Einreise nach Montenegro und Spaziergang in Herceg Novi

Die Ankunft in Montenegro war etwas speziell, nicht, weil wir an der Grenze streng kontrolliert wurden, sondern weil nur ein paar Meter nach dem eigentlichen Zollhaus nochmals eine Station kam und wir dort 5 Euro zu bezahlen hatten. Für was? Keine Ahnung, den Beleg können wir nicht lesen. Und weil wir von der Grenze etwas überrascht wurden, hatten wir noch keine Euro geholt. Die Kreditkarte wollte er nicht, ab den Bosnischen Mark rümpfte er die Nase und auch Schweizer Franken wollte er keine… Da hiess es, Karl einmal auf den Kopf stellen und hoffen, dass von Italien noch irgendwo ein paar Euro Stücke zu finden sind – was glücklicherweise der Fall war. Merke dir also: Bei der Einreise nach Montenegro unbedingt schon Bargeld in Euro dabeihaben.

Herceg Novi – die Stadt am Eingang zur Bucht von Kotor

Grüne Drachen neben grüner Haustüre - Herceg Novi, Montenegro
Geschwungene Drachen beschützen diesen Hauseingang in Herceg Novi.

Herceg Novi ist die erste richtige Stadt an der Nord-Westküste Montenegros und hat rund 13’000 Einwohner. Der Ort ist terrassenförmig an einem Hang gebaut und es führen zahlreiche Einbahnstrassen dem Zentrum im unteren Bereich entgegen. Parkplätze hatte es bei unserem Besuch Ende Februar viele und da wir an einem Sonntag da waren, sogar kostenfrei. Beginnt die Saison erstmal, wird es aber schon eng werden und ein Blick auf den Busfahrplan könnte vermutlich einige Nerven sparen.

Stadtbesichtigung von Herceg Novi

Der Altstadtkern ist gut zu Fuss erkundbar. Von der alten Festung stiegen wir die Stufen empor zur Kirche des Erzengel Michael, von wo aus die Sicht aufs Meer sehr schön ist.

Kirche umgeben von 4 Palmen - Stadtrundgang Herceg Novi
Die Kirche des Erzengel Michael von Herceg Novi von wo aus du einen tollen Blick auf das Meer hast.

Weiter durch die engen Gassen gelangst du auf den Hauptplatz des Ortes. Wir erreichten den Platz durch das Tor, stiegen die Treppe hinunter und dann unbedingt umdrehen! Der Blick auf den Festungsturm mit Uhr und den umliegenden Häusern ist fantastisch!

Platz, Treppe zwischen den Häusern und Tor unter Turm - Herceg Novi - Montenegro
Blick vom Hauptplatz auf den Festungsturm.

Hier ist nun auch der ganze Platz übersät mit Geldautomaten und wir nutzen die Gelegenheit natürlich. Die Cafés laden ja schon zum Verweilen ein, gehst du die verschlungenen Wege über Treppen bis ans Meer hinunter, findest du dort aber weitere Cafés direkt an der Promenade. Übrigens führt ein rund 3 km langer Weg – genannt Pet Danica – der Küste entlang und lädt zu einem Spaziergang ein. Hier beim Ort hat es einen kleinen Kiesstrand, den wir zum Baden als bedingt geeignet sehen. Erstens ist er wirklich klein und zweitens ist der kleine Hafen direkt daneben. Da gibt es bestimmt in der Region schönere Orte um sich abzukühlen, so zum Beispiel Meljine, Zelenika und Bijela, die allesamt östlich von Herceg Novi liegen.

Kanone auf Holzwagen am Kiesstrand mit Blick aufs Meer - Herceg Novi - Montenegro
Der Strand bei Herceg Novi wurde einst gut geschützt, heute ist die Kanone nur noch ein Fotomotiv.

Nach einem leckeren Kaffee steigen wir die Treppen bei der alten Festung wieder hinauf, da oben wartet nämlich Karl auf uns und wir fahren weiter.

Bucht von Kotor: Fähre oder Umfahren?

Bei Herceg Novi strömt das Meer durch eine schmale Enge in die Bucht von Kotor. So entsteht eine grosse Bucht, die entweder umfahren oder per Fähre überquert werden kann. Die Umfahrung dauert nicht sehr viel länger, zumal du für die Fähre ja auch etwas warten musst. Wir haben uns für die Strasse entschieden, die zwar teilweise in schlechtem Zustand ist und riesige (wirklich tiefe und grosse) Löcher aufweist, dafür nahe an den kleinen Inseln Gospa od Škrpjela und Sveti Đorđe sowie am Wasserfall Orijenski Vodopad bei Risan vorbeiführt. Und die Blicke über die Bucht sind – sogar bei nebligem Wetter wie bei unserem Besuch – sehr schön.

Zwei Inseln Gospa od Škrpjela und Sveti Đorđe - Bucht von Kotor - Montenegro
Die zwei Inseln Gospa od Škrpjela und Sveti Đorđe in der Bucht von Kotor.

Interessierst du dich für die Fähre, so können wir dir sagen, dass die Überfahrt sehr kurz ist, du siehst von einem Ende problemlos ans andere Ufer und wirst dich wahrscheinlich wie wir auch fragen, warum hier nicht einfach eine Brücke steht.

Kleine Fährschiffe im Wasser - Bucht von Kotor - Fähre - Montenegro
Die zahlreichen Fährschiffe warten auf Kunden. Die Überfahrt dauert nur wenige Minuten.

Wir machen uns nun auf den Weg nach Kotor, das nur noch wenige Kilometer entfernt ist. Kommst du mit? Hier geht’s zum Beitrag über Kotor und du erfährst, zu welchem besonderen Fest wir in der Stadt waren.

Herzliche Grüsse von der Bucht von Kotor

dein comewithus2-Team


 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.