
Dirham – die Währung in Marokko

In Tanger ist vor allem die Medina (Altstadt) mit ihren vielen kleinen Gässchen sehenswert. Die Verkäufer kommen sogleich du ein Geschäft betrittst und beraten dich. So ist ihre Art, sie meinen das nicht aufdringlich. Preisschilder suchst du vergeblich, du bezahlst soviel oder sowenig wie du gut im Handeln bist. Und trau dich ruhig dein erstes Gebot bei weniger als der Hälfte vom ursprünglich geforderten Betrag zu setzen. Behalt eine gesunde Portion Misstrauen. Lauf niemandem einfach nach und nimm nichts, was angeblich gratis ist.

Im Hotel Continental befindet sich ein Hausteil, der rund 150 Jahre alt ist und ein unbeschreibliches Flair verströmt. Der Blick von der Terrasse ist ebenfalls toll und im Hoteleigenen Bazar kann auch einfach mal geredet werden ohne gleich alles kaufen zu müssen.

Übrigens: Aufgepasst, hier haben wir es mit hochbegabten Verkäufern zu tun! Die meisten sprechen etwas Deutsch und einige haben schnell gefragt, was für ein Dialekt wir denn sprechen, es höre sich nicht wie „deutsch“ an.

Reissäcke gefüllt mit getrockneten Chili, Blumenknospen und verschiedenen Kräutern - Rundreise Andalusien
Gewürzsäcke in einem der vielen Geschäfte in der Medina

Hast du genug gesehen, kannst du die übrigen Dirham am Hafen wieder zurück wechseln – wieder brav mitrechnen! Sei rund eine Stunde vor der Abfahrt der Fähre da, die Passkontrolle dauert auf dieser Seite länger als in Tarifa (nicht weil sie genauer ist). Und der Schlange mit den Pauschalreisenden nachzulaufen, ist spätestens bei der Prüfung, ob dein Pass den nötigen Stempel hat, keine gute Idee mehr.

Tag 8: Weiterfahrt nach Sevilla

Gelb-Blau gemusterte Kacheln mit Schriftzug Sevilla - Rundreise Andalusien
Hübsch verzierte Kacheln finden sich überall in der Stadt.

Nimm noch eine Brise vom Wind mit ins Auto, jetzt geht es nach Sevilla. Solltest du im Juli oder August reisen wollen und stehst nicht auf über 40 Grad, dann raten wir dir hier an dieser Stelle ganz klar vom Besuch in Sevilla ab! Es ist mindestens so heiss, wie alle immer sagen. Besuch dann lieber Cádiz, eine schöne Küstenstadt, die ebenfalls viel Flamenco zu bieten hat. Geboren ist er zwar in Triana, einem Stadtteil von Sevilla aber Cádiz hat ebenfalls eine lange Flamenco-Tradition.

Bist du aber entweder komplett durchgeknallt oder reist ausserhalb der allerheissesten Zeit, kannst du dich mit Sevilla auf eine tolle Stadt freuen. Wir hatten unsere Airbnb-Unterkunft in Triana, gerade weil wir auf den Spuren des Flamencos waren. Im Nachhinein würden wir die Unterkunft wohl eher im Zentrum buchen. Triana ist schön, aber du kannst das Viertel auch einfach mal besuchen gehen.

 

Den Sonnenuntergang habe ich – Lui ist ja nicht so der Höhenfan – auf dem Metropol Parasol genossen, der grössten Holzkonstruktion der Welt, auch wenn ich persönlich da kein Holz sehen kann. Wie auch immer kann man da für 3 Euro pro Person mit dem Lift hochfahren und einen „Skywalk“ machen. Oben hat es zudem eine Bar, die auch ein paar Tapas anbietet (eher touristisch). Ich war um 20 Uhr oben Ende August und hatte einen tollen Blick über die Stadt mit der untergehenden Sonne.

Auf der Alameda de Hercules findest du viele Restaurants und Bars. Ein toller Ort zum Abendessen (Apero frühestens ab 21 Uhr), tagsüber ist hier wenig los. Viele Lokale bieten den draussen sitzenden Gästen einen erfrischungs Service, indem sie Wasserzerstäuber unter den Sonnenschirmen angebracht haben.

Tag 9: Stadtbesichtigung Sevilla und Flamenco-Show

Am besten hat uns der Plaza de España mit dem riesigen Schloss gefallen (freie Besichtigung). Der Park gleich davor ist ebenfalls sehr schön und lädt grad in den wärmeren Tagesstunden zu einem Spaziergang ein. Mach aber trotzdem Siesta und schau, dass deine Unterkunft eine Klimaanlage hat.

Das Bus- oder Tramticket kostet pro Fahrt 1.40 Euro, wir fanden das Busnetz sehr unübersichtlich und kompliziert. Dazu nicht sehr preiswert und ein Taxi oft nicht viel teurer, dafür bequemer. Zudem haben wir dem Fahrer gern mal gesagt, wir wollen z.B. in Triana Abendessen, wo es gute Lokale hat und schwups fuhr er uns zu einem guten Restaurant. Sowas kann der modernste Bus nicht.

Wir_Museo-del-baile-flamenco
Vor der Flamenco-Show

Ein absolutes Muss ist die Flamenco-Show im Museo del Baile Flamenco im Herzen der Altstadt. Die Show findet je nach Jahreszeit 2-3 mal pro Tag statt. Eine Reservation ist empfehlenswert, die Show ist beliebt. Im selben Haus ist bis 19 Uhr auch das Flamenco-Museum geöffnet. Show und Museum kombiniert kosten 24 Euro, nur die Show 20 Euro Eintritt pro Person. Du solltest sicher 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn dort sein, da die Plätze nicht nummeriert sind. Es gibt da keinen Dresscode und auch keine Klimaanlage im Show-Saal, lass also ruhig die kurzen Sachen an.

Flamenco_Gruppenbild

Tag 10: Rückfahrt nach Málaga und Heimreise

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei… Ja ich weiss, sehr hilfreich. Aber es ist nunmal so. Auch der beste Urlaub geht einmal zu Ende.

Du wirst rund 2 Stunden nach Málaga brauchen, zum Flughafen etwas länger. Sag adios oder gern auch hasta pronto, was soviel heisst wie „bis bald“.

Andalusien hat uns – hier fühlen wir uns zu Hause

Uns hat Andalusien unglaublich gut gefallen – so gut, dass ich nun insgesamt schon 6 Monate hier war und weitere 3 Monate in Aussicht sind. Es ist das ruhige in den Tag leben, das mir so gut gefällt und die Toleranz. Ich finde es auch toll, einfach fahren zu können – immer schön mit dem Strom mitdüsen, egal ob da jetzt eine 50er Beschränkung war und du 80km/h auf dem Tacho hast. Aber dazu gibt es bald mehr, schliesslich lassen wir dich nicht ohne 10 Tipps für deinen Roadtrip in Andalusien losfahren. Auch solltest du wissen, was Kontaktparken ist.

Hat dir unser Bericht zum Roadtrip durch Andalusien gefallen? Konnten wir dich inspirieren, den Süden Spaniens bald selber in Angriff zu nehmen oder willst du uns dein Andalusien-Erlebnis mitteilen? Schreib uns einen Kommentar. Fragen beantworten wir natürlich ebenfalls gerne

Dein comewithus2-Team


9 Kommentare zu “Andalusien

  1. Hey ihr beiden,
    eure Beschreibung macht wirklich Lust auf Andalusien! Wir mögen besonders Natur und Landschaften, da wäre wahrscheinlich Frühling und Herbst geeignet.
    Reizvoll finde ich auch die Möglichkeit, einen Ausflug nach Marokko zu machen.

    1. Hallo Klaus
      Die Weiten in Andalusien – gerade im Hinterland – sind echt wahnsinnig schön und eindrücklich. Frühling oder Herbst sind definitiv besser geeignet als der heisse Sommer.
      Viel Freude euch, wenn die Reise nach Andalusien startet 🙂
      euer comewithus2-Team

  2. Hi Stephanie,

    wow, danke für diesen tollen und ausführlichen Andalusien-Ratgeber! Ich wusste gar nicht, dass es auch in Andalusien Pura Vida gibt ;-), wie schön.

    Der Caminito del Rey ist natürlich für mich als zuFüßler ein echtes Highlight, den möchte ich auch mal machen. Bisher wusste ich gar nicht, dass er in Andalusien liegt. Wieder etwas gelernt! Zumal Du ja weitere schöne Wandergebiete in Deinem Beitrag erwähnst. Am liebsten würde ich sofort los …

    Und bei den Pics vom Essen läuft mir das Wasser im Mund zusammen …

    Danke nochmals, denn ich weiss nun, wo ich ganz viele tolle Tipps für eine baldige Andalusienreise finde.

    Muchas gracias!
    Fussige liebe Grüsse von LangsamMacher Jana

    1. Liebe Jana
      De nada 🙂 Wir können dir Andalusien als Reiseziel wirklich nur empfehlen und zum Wandern gibt es sehr schöne Strecken! Beachte einfach, dass es gerade im Hinterland ab Juni bis September sehr heiss ist, 40 Grad und mehr sind keine Seltenheit! Die Vegetation ist im April/Mai am schönsten, im Herbst ist das Land von der Hitze ausgetrocknet.
      Viel Spass, wenn es dann soweit ist!
      Herzliche Grüsse
      dein comewithus2-Team

  3. Ein sehr ausführlicher Beitrag – man merkt, dass ihr viel Arbeit investiert habt und das Herzblut liest man heraus. Mir waren es stellenweise zuviele Infos, was vlt. mit den fetten Formatierungen zusammenhängt – ich wusste irgendwann nichtmehr, welche Info wichtig ist.

    Dennoch: Ich fühlte mich gut unterhalten!

    Schöne Grüße vom BloKoSo!

    1. Liebe Evy
      Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ja, dieser Beitrag ist sehr umfangreich – 10 Tage Urlaub wollen ja auch spannend gefüllt sein 😉
      Herzliche Grüsse
      dein comewithus2-Team

  4. Wie cool! Einfach mal mit der Fähre rüber nach Marokko. Bislang habe ich von Spanien „nur“ ein paar der kanarischen Inseln gesehen. Das spanische Festland wird auch nachgeholt, zumal ich auch Freundinnen in Spanien habe, denen ich versprochen habe sie mal zu besuchen.

    Liebe Grüße

    Myriam

    1. Liebe Myriam
      Danke für deine Worte. Tarifa selbst ist ja schon ein Besuch wert aber mit der Verbindung zu Marokko echt unschlagbar! Höchste Zeit also, dass du auch mal das Festland Spaniens besuchst 🙂
      Herzliche Grüsse
      Dein comewithus2-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt dir unser Blog? Dann teil ihn mit Freunden