Eine Gratwanderung in der Slowakei

Die Slowakei ist ein wahres Wanderparadies. Heute machen wir eine Wanderung dem Grat entlang, erst geht es auf den Chopok mit 2024m, dann dem Grat entlang bis zum Sedlo Pol’any mit 1837m. Alle Informationen wie Parkplatz, Ausgangspunkt und Abkürzung mit der Seilbahn findest du hier in unserem Wanderbericht durch die Niedere Tatra.

Wandern Slowakei Niedere Tatra Sehenswürdigkeiten
Gratwanderung auf dem Chopok in der Niederen Tatra – die Slowakei ist grossartig!

Ausgangspunkt und Parkplatz für die Gratwanderung

Mit dem Auto – übrigens auch mit einem Wohnmobil – kommst du bequem bis zur Talstation Biela Pút in Demänovská Dolina. Fahr einfach der einzigen Strasse, die da hinauf führt entlang, bis auf der linken Seite ein grosser Parkplatz erscheint. Wir konnten kostenlos parken, es hat aber schon eine Schranke. Vielleicht ist die im Winter, wenn hier Hochsaison herrscht, aktiv… Hier auf dem Parkplatz ist auch gleich der Startpunkt und du hast nun zwei Möglichkeiten, wie du auf den Chopok hinaufkommen willst.

Seilbahn oder Menschenkraft – wie willst du auf den Chopok kommen?

Eigentlich ist die Gratwanderung und der Abstieg eine recht einfache Wanderung. Du fährst mit dem Sessellift, der Standseilbahn und anschliessend mit einer Gondelbahn auf den Gipfel und startest von dort oben. Das Ticket kostet dich für die Bergfahrt 16 Euro und anschliessend brauchst du für den Rückweg zur Talstation rund 3h 20 Min für die 9,1 Kilometer, welche grösstenteils eben oder abwärts gehen.

Wanderung Grat Chopok Slowakei
Dort hinten ist der Chopok. da wollen wir hinauf und dann rechts dem Grat entlang.

Wer keine Seilbahnen fahren will oder einfach lieber selber den Gipfel erklimmt, der kann dies natürlich machen – diese Variante haben auch wir gewählt. Dafür brauchst du etwas mehr als 2 Stunden, wir waren in 3 Stunden oben wegen den Film- und Fotoaufnahmen und auch, weil wir so steil aufwärts nicht ganz so zügig unterwegs waren.

An den Ticketschaltern für die Seilbahn findest du übrigens einen kleinen Prospekt, indem sämtliche Wanderungen mit Distanzen und Zeiten aufgeführt sind. Pack dir am besten so einen ein, dann kannst du auch unterwegs nachsehen, wo lang du musst. Wir sind den 2a hinauf und dann weiter auf dem 4er bis zur Mittelstation Luková. Dort führt ein auf dem Plan nicht markierter Weg bis zum Chopok hinauf. Anschliessend ist es der 2er, dem wir dem Grat entlang bis zurück zum Parkplatz gefolgt sind.

Wanderung auf den Chopok – Route und Strecke

Vom Parkplatz aus gehst du ein Stück weiter der Strasse entlang. Nimm den blauen Wanderweg, der schon bald nach links abzweigt. Auf diesem musst du als erstes eine Skipiste hinaufgehen. Ein Schild sagt dir unterwegs einmal: Chopok, 2h 15 Min und da du rund 900 Höhenmeter zu bewältigen hast, kannst du dir sicher vorstellen, dass der Weg fast ununterbrochen aufwärts geht.

Wanderroute Slowakei Niedere Tatra
Im Winter macht diese Kurve mit Sicherheit mehr Spass als im Sommer…

Sei aufmerksam, denn schon bald zweigt der Weg links in den Wald hinein ab und somit weg von der Skipiste. Dieser Teil der Strecke ist sehr schön, da du mitten durch den Wald auf schmalen Pfaden gehst, auch eine kleine Brücke musst du überqueren. Irgendwann kommst du an eine Verzweigung, wo du dem Wegweiser Richtung Chopok folgst.

Wanderung auf den Chopok
Über sieben Brücken… naja nicht ganz. Es ist nur eine.
Wanderung Gipfel Chopok Slowakei
Wir haben noch ein ganz schönes Stück Weg vor uns, bevor wir auf dem Gipfel des Chopok sind.

Der folgende Zickzack-Weg bietet tolle Aussichten auf die Berge und führt durch das Buschland, bevor wir über die Baumgrenze kommen.

Chopok Wandern Slowakei Niedere Tatra
Auch der Aufstieg auf den Chopok ist echt schön und führt über diese mit Steinplatten ausgelegten Wege.
Gratwanderung Slowakei Chopok
Die Aussichten sind toll, das Wissen, dass wir selber bald da auf dem Grat wandern, ist zugegeben etwas beängstigend.

Bei der Mittelstation Luková auf 1678m nimmst du den steil nach oben führenden Weg. Die letzte Etappe des Aufstieges hat begonnen – ahnst du es schon? Ja, es ist die steilste.

Wandern auf den Chopok Mittelstation
Mehr als die Hälfte geschafft! Wir sind in der Mittelstation auf 1678 Metern Höhe.

Panorama-Restaurant auf dem Chopok

Auf rund 2004m liegt das Rotunda Restaurant. Von der Nord- sowie der Südseite führt eine Gondelbahn hier hinauf, darüber ist das Panorama Restaurant mit seinen riesigen Glasscheiben und der Terrasse. Es ist ein Selbstbedienungsrestaurant, welches uns mit seinem Angebot nicht so recht zu überzeugen vermochte. Wir stehen eher auf Hüttenflair als auf solche modernen Bauten mit Standard-Angebot von Spaghetti Bolognese bis Schnitzel-Pommes. Es hat übrigens auch eine Rumbar mit über 50 verschiedenen Rumsorten aus der ganzen Welt enthalten.

Start der Gratwanderung ab der Bergstation des Chopok

Direkt hinter der Station auf der Südseite startet nun das eigentliche Highlight dieser Wanderung: Die Gratwanderung vom Chopok bis zum Sedlo Pol’any. Du kannst von hier oben über weite Teile der Niederen Tatra blicken, sogar bis zum Liptovská Mara See.

Aussicht Chopok Niedere Tatra Wandern
Blick über die Niedere Tatra bis zum See.

Beachte bei der Kleiderwahl, dass es hier oben dem Grat entlang sehr stark winden kann. Auch bei schönem Wetter solltest du also warme Sachen und vor allem einen Windschutz dabeihaben.

Gratwanderung Chopok
Steffi ist nicht aus Spass so eingepackt! Da oben zieht uns ein eisiger Wind um die Ohren!

Diese Strecke und die Aussichten sind einfach traumhaft schön, deshalb lassen wir an dieser Stelle die Bilder sprechen:

Wandern Chopok Slowakei Wanderweg
Ein gut ausgebauter Weg führt dem Grat vom Chopok aus entlang.
Wanderung Chopok Gratwanderung
Karge Landschaft und in der Ferne der Weg dem Grat entlang – es ist einfach wunderschön!
Aussicht Chopok Niedere Tatra Slowakei
Immer wieder diese Aussichten! Wir kriegen kaum genug!
Aussicht Wandern Slowakei
Eine Pause bei solcher Aussicht ist wirklich entspannend – achja, es gab selbst gebackenen Zitronenkuchen! Yammi!
Wander Tipp Niedere Tatra Slowenien
Immer weiter führt uns der Weg dem Grat entlang.
Aussicht Niedere Tatra
Auch auf die Südseite können wir von hier oben sehen – die niedere Tatra ist wunderschön!

Der Abstieg – steil aber wunderschön

Bist du am Sedlo Pol’any angelangt, musst du dich von der Südseite der Niederen Tatra verabschieden. Der gelbe Weg führt nun hinunter zurück ins Tal auf der Nordseite.

Niedere Tatra Aussicht
Tschüss Südseite! Wir müssen hinunter…
Wanderweg Niedere Tatra
Siehst du den Zickzack-Weg da vorne? Da geht unser Weg lang.

Nach ein paar Schlaufen kommt die Baumgrenze immer näher und schon bald kommst du im Märchenwald an. Neben dir plätschert ein kleiner Bach, Farne wachsen aus den Sträuchern hinaus, um dich herum sind Bäume – es ist nochmals wunderschön hier.

Abstieg Chopok
Ein bisschen wie im Märchenwald sieht es hier aus… vielleicht sind wir aber auch nur seeehr müde.
Märchenwald Slowakei
Ob hier wohl kleine Zwerge oder Feen leben?

Am Tri vody hast du nochmals eine Entscheidung zu treffen: Willst du den Abstieg um rund 40 Minuten verlängern – wobei ein Teil der Strecke identisch mit dem Aufstieg ist – dann wechsle hier auf den roten Wanderweg oder folge weiterhin dem gelben Weg direkt zurück zum Parkplatz. Wir wollten nicht denselben Weg zurück, also blieben wir auf dem gelben Weg und gingen weiter dem Bach entlang.

Wanderweg Niedere Tatra
Manchmal müssen wir sogar durch den Bach hindurch gehen. Aber die Wege sind gut, es gibt keine nassen Füsse.

Zuletzt kannst du bei einem Hotel leicht links halten und so das letzte Stück am Vrbické pleso – einem Gletschersee – entlanggehen. Du kommst auf Höhe des Grand Hotels aus dem Wald und siehst auch schon den Parkplatz.

Wandern Niedere Tatra Grand Hotel
Der Vrbické pleso See ist ein gutes Zeichen – nur noch wenige Meter, dann haben wir es geschafft.

Was für eine tolle Wanderung dem Grat entlang in der Niederen Tatra

Nach rund 7 Stunden Wandern waren wir total erledigt aber überglücklich und auch sehr stolz auf uns. Wir haben es tatsächlich geschafft, was am Morgen so vom Tal aus betrachtet unmöglich aussah. Die abwechslungsreichen Wege und Aussichten haben diesen Tag für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Zwei Tage hatten wir im Tal gewartet, bis das Wetter besser war und es hatte sich wirklich sehr gelohnt. Ein toller Tag und wir können dir die Wanderung auf den Chopok und anschliessend dem Grat entlang mitten durch die Niedere Tatra wirklich aus ganzem Herzen empfehlen.

Wir wünschen dir frohes Wandern und gutes Wetter.

Herzliche Grüsse

Dein comewithus2-Team

Grüsse vom Chopok aus der Niederen Tatra in der Slowakei – deine zwei Abenteurer

 

Teile den Artikel mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.