3 Tage im Südtirol auf der Seiser Alm

Sonne scheint hitner Berg hervor, blauer Himmel
Südtirol mit seinen Dolomiten – immer eine Reise wert!

Die Dolomiten – ein UNESCO Weltnaturerbe – umgeben die Seiser Alm, welche das ganze Jahr über viele Aktivitäten anbietet. Unsere Reise führte uns im Januar in die schöne Bergregion und entsprechend freuten wir uns auf viel Schnee und eine Natur in weisser Pracht. Losgefahren sind wir in wildem Schneegestöber um kurz nach der österreichisch-italienischen Grenze von Sonnenschein empfangen zu werden – ohne Schnee. Was wir nun in der Seiser Alm mitten im Südtirol und umgeben von den Dolomiten während der 3 Tage gemacht haben, erzählen wir dir gerne in diesem Beitrag.
(Keine Lust zu lesen? Dann schau dir hier unser Video dazu an.)

1. Tag: Ankunft im Hotel ICARO und Rodeln auf der Seiser Alm

Gegen Mittag sind wir bei strahlendem Sonnenschein angekommen. Bereits begrüsst wurden wir von den Haflingern, die in traditionellem Geschirr die Kutschen ziehen. Kutschen im Winter? Wahrscheinlich würden die Kutscher liebend gerne die Schlitten anspannen, aber ohne Schnee auf den Strassen braucht es momentan noch die Räder am Wagen.

Pferdekopf mit breitem Beschlag auf Halfter
Haflinger im traditionellen Geschirr ziehen Kutschen

Für uns geht die Fahrt aber noch weiter, hinein ins Fahrverbot. Wir dürfen das aber, schliesslich haben wir ein paar hundert Meter davor unsere Fahrbewilligung erhalten. Gäste des Hotels ICARO sowie anderer Unterkünfte im Naturschutzgebiet bekommen die Bewilligung zum Befahren des Schutzgebietes problemlos vor Ort.

Hotel, Skipiste mit Skifahrern, blauer Himmel und Sonnenschein
ICARO Vitalpina Hotel – mitten in den Dolomiten mit Skipiste vor dem Haus
ICARO Vitalpina- und Wanderhotel ***S
– Wander- und Wellnesshotel mitten im Naturschutzgebiet
– familiär geführtes Hotel, 4 Generationen von Gastgebern leben im Haus
– jedes Zimmer mit Blick auf die wunderschöne Bergwelt der Dolomiten
– moderne und gemütliche Zimmer und Aufenthaltsräume z.B. Bibliothek mit Wanderkarten
– pro Woche mehrere geführte Wanderungen mit Walter Sattler, dem Gastgeber
– Rucksack zur Ausleihe während Aufenthalt inkl. Wanderkarte
– Bergwellness mit Panorama-Whirlpool, Indoor-Pool, Saunas, Dampfbad, Ruhebereich und vielem mehr
– Mitglied Kooperationsgruppe Wanderhotels und Vitalpina Hotels
– erstes klimaneutrales Hotel in den Dolomiten

„Wir schenken Ihnen ein Upgrade – Sie bekommen die frisch renovierte Suite 111 mit dem grandiosen Ausblick!“

Und Marco, der nette Herr von der Rezeption hat nicht zu viel versprochen! Uns fesselt als erstes die grandiose Aussicht auf die Dolomiten – genauer auf den Langkofel und Plattkofel. Aber auch beim Rest der Suite staunen wir nicht schlecht! Das Bett direkt vor der grossen Glasfront mit Blick in die Dolomiten, Bad mit Regendusche und heller Beleuchtung – bei offenem Vorhang ebenfalls mit Blick auf die Dolomiten, Garderobenecke, kleines Wohnzimmer mit zwei Sofas, TV und Mini-Bar. Wir sind begeistert! Aber sieh es dir hier selber an:

Mit Rodeln den Puflatsch hinunter – 1.8 km purer Rodelspass

Nach einer kurzen Pause ziehen wir uns warm an und holen zwei Rodeln an der Talstation der Puflatschbahn ab. Vor Ort kann eine Einzelfahrt gelöst und Rodeln gemietet werden. Fussgänger steigen in die Gondeln ein, Gäste mit Brettern an den Füssen auf die Sesseln. Die Fahrt dauert nicht lange und ist nie besonders weit ab Boden – also auch für Leute geeignet, die mit der Höhe nicht so viel anfangen können.

Auf dem Puflatsch hat es oberhalb der Bergstation eine Aussichtsplattform. Ein 360 Grad Rundumblick in die Dolomiten mitten im schönen Südtirol und die nahe Region der Seiser Alm – herrlich! Obwohl die Sonne scheint, ist es mit -7 Grad und Wind doch recht frisch.

Lui schaut in Berge - Südtirol, Seiser Alm
360 Grad Ausblick vom Puflatsch auf die Dolomiten

Beim Rückweg über die Wiesen scherzen wir noch, wo hier überhaupt die Rodelbahn startet. Als wir dann am Start stehen, sehen wir eine wunderbar präparierte Piste mit einem beinahe senkrechten Start… Hilfe! Luis Augen glänzen und schon flitzt er mit schätzungsweise hundert Sachen auf seinem Rodel davon. Na dann… los geht’s! Und es macht irre Spass! Die Piste ist richtig schnell aber nicht so eisig, dass ich nicht bremsen könnte, wenn es mir mal wieder zu schnell wird. Lui wartet ab und an, aber nur, um mich danach mit einem Affen Tempo überholen zu können. Die Kälte haben wir längst vergessen! Wir haben einfach nur Spass und flitzen die lange Bahn mit all ihren Kurven hinunter. Perfektes Rodelvergnügen dank Kunstschnee-Piste.

Lui auf Rodel dahinter Berge mit Sonne -Südtirol, Seiser Alm, Dolomiten
Rodelpiste vom Puflatsch: 2km rasanter Rodelspass bei Sonnenschein!

6-Gänge-Abendessen im Hotel ICARO

Schon am Mittag haben wir uns im Hotelrestaurant verpflegt, da noch ganz einfach mit Speckknödel bzw. Spinatspätzle – sehr lecker. Bevor wir aber zum Abendessen gehen können, müssen wir den wunderbaren Sonnenuntergang mit dem einmaligen „Enrosadira“ – das Ladinische Wort für die rosa Verfärbung des Dolomiten-Gesteins beim Sonnenuntergang – geniessen. Nach dem Naturspektakel erwartet uns zum Abendessen das traditionelle Sonntags-Gala-Dinner, welches 6 edle Gänge umfasst.

Satt und müde vom Tag an der Kälte fallen wir danach in unser Bett und stehen nur nochmals auf, um die Vorhänge aufzuziehen. Morgen soll uns nämlich der Sonnenaufgang hinter den Dolomiten wecken und als alles Licht aus war, sahen wir den Lang- und Plattkofel sogar im Mondschein vom Bett aus!

>> Schau dir hier unser Video zu den 3 Tagen im Südtirol auf der Seiser Alm an <<

2. Tag: Gams-Safari und Mondscheinschlitteln

Was für ein Blick, der uns beim Öffnen der Augen erwartet! Während sich die Wolken langsam leuchtend rot verfärben, gönnen wir uns noch ein paar Minuten im warmen Bett, dann siegt die Neugier: Was es wohl alles am Frühstücks-Buffet gibt? Ein neuer Tag heisst ein neues Abenteuer und davon warten heute einige auf uns!

Gams-Safari mit Walter Sattler – dem Gastgeber vom Hotel ICARO

Jede Woche bietet das Hotel ICARO mehrere kostenlose Wanderungen durch die Natur der Seiser Alm an. Walter Sattler, Gastgeber und Wanderführer, übernimmt jeweils die Führung und erzählt dabei viel über das Wild, die Fauna und auch über Land und Leute des Südtirols. Wir hatten Glück, denn wir waren mit Walter ganz für uns alleine. Zu dritt marschierten wir über Wiesen den Hügel hinter dem Hotel hinauf. Heute Morgen habe er einige Gämsen auf dem Rücken des Puflatsch gesehen, meint Walter und sucht den rund 1.5 km entfernten Hang auch schon mit seinem Fernglas ab. Wir erhalten auch eines und suchen mit – vergeblich. Nach einiger Zeit meint er, wir sollen den Blickwinkel wechseln und deshalb noch ein Stück weiter hoch wandern. Natürlich gibt es auch nach 8 Jahren, in denen Walter die Gams-Safari anbietet, keine Garantie, auch wirklich Wild zu sehen…

Lui und Walter suchen den Puflatsch nach Gämsen ab
Auf Gams-Safari mit Walter Sattler vom Hotel ICARO. Walter und Lui suchen nach Wild…
Steffi sieht durch Fernglas
…Steffi ebenfalls.

Oben angelangt staunen wir nicht schlecht, als nur wenige hundert Meter von uns entfernt drei Gämsen zu sehen sind. Wir suchen da den entfernten Berghang ab, dabei sind die scheuen Hornträger praktisch vor unserer Nase und die haben uns natürlich längst gesehen. Die Geiss – so wird das Gäms-Weibchen genannt – sieht uns im Liegen an und beschliesst, dass wir keine Gefahr darstellen. So lässt sie die zwei Jährlinge – ca. 1 Jahr alte Jungtiere – weiter fressen. Es dauert nicht lange und es gesellen sich zwei weitere Jährlinge dazu. Wir können die Tiere mit blossem Auge sehen oder mit den Ferngläsern bzw. dem Fernrohr noch viel näher betrachten – was für ein gelungener Montagmorgen! Wir hatten zwar in der Schweiz auch schon Gämsen gesehen, uns gefällt die Ruhe in der Natur, die Pirsch und natürlich auch das Glück, welche zu sehen, aber so gut, dass wir davon nie genug bekommen können. Ganz zu schweigen von Walters Erzählungen über das Wild, die Vor- und Nachteile schneearmer Winter für die Natur oder auch mal ein Erlebnisbericht vom Gipfelbestieg des Santners von ihm. Kurz vor 13 Uhr sind wir zurück im Hotel, total entspannt und glücklich nach dem wunderschönen Morgen. Wenn du auf der Seiser Alm bist, solltest du dir die Gams-Safari wirklich nicht entgehen lassen!

3 Gämsen
4 Gämsen – rechts liegend die Geiss, stehend die drei Jahrlinge – siehst du alle?
Selfie zu dritt
Zu dritt auf Gams-Safari: Steffi, Walter Sattler und Lui

Mondscheinrodeln und Abendessen in der Zallinger Hütte

Den Nachmittag haben wir mit Essen auf der Sonnenterrasse und verarbeiten der gesamten Foto- und Videodaten in der Bibliothek und gleichzeitigem Aufenthaltsraum genutzt. Stets mit wahnsinns Ausblick auf die Dolomiten rings um uns herum. An dem Nachmittag stiessen wir auf einen nicht so tollen Punkt: Das Wifi! Für Ferienfotos per WhatsApp reicht es gerade, ein Video bringen wir aber nicht hoch. Als „normaler“ Feriengast oder Erholungssucher, stellt dieser Umstand aber sicherlich gar kein Problem dar.

Standesgemässe Abholung im Fiat 500 – Cabrio natürlich

Um 17 Uhr holt uns Daniela Kraemer vom Tourismusbüro der Seiser Alm im Hotel ab. Sie hat uns das Programm zusammengestellt und wir freuen uns sehr, dass sie selber an einem Teil davon mitmacht. Nach einem Aperitif in der Tirler Schwaige werden wir von Markus Burger, dem Betreiber der Zallinger Hütte, persönlich mit einem Mini-Pistenbulli mit Taxi-Kabine abgeholt. Die rasante Fahrt im lässigen Gefährt geht der Rodelpiste entlang hoch bis zur Zallinger Hütte auf 2054 m ü. M.. In der gemütlichen Stube wird uns Kaminwurz vom selbst geschossenen Prachtshirsch, Salami vom Wildschwein und weiteren Wildspezialitäten als Vorspeise serviert. Nachdem wir auch unsere Hauptspeisen und den selbstgebrannten Schnaps als Absacker geschafft haben, packen wir uns warm ein und setzen die Stirnlampen auf. Jetzt geht’s los!

Der Mond scheint hell und auch die Sterne helfen mit, uns den Weg zu zeigen. Auch hier hat es nebst der präparierten Piste keinen Schnee, aber die Rodelbahn läuft sehr gut. Markus sagte uns auf Nachfrage, dass der Kunstschnee um diese Jahreszeit bis zu +10 Grad verträgt! Erst mit der stärker werdenden Sonnenstrahlung im Frühling schmilzt er schon früher.

Zurück ins Hotel geht es selbstverständlich wieder im Fiat. Was für ein wahnsinnig schöner Tag!

3. Tag – die Abreise naht

Noch einmal lassen wir uns vom Sonnenaufgang hinter den Dolomiten wecken und schlemmen ausgiebig vom Frühstücksbuffet. Beim Rückweg in unsere Suite lernen wir noch Hotelkatze Feife kennen und hören gleich ein „Vorsicht, die kann etwas kratzbürstig sein“ von der Rezeption her. Chefin Angelika Sattler, sie führt das familiäre Hotel in 4. Generation, ist heute Morgen da und warnt uns vor der launischen pelzigen Diva. Ein paarmal darf ich aber über das seidene Fell steichen, bevor sie mir klar zu verstehen gibt, dass ich jetzt ihr Türöffner sein darf. Die freundliche Ausführung von Feife heisst übrigens Pandi, der liess sich während unseres Aufenthaltes aber leider nicht blicken.

Für uns ist es Zeit zu gehen, obwohl wir den Schlüssel zu diesem einmalig schönen Zimmer wirklich nicht gerne abgeben. Für dich gibt es jetzt noch ein paar Fakten über das Südtirol, die Dolomiten und speziell die Seiser Alm:

This is box title
– Dolomiten liegen zu einem grossen Teil im Südtirol
– Südtirol hat 3 offizielle Sprachen: Italienisch, Deutsch und Ladinisch
– Seiser Alm bietet Aktivitäten für alle, egal ob klein oder gross, egal ob gemütlich oder ambitioniert.
– 450 km Wanderwege /120 km Piste im Winter auf 12 Skigebiete verteilt
– bekanntes Langlaufgebiet (die Norweger kommen jährlich her zum Trainieren)
– Ganzjahres-Reiseziel: Wandern, Skifahren, Klettern, Rodeln, Wildtierbeobachtung und vieles mehr
– familienfreundlich: leichte Wanderrouten, Anfänger-Klettersteige, flache Pisten
– für Aktive: Klettertouren, Radsport, Tages-Skitour über 12 Skigebiete, Langlauf, Höhentraining

Wir bedanken uns bei Südtirol-Tourismus, die uns den Aufenthalt in Zusammenarbeit mit Seiser Alm Tourismus und dem Hotel ICARO erst ermöglicht haben.

Einmal im Leben sollte jeder Ferien auf der Seiser Alm gemacht haben. Warst du schon dort oder haben wir dir jetzt erst so richtig Lust auf die Bergregion in den Dolomiten gemacht? Wir wollen unbedingt wiederkommen. Gerne mit etwas mehr Zeit im Gepäck und nächstes Mal vielleicht im Herbst zu den traditionellen „Törgelen“ – Weinverkostung auf den Höfen inkl. Schlachtplatten.

Sonnige Grüsse aus dem Südtirol

dein comewithus2-Team

Südtirol, Seiser Alm, Dolomiten


 

>> Schau dir das Video zu unserem Aufenthalt im Südtirol an <<

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.