Im Januar zu Besuch im Vatikan und Rom

Selfie vor St. Petersdom - Sehenswürdigkeiten Vatikan
Unser Besuch im Vatikan und der ewigen Stadt Rom

Rom ist wohl eine der geschichtsträchtigsten Städte weltweit! Über 3000 Jahre Geschichte kannst du hier innert wenigen Stunden erleben und mit den zahlreichen antiken Bauten fühlst du dich, wie wenn du durch eine Zeitschleuse gegangen wärst. Kein Wunder wird die Stadt auch die ewige Stadt genannt. Wir sind ja hauptsächlich wegen dem Vatikan hierhin gereist, was uns Rom selbst zeigte, hat uns aber positiv überrascht. So nehmen wir dich hier mit, zeigen dir ein paar der wichtigsten Sehenswürdigkeiten – ja, hier kommen wir nicht um die Touri-Hochburgen herum – und haben auch den ein oder anderen speziellen Tipp für dich bereit.

Grün findest du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, blau sind unsere Tipps für dich markiert und die rote bzw. dunkelblaue Linie zeigt die Metroverbindungen an.

Sehenswürdigkeiten in Rom

Natürlich ist es deine Entscheidung, welche Sehenswürdigkeiten du dir in Rom anschaust. Ich finde, dass jeder Rom-Besucher sicher einmal das Kolosseum, einige Ausgrabungsstätten (z.B. das Panteon, das Forum Romanum, Colonna Traiana oder Circo Massimo) und ein paar belebte römische Plätze sehen sollte. Ob dies ausgiebig inklusive Besichtigung innerhalb der Mauern ausfällt oder nur eine Visite davor ist, bleibt den eigenen Interessen und nicht zuletzt auch dem Budget überlassen. Aber schauen wir uns die Sehenswürdigkeiten doch etwas genauer an.

Kolosseum

Eines der – wenn nicht das – Wahrzeichen Roms. Seit Ende des 1. Jahrhunderts steht das Bauwerk, das wie kein zweites das Motto „Brot und Spiele“ versinnbildlicht, und das jedes Jahr rund 5 Millionen Besucher aus aller Welt besichtigen.

Es gibt ein Kombi-Ticket Kolosseum, Forum Romanum und Palatin (gilt 2 Tage)

Forum Romanum

Der Ort, der über Jahrhunderte hinweg der Mittelpunkt der römischen – und damit der bekannten – Welt war: Das Forum Romanum. Auf dem Forum wurde zu Zeiten der Republik im Senat große Politik gemacht, von hier aus wurde das Imperium erobert, hier befanden sich die ehrwürdigsten Tempel der Stadt. Doch auch das alltägliche Leben hatte auf dem Forum Romanum einen Mittelpunkt: Es wurden Geschäfte gemacht und allerhand feilgeboten, in den Basilicae tagten die Gerichte und die Müßiggänger der antiken Großstadt hatten in den großen Säulenhallen einen bevorzugten Aufenthaltsort.

comewithus2-Tipp: Geh erstmal am Eingang vorbei und bieg in die kleine Gasse links ein. Nach ein paar Metern kannst du absolut kostenlos einen Blick ins Forum Romanum werfen. Willst du es dir danach doch noch genauer ansehen, kannst du immer noch reingehen.

Es gibt ein Kombi-Ticket Forum Romanum, Kolosseum und Palatin (gilt 2 Tage)

Palatin
Auf dem Palatin liegen die Wurzeln Roms, und schon während der Republik war er die bevorzugte Wohngegend der Adligen und Reichen. Hier nahm Augustus seinen Wohnsitz, und seine Nachfolger taten es ihm gleich. Hatte der erste Kaiser noch in vergleichsweise bescheidenen Verhältnissen gelebt, entstanden später monumentale Palastanlagen, deren geplünderte und in Ruinen liegende Überreste trotzdem noch heute zu beeindrucken vermögen.

Es gibt ein Kombi-Ticket Forum Romanum, Kolosseum und Palatin (gilt 2 Tage)

Pantheon
Mit seiner gewaltigen Kuppel (größer als die des Petersdoms!) eines der beeindruckendsten Gebäude der Antike, bis heute fast unversehrt – nicht zuletzt deshalb, weil der ursprüngliche Tempelbau schon früh zu einer christlichen Kirche umgewandelt wurde.

Eintritt frei

Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II
Dieses imposante Gebäude empfehlen wir dir aus mehreren Gründen. Es steht nur Unweit von einigen weiteren Sehenswürdigkeiten, das Gebäude selbst mit dem grossen Reiter Vittorio Emanuele auf seinem stolzen Hengst ist absolut sehenswert aber der Hauptgrund liegt in der Höhe.

comewithus2-Tipp: Geh rein, steig die Stufen empor bis du auf der obersten Ebene bist. Zwei unscheinbare Türen – ganz rechts und ganz links – führen dich nun durch das Gebäude auf die hintere riesige Terrasse. Von hier aus kannst du halb Rom überblicken! Wenn dir das noch nicht reicht, kannst du gegen eine kleine Gebühr mit einem Aufzug noch höher hinaus.

Eintritt frei / wer möchte: Aufzug € 7.00

Engelsburg - Castel Sant'Angelo

Das Castel Sant’Angelo – oder eben zu Deutsch Engelsburg – wurde ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian und seine Nachfolger gebaut.  Unter der Anordnung verschiedener Päpste wurde sie später zur Kastellburg umgebaut, bevor sie ab 1901 nicht mehr als Burg verwendet wurde. Seit über 100 Jahren befindet sich im Castel Sant’Angelo ein Museum mit zweifelsohne toller Aussicht.

comewithus2-Tipp: Hier kannst du auch einfach so vorbeikommen. Gerade zum Sonnenuntergang herrscht eine schöne Stimmung. Geniess hier den Moment, schau dem bunten Treiben zu und mit etwas Glück spielen auch bei deinem Besuch Strassenmusiker, die den Augenblick perfekt abrunden.

Das Museum kostet Eintritt.

Spanische Treppe

Sie gilt als eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Rom – wir sind da ganz anderer Meinung. Ja, es ist eine Treppe mit 138 Stufen, was weder unglaublich viele noch wenige sind. Und ja natürlich, sie hat eine lange Geschichte. Und okay der Brunnen zu ihren Füssen ist ein „versunkenes Schiff“ was eine als Erinnerung an eine Überschwemmung dienen soll. Mehr gibt es hier aber wirklich nicht zu sehen – ah doch etwas noch: Hunderte von Touristen – selbst im Januar!

Der einzige Grund, warum du den Platz kennen solltest, ist, dass von hier die meisten Free-Walkingtours durch Rom starten. Diese Gratis Stadtführungen, bei denen du am Schluss selber bestimmst, wie viel sie dir Wert waren, sind eine gute Möglichkeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzuklappern und gleichzeitig einiges an Hintergrundwissen über Geschichte und Kultur zu erfahren.

Da die Gruppengrössen in der Regel beschränkt sind, solltest du dir dein „Ticket“ online buchen – es ist aber natürlich kostenlos. Eins sei noch gesagt: Die Tour geht rund 2.5 h und sie ist wirklich sehr geschichtsintensiv! Du solltest dich dafür also schon etwas interessieren.

Park Villa Borghese

Die rund 5 km2 grosse Parkanlage um die Villa Borghese ist kein Geheimtipp, aber die Weitläufigkeit des Geländes ermöglicht dir trotzdem etwas Ruhe für eine Verschnaufpause zu finden. Früher umfasste das Areal auch Weinberge, Gärten, Ställe und sogar einen Tiergarten mit seltenen Tieren und Pflanzen.

Auch heute noch leben im Bioparco di Roma (im Norden des Villa Borghese Areals) verschiedene Wildtiere. Tierisch geht es auch am CSIO Roma auf der Piazza di Siena einmal im Jahr zu und her: Das internationale Springreit-Turnier wird hier ausgetragen. 2012 wurde es übrigens vom deutschen Reiter Ludger Beerbaum auf Pferd Gotha FRH gewonnen, der Nationenpreis ging im gleichen Jahr ebenfalls an Deutschland.

Kunstliebhaber wissen sicherlich bereits, dass innerhalb des Parkes die Galleria Borghese steht. Ein Kunstmuseum dessen Galerie zu den berühmtesten und wertvollsten privaten Kunstsammlungen weltweit zählt.

An deiner Stelle würde ich mich für einen Teil des Parkes entscheiden und mit den Bussen so nah wie möglich zum Eingang fahren. Der Park ist riesig und wenn du alles zu Fuss machst, brauchst du locker einen ganzen Tag.

Trastevere - das In-Viertel

Die Ponte Sisto bringt dich über den Tiber, vor dir liegt nun das Viertel Trastevere mit zahlreichen neumodernen Restaurants. Ob lokale Küche oder internationale Spezialitäten, ob in der gemütlichen Stube oder draussen – hier findest du alles und besonders Abends ist einiges los.

comewithus2-Tipp: Wir haben z.B. im Meccanismo Bistro – gleich bei der Ponte Sisto – einen Drink genommen und uns dazu ein Aperitif-Plättli bestellt und waren sehr überrascht, als wir lauter Mini-Italienklassiker serviert bekamen. Klitzekleine Pizzen, Lasagne-Stücke, Speck-Oliven-Brot, Bruscetta dazu Mini-Burger, Kroketten mit Parmesan und Tomatensauce… mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen! Es war so lecker!

Etwas weiter im Viertel drinnen steht die Basilica di Santa Maria. Wenn du als Vorspeise noch etwas Kultur verträgst, eine gute Möglichkeit. Schliesslich ist sie die älteste Marienkirche in ganz Rom und bietet im Innern mit den verschiedenen Mosaik-Bildern eine wahre Pracht für das Auge.

Markt am Camp de'Fiori

Einst ein Geheimtipp, wo wirklich noch Römer einkaufen gingen, ist er gerade weil zahlreiche Reiseführer auf ihn aufmerksam machten, langsam zu einem Touristenmarkt verkommen. Trotzdem findest du hier viele lokale Spezialitäten wie Pasta, Käse, Essig, Öl und auch frisches Gemüse. Ausser am Sonntag findet der Markt jeden Vormittag statt. Bist du in den frühen Stunden da, ist die Atmosphäre noch deutlich echter als gegen 10/11 Uhr, wenn die meisten Touristen bereits unterwegs sind.

Um den Marktplatz gibt es zudem viele Restaurants, wobei auch hier gesagt werden muss, dass die in der ersten Reihe auf hungrige Touristen warten und es sich deshalb lohnt, ein paar Hintergassen zu durchforsten.

Trajanssäule - Colonna Traiana

Die wunderschönen Reliefs, die die gesamte Trajanssäule bedecken, bestehen aus ca. 2’500 in den Stein gemeisselten Figuren. Diese Säule ist das einzige Monument auf dem Forum, das praktisch unversehrt bis in unsere Zeit überlebt hat. Mit dem Sockel ist die Colonna Traiana beinahe 40 Meter hoch und zeigt in einer rund 200 Meter langen Spirale die siegreichen Feldzüge des Kaisers gegen die Daker. An der Spitze der Säule stand ursprünglich eine Statue des Kaisers; erst Ende des 16. Jahrhundert wurde sie durch eine Statue des Heiligen Petrus ersetzt.

Die Darstellung in Form von Figuren diente nebenbei dazu, auch Bewohnern, die nicht lesen konnten, die Siegeszüge des Kaisers weitergeben zu können.

Piazza Navona

Auf den ersten Blick sieht dieser Platz völlig unspektakulär aus. Ein Brunnen in der Mitte, ein paar Restaurants und ringsherum Wohnhäuser. Was in der Vergangenheit hier stattfand, ist aber richtig spannend!

Julius Cäsar liess hier eine erste provisorische Arena für leichtathletische Spiele errichten. Die folgenden Kaiser bauten daraus ein Stadion, das über 30’000 Zuschauern Platz bot. Auch wenn diese Spiele weit weniger beliebt waren als die blutigen Gladiatorenkämpfe, genossen sie trotzdem das Ansehen verschiedener Kaiser. Auch Pferderennen wurden hier ausgeführt. Im Laufe der Zeit wurde eine Kirche in den Stadionmauern errichtet, nach und nach wurden Häuser in die Unterbauten des Stadions gebaut.

Bis heute ist die Form der Arena erkennbar, was den Platz zu einem speziellen Ort in Rom macht.

 

Olivenbäume dahinter das Kolosseum - Sehenswürdigkeiten Rom
Das wohl berühmteste Amphitheater der Welt: Das Kolosseum

Fortbewegung in Rom

Auch nach langen Diskussionen werden sich die Römer nicht einig, ob die dritte Metrolinie nun gebaut werden soll und so zahlreiche historische Relikte zerstört werden sollen oder doch nicht. Deshalb ist der Metroplan sehr einfach, du kommst aber auch nicht überall hin. Es gibt entsprechend ein grosses Bus- und Tramnetz, wenn du dich aber etwas geschickt anstellst, ist es auch möglich, die Innenstadt zu Fuss anzuschauen.

ÖV Tickets und Preise
100 Min. Ticket = € 1.50
24 h Ticket = € 7.00
48 h Ticket = € 12.50
72 h Ticket = € 18.00

Und kommst du mal gar nicht mehr weiter, gibt es Taxis und auch der neue Dienst „Uber“ ist in Rom verfügbar.

Der Vatikan – Informationen und Sehenswürdigkeiten

Mitten in Rom liegt ein ganzes Land. Es ist das kleinste anerkannte Land der Welt und umfasst nicht einmal 0.5 km2 an Fläche: Der Vatikanstaat oder der Staat der Vatikanstadt aber auch nur Vatikanstadt – nennen wir das Land der Einfachheit halber doch einfach Vatikan. Jedes Kind weiss, hier lebt der Papst und sein Gefolge an Kardinälen, Bischöfen und anderen Religiösen Vertretern der Katholischen Kirche. Wir alle kennen den St. Petersplatz aus dem Fernsehen, seit ein paar Jahren wissen wir auch, was der graue oder weisse Rauch aus dem Kamin bedeutet. Aber was weisst du sonst noch über den Vatikan?

Säulengesäumte Allee mit Petersdom im Hintergrund
Passage in den Vatikan

Spannende Informationen über den Vatikan

Wusstest du, dass in diesem Land jedes Jahr ein paar Kinder geboren werden? Meistens sind dies Vatikanbabys von den Familien der Schweizer Garde, die Wachmänner dürfen nämlich ihre Familien mitbringen. Innerhalb der Mauern des Vatikans gibt es auch einen Supermarkt, dort dürfen aber nur Einwohner und spezielle Gäste einkaufen. Im Sortiment ist zum Beispiel Honig von Imkern aus dem Vatikan. Die Preise sind deutlich günstiger als in Italien, da keine Abgaben erhoben werden. Allgemein erhalten nur sehr wenige Menschen Einlass in das gut gesicherte Land.

Der St. Petersplatz ist der einzige frei zugängliche Platz der Wahlmonarchie. Gegen ein Entgelt können der St. Petersdom sowie das Museum des Vatikans besichtigt werden. Ebenfalls können Touren durch die Gärten im Vatikan gebucht werden, diese finden nur Vormittags statt, sind in der Besucheranzahl stark beschränkt und ein Besuch ist nur mit einem Aufpasser oder Guide möglich. Mehr kann von dem geheimnisvollen Land nicht angeschaut werden.

Lust auf noch mehr Fakten? Dann schau dir unser Fakten-Video zum Vatikan an:

Sehenswürdigkeiten im Vatikan

Wie schon gesagt, viel kann nicht angesehen werden. Bist du aber schon in Rom, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall.

Der St. Petersplatz war sogar im Januar am Nachmittag recht voll. Zahlreiche Gruppen schlendern ihren Fahnenträgern hinterher und knipsen alles, was zu sehen ist. Je wärmer es wird, desto voller stellen wir uns den Platz vor. Im Oktober – die Bus und Schulreise-Zeit – oder zu kirchlichen Feiertagen möchten wir garantiert nicht auch nur in der Nähe dieses Platzes sein! Die beste Tageszeit, um den Platz zu besuchen, ist bei Nacht! Kurz nach Sonnenuntergang herrscht eine wunderbare ruhige Stimmung. Nur noch wenige Besucher sind auf dem Areal, das im zarten Licht der Dämmerung strahlt. Für Fotos brauchst du jetzt definitiv ein Stativ, dann aber gibt es tolle – und vor allem speziellere – Bilder als bei Tag. Klar, die Museen können jetzt nicht mehr besichtigt werden.

Beleuchteter Dom mit fast leerem Platz davor - Sehenswürdigkeiten Vatikan
St. Petersdom mit Platz bei Nacht – fast für uns alleine!

Wer sich für die Geschichte und das Geschehen der Katholischen Kirche interessiert, der sollte sich sicher die Museen anschauen und mit der Gartentour einen Blick hinter die Mauern werfen. Die Tickets buchst du am besten vorab im Internet. Vor Ort gibt es teilweise sehr lange Schlangen und all die Verkäufer auf der Strasse nerven nicht nur tierisch, sondern sehen in dir wandelndes Geld. Informiere dich also vorab über die Preise.

Zu guter Letzt: Noch ein paar Tipps von uns

Türe, verfärbte Wand, Blumen und Moped - Rom besichtigen
Rom in den Hintergassen

Reisezeit

Die ewige Stadt kennt so gut wie keine Nebensaison, sie ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Mit bis zu 18 Grad und Sonnenschein fanden wir es zudem im Januar sehr angenehm! Auch die Touristenströme hielten sich in Grenzen. Meiden solltest du Juli bezw. August, wegen der Hitze und den vielen Besuchern sowie den Oktober, das haben uns Tourenführer verraten! Dann ist die Stadt komplett überfüllt.

Kaffee a la Italiener

Es gibt unzählige Cafes in der Hauptstadt. Die Preise sind gerade an den beliebten Touristenplätzen horrend. Ein Cappuccino oder ein für uns „normaler“ Kaffee mit Milch kostet gerne mal € 3.50 oder mehr. Aber es gibt eine günstige Alternative: Trink deinen Kaffee oder auch Cappuccino an der Theke des Cafes! Dann kostet er nur noch um die € 1.50. Typisch Italienisch ist natürlich der kleine starke Espresso, den du auch serviert bekommst, wenn du einfach nur einen Kaffee bestellst.

Aperitif in Rom

Vor dem Abendessen ist die Zeit des Aperitif. In vielen Bars bekommst du dann zu einem Drink ein paar Oliven, Nüsse bis hin zu Mini-Pizzas serviert. Wir haben oben als Tipp eine Bar im Viertel Trastevere angegeben, dort gibt es regelrechte Aperitif-Platten. Dies ist eine köstliche und günstige Variante, sich in Rom zu verpflegen, auf eine Vorspeise kannst du danach nämlich verzichten.

Plättli mit vielen kleinen Italien-Klassikern - Rom besuchen
Aperitif-Plättli für 2 Personen im Meccanismo Bistro

Essenszeiten leicht verschoben

Mach dir übrigens bloss keinen Stress, dass du um 12 Uhr oder um 18 Uhr in einem Restaurant sein musst. Falls es schon geöffnet hat, bist du garantiert alleine (oder zusammen mit anderen unwissenden Touristen). Sich so 2 Stunden später als gewohnt blicken zu lassen, ist eine gute Faust-Regel.

Viel Spass in Rom

Brunnen, dahinter hohe Häuser, blauer Himmel und Sonnenschein - Rom besichtigen
Selbst im Januar fantastisches Wetter – Piazza della Repubblica

Zum Schluss sei gesagt: Hab Spass in Rom! Sei nicht genervt, wenn du nicht alleine bist. Rom ist kein Geheimtipp, aber jede Reise wert!

Was hast du schon in der ewigen Stadt erlebt? Hat dich die Stadt in ihren Bann gezogen oder interessiert sie dich überhaupt nicht? Viele Wege führen nach Rom und ganz bestimmt auch durch sie hindurch. Also lass uns doch deine Highlights als Kommentar da.

Antike Grüsse

dein comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

2 Kommentare zu “Sehenswertes im Vatikan & in Rom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.