Reisevorbereitung – es gibt viel zu tun

Unsere Reisevorbereitung ist in vollem Gange

Kater schnuppert an Visitenkarten - Reisevorbereitung

Ja, Jamie unsere neuen Visitenkarten riechen auch gut, essen kannst du sie trotzdem nicht!

In diesem Artikel kannst du Mäuschen spielen und dir erzählen lassen, was alles so erledigt werden muss, vor einer grossen Reise. Denn in nicht mal mehr 6 Wochen ist Abfahrt – entsprechend laufen die letzten Reisevorbereitungen.

Unsere Reisevorbereitungen von dieser & letzter Woche

Vor zwei Wochen erst war ich mitten auf der Heimfahrt von Málaga. Letzte Woche somit die erste ganze Woche, die ich in der Schweiz war. Da wir beide bis da zeitintensive Jobs hatten und Lui noch immer voll arbeitet, ist viel liegen geblieben. Entsprechend habe ich noch sehr viel zu tun. Von unserer Reisevorbereitung konnte ich letzte Woche diese Punkte erledigen:

Langzeit-Auslandskrankenversicherung

Ein sehr wichtiger Punkt! Ich habe mich über die verschiedenen Anbieter informiert und Angebote eingeholt, mir das Kleingedruckte genau angeschaut und eine lange E-Mail mit Fragen an den Anbieter meiner Wahl gesandt. Das war sehr zeitaufwändig, weil sich die Leistung der verschiedenen Anbieter stark unterscheidet. Im aktuellen Angebot ist nebst der Krankenversicherung auch der Unfall abgedeckt und zusätzlich eine Privathaftpflicht- und Reisegepäckversicherung inklusive. Mit den versicherten Leistungen für das Reisegepäck – ähm… das ist unser komplettes Hab-und-Gut – bin ich nicht so zufrieden. Deshalb schau ich mich da noch für andere Möglichkeiten um. Ansonsten finde ich das Paket gut und werde es wohl diese Woche definitiv abschliessen. Mehr zur Langzeit-Auslandskrankenversicherung werden wir zu einem späteren Zeitpunkt erzählen. Das Thema ist sehr komplex und wichtig für Langzeit-Reisende.

Papiere, Marker und grüne Stellen - Reisevorbereitung

Langzeit-Auslandskrankenversicherung – welche passt zu uns?

Medien-Kit ist erstellt

Was für eine Arbeit, schliesslich wollen wir ja einen top ersten Auftritt haben! Ein Medien-Kit repräsentiert uns und unseren Blog gegenüber potentiellen Kooperationspartnern. Dies können Anbieter von Aktivitäten in den Reiseländern sein, Unterkünfte über die wir berichten aber auch Produktsponsoren.

Ich habe also unser Projekt samt unserer Leidenschaft aufs Papier gebracht und natürlich auch unsere Besuchszahlen darin offen gelegt. Es ist also sozusagen unsere Werbebroschüre, warum jemand genau mit uns sein Produkt oder seine Dienstleistung präsentieren soll. Ein einfaches „wir sind toll und haben Spass dabei ach ja und können was“ reicht da leider nicht. Aber jetzt ist es fertig, ein paar nette Stimmen aus der Branche haben es gelesen und als ansprechend empfunden und so kommt es, dass es diese Woche bereits druckfrisch in einige ausgewählte Firmen geflattert ist. Drück uns die Daumen! Da sind ein paar echt coole Firmen dabei, die wir gerne als Partner hätten.

Ach ja und weil es auf deutsch nicht reicht, habe ich es zusätzlich noch ins Englisch übersetzt und diese Version ist noch in Grossbritannien – zur Prüfung, ob mich da überhaupt wer versteht.

Comewithus2 hat eigene Visitenkarten

Ein weiterer grosser Schritt für uns war: unsere eigenen Visitenkarten in den Händen halten! Das Design habe ich ebenfalls letzte Woche gemacht und mit Flyerline.ch eine passende Schweizer Online-Druckerei gefunden. Allerdings sind wir so stolz, dass wir wohl schon bald nachbestellen müssen, obwohl wir ein Paket mit 500 Karten erhalten haben… Oops! Aber sie sind doch auch einfach toll geworden oder?

Visitenkarten vorne Logo und Kontaktdaten, hinten Bild von uns im Wald - Reisevorbereitung

Unser aktueller Stolz: die comewithus2-Visitenkarten

Warum Fasnachtsartikel beliebter sind als Weihnachtskugeln – Flohmarkt

Am letzten Sonntag waren wir am Hallenflohmarkt in Frauenfeld. Wir und unser Kram zogen den Altersdurchschnitt massiv nach unten! Die meisten Anbieter waren Händler von Trödel und antiken Sachen. Da fielen wir mit unserem Sortiment sehr aus der Reihe. Zu unserer Rechten eine riesige Madonna und Schallplatten, zur Linken Postkarten aus den 1800 und 1900ern. Und mit diesem Händler sind wir auch den ganzen Tag über im Gespräch gewesen – der Markt ging von 7.00 bis 16.00 Uhr, wir hatten also viel Zeit.

Für ihn sehr unverständlich war, dass sein extra für diese Jahreszeit zugelegter Weihnachtsbaumschmuck weniger gut lief als unsere Fasnachtskostüme und -masken! Wir hatten eine gute Zeit zusammen und haben auch nach Abzug der Standmiete ein Plus verzeichnen können, das natürlich direkt ins Reisekässeli floss.

Den nicht verkauften Kram werde ich die nächsten Tage noch auf Online-Plattformen laden. Vielleicht findet das ein oder andere Stück ja noch einen guten Platz.

Tisch gefüllt mit unmengen von Dingen - Reisevorbereitung

Unser Flohmarkttisch am Abend bevor es los ging.

Firma gründen – Rechtsform klären

Dann wollen wir für den Blog eine Firma gründen. Ich habe mich also durch die ganzen Informationen gelesen und mir Gedanken über Vor- und Nachteile der verschiedenen Rechtsformen gemacht. Nun möchte ich diese Woche noch mit einem Profi zusammen sitzen und gemeinsam schauen, dass ich auch sicher nirgends einen Denkfehler gemacht habe. Danach werden ein paar Besuche bei den Ämtern nicht zu vermeiden sein, bevor wir eine Firma unser Eigen nennen können.

Wohnung und Garten räumen

Einen warmen Tag – okay, für mich ist aktuell kaum eine Temperatur angenehm hier in der Schweiz! Die Wärme Andalusiens ist mir noch zu vertraut – habe ich für den Garten genutzt. Wir haben in SBB-Rahmen Hochbeete angelegt und darin jeweils unser eigenes Gemüse angebaut. Unsere Nachmieter wollen dieses Urban-Gardening leider nicht übernehmen und ich muss es abräumen. Also habe ich schon mal die ganze Erde raus geschaufelt – natürlich mit Hilfe meines Katers Jamie, der geduldig wartete, bis wieder eine Made zum Vorschein kam. Die verputzt er dann jeweils ganz genüsslich.

In der Wohnung selber sind wir auch schon fleissig. Einige Möbel haben schon farbige Zettelchen drauf, unsere Familien haben schon geschaut, was sie gebrauchen können. In etwas mehr als 3 Wochen ist Wohnungsübergabe, langsam müssen wir also anfangen zu packen. Glücklicherweise konnten wir einen Keller im Haus zu tollen Konditionen mieten, somit müssen wir die meisten Dinge nicht weit tragen, um sie einzulagern.

Keine Zeit zu verlieren – bis bald

Und nebenbei schreiben wir ja auch für dich weiterhin regelmässig Beiträge hier auf dem Blog. Jetzt mach ich mich aber mal wieder an die übrige Arbeit. Erledigt habe ich heute schon einen Gemeindebesuch und die Besichtigung der Räumlichkeiten für unsere Abschiedsfeier am 7. Januar 2017. Besonders freue ich mich heute aber noch auf eine ganz tolle Dame! Sie trägt aktuell einen dicken Wintermantel, den ich zu gerne ausleihen würde, und zickt mich noch etwas an. Schliesslich habe ich sie 6 Monate nicht besucht. Aber so ein Tölt nach dem Mittag ist einfach toll und das Pferdchen, das ich während meiner Zeit hier in der Schweiz reiten darf, ist einfach richtig genial! Und Pausen erhöhen ja bekanntlich die Produktivität und frische Luft fördert die Kreativität.

Steffi dick eingepackt mit Pferdekopf von schwarzer Stute - Reisevorbereitung

Steffi mit Isländer-Stute Fína im Wald.

Heute lasse ich dir somit kühle Grüsse vom Pferderücken aus zukommen.

dein comewithus2-Team


Von | 2018-01-25T13:00:17+00:00 29, 11, 2016|Unser Projekt|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar