Innsbruck – die Stadt in den Alpen mit den unzähligen Möglichkeiten

Als ich vor diesem Wochenende an Innsbruck dachte – und ich war schon mal auf der Durchreise da! – war mir nicht bewusst, wie viel die Stadt in den Alpen zu bieten hat. Mittlerweile frage ich mich aber ernsthaft, warum ich nicht monatlich einmal da bin. Und nun verrate ich dir, was du in und um Innsbruck erleben kannst – also seien wir ehrlich: Ich gebe dir 9 Ideen von 1001 Möglichkeit. Aber ich bin sicher, bereits in diesen 9 Ideen sind gleich mehrere dabei, die dich neugierig machen.

Zu allen Sehenswürdigkeiten und Tipps findest du auf dieser Karte den genauen Standort:

1. Stadtführung – klingt zwar langweilig ist es aber nicht

Die einfachste Art eine Stadt besser kennen zulernen, ist eine Stadtführung zu machen. Kompakt in 1.5 h verpackt bekomme ich so unglaublich viele Informationen über die Geschichte, das Leben hier sowie Ideen für Aktivitäten. Das ist auch immer eine gute Gelegenheit, nach Restaurant-Tipps oder Empfehlungen für Wanderungen/Bars/Shopping oder was auch immer du magst zu fragen. Einige der Tipps, die ich bei meiner Stadtführung durch Innsbruck erhalten habe, gebe ich dir hier in diesem Blogbeitrag weiter, weil ich sie so toll finde. Also trau dich! Mach eine Stadtführung.

  1. Imperial-Tour: Altstadt & Kaiserliche Hofburg (nur deutsch)
    täglich um 11 Uhr / Treffpunkt Innsbruck Information, Burggraben 3
    Erwachsene 16 € – Kinder 10 € – Innsbruck Card gratis (nur eine Tour pro Karte)
  2. Classic Tour: Altstadt & Dom (nur englisch)
    täglich um 14 Uhr / Treffpunkt Innsbruck Information, Burggraben 3
    Erwachsene 13 € – Kinder 7 € – Innsbruck Card gratis (nur eine Tour pro Karte

2. Erkunde die Nordkette

Als nicht Innsbrucker kannte ich die Nordkette zuvor auch nicht. Sie ist eine von vier Gebirgsketten und weil sie nördlich des Inn liegt, wird sie Nordkette genannt. Also eine Aufreihung von Bergen – klar, Innsbruck ist schliesslich umgeben von den Alpen. Auch ohne Bergsteigerfahrung kannst du dich tief in das Gebirge vorwagen. Vom Stadtzentrum aus fährst du bequem erst mit der Hungerburgbahn (Standseilbahn), dann mit der Seegrubenbahn (Luftseilbahn) und zum Schluss mit der Hafelekarbahn (nochmals Luftseilbahn) bis ganz nach oben. Nun ist es nur noch ein Spaziergang bis zur Hafelekarspitze mit 2403 Höhenmetern. Diverse Wanderwege stehen dir ebenfalls von hier oben oder einer der unteren Stationen offen.

Preis pro Person von Innsbruck – Hafelekar (Hin & Rückfahrt):
Erwachsene € 34.50 – Kinder € 20.70 – Innsbruck Card gratis

Ausserdem kannst du in der Seegrube auf 1905 Höhenmetern mit bombastischer Aussicht auf der Restaurant-Terrasse etwas Essen. Aber pass auf die Dohlen auf (das sind unglaublich freche Vögel).

3. Degustiere leckere regionale Weine

Im Zentrum von Innsbruck, genauer an der Pfarrgasse 1, liegt das Culinarium in der Altstadt – Herbert Signor. Ein kleines aber feines Gschäftl, wo du alles rund um Weine und andere edle Spirituosen erwerben kannst. An den wenigen Tischchen im zweiten Raum kannst du dich setzen und z.B. österreichische Weine degustieren. Ein paar wenige Snacks können auf Wunsch dazu bestellt werden. Das ist ein richtig originales kleines Geschäft, wo Einheimische einkaufen und sich auf ein Glas treffen.

Culinarium in der Altstadt, Pfarrgasse 1, Innsbruck
Mo – Sa geöffnet von 14 – 23 Uhr

4. Dom zu St. Jakob

Der St. Jakobs Dom wird im Volksmund gerne Innsbrucker Dom genannt. Während der Dom von Aussen eigentlich noch recht unspektakulär ausschaut, zeigt er seine wahre Schönheit erst beim Betreten. Sein Inneres ist reich verziert, pompös schimmert der Altar dem Besucher entgegen. Die Decke ist von geschickten Malern mit einer optischen Täuschung bestückt worden, ist es doch eine Flachdecke aber die Fresken lassen den Betrachter glauben, es handle sich um mehrere Kuppeln. Drehst du dich um, entdeckst du die gigantische Orgel auf der Empore über dem Eingang. Im linken Flügel vor dem Altar ist ein beeindruckendes Grabmahl zu sehen. Kupferne Säulen umschlungen von Reben und unzähligen kleinen und filigranen Tierchen sollen darstellen, dass der Tod nicht das Ende ist. Nimm dir einen Moment Zeit und schau, was du alles auf diesen Säule entdecken kannst.

Dom zu St. Jakob, Domplatz 6, Innsbruck
Eintritt frei – für Fotos wird um eine 1 € Spende gebeten

5. Gleich 9 Skigebiete in „Gehdistanz“

Innsbruck liegt ja bekanntlich in den Alpen und nirgendwo sonst findet man in unmittelbarer Stadtnähe so viele attraktive Skigebiete wie hier. Der gratis Skibus bringt Wintersportfreunde in wenigen Minuten kostenlos von der Stadt auf die Skipiste – und du musst dich auch gar nicht für ein Skigebiet entscheiden, denn es gibt ein Ticket für alle zusammen, also ein 9-in-1 Ticket – der Olympiaworld Skipass. 90 Liftanlagen bringen die Schneesportbegeisterten zu den 300 Pistenkilometern. Für den gratis Skibus brauchst du eine Welcome Card, die du automatisch und kostenlos beim Check-in bei den teilnehmenden Vermietern bekommst – bereits ab einer Übernachtung.

Nordkette, Skifahren, Innsbruck

Hoch hinaus ist rund um Innsbruck ganz einfach – hier z.B. die Hefelekar-Bahn.

Und nun möchtest du sicherlich wissen, welche Skigebiete dich rund um Innsbruck erwarten:

  • Ski Resort Kühtai
    Auf über 2000 Höhenmetern gelegen ist das Kühtai österreichs höchstgelegener Ski-Weltcup-Ort. Dank der Höhe ist es sehr schneereich und die 80 Pistenkilometer können über die 24 Liftanlagen während einer langen Wintersaison ausgekostet werden.
  • Olympia Park Axamer Lizum
    Ein Skigebiet für alle Ansprüche mit Anfänger-Abfahrten, Tiefschnee-Strecken oder anspruchsvollen Olympiahängen und das ganze mit olympischer Vergangenheit. Rund 40 Pistenkilometer darunter herrliche Panorama-Abfahrten lassen jedes Wintersportlerherz höher schlagen.
  • Vital Park Patscherkofel
    Der Hausberg von Innsbruck kann bequem per Einseil-Umlaufbahn erklommen werden und erstmal oben auf 1965 Höhenmetern angekommen, warten neben vielen anderen Pisten und atemberaubenden Panoramen, z.B. auf die gegenüberliegende Nordkette, eine sieben Kilometer lange Talabfahrt mit mehr als 1000 Metern Höhenunterschied.
  • Playground Muttereralm
    Mit seinen 16 Pistenkilometern zählt das südlich von Innsbruck gelegene Skigebiet zwar zu den kleineren, bietet aber trotzdem abwechslungsreiche Pisten für Anfänger bis Fortgeschrittene. Speziell hervorzuheben ist hier die idyllische Waldabfahrt, eine mittelschwere Familienabfahrt und ein Highlight für Naturliebhaber.
  • Freeride Lounge Nordkette
    In gerade einmal 20 Minuten vom Stadtzentrum hinauf in das hochalpine Gelände der Nordkette – das ist einfach unglaublich cool! Die Aussicht auf die südlich gelegene Stadt oder die Alpenlandschaft nördlich der Nordkette ist einzigartig. Hier her zieht es vor allem Freerider, die steilsten Skirouten Europas führen hier ins Tal hinunter. Zum Beispiel die Karrinne hat ein Gefälle von 70% und ist entsprechend nur erfahrenen Skifahrern und Snowboardern vorbehalten. Aber auch der Nordkette Skylinepark hat seinen Reiz.
Skifahren in Innsbruck - wo in Österreich?

Innsbruck hat in nächster Umgebung gleich neun Skigebiete!

  • Bergbahnen Oberperfuss
    Das Rangger Köpf ist das familien- und kinderfreundliche Skigebiet erreichbar über die Bergbahnen Oberperfuss. 17 meist sonnige Pistenkilometer, hervorragend präpariert von leicht bis mittelschwer werden jedem Können gerecht. Eine gute Rundumsicht erleichtern den Eltern die Übersicht zu behalten, während sich die Kinder im Kids-Park mit dem Zauberteppich und die Jugendlichen Freestyler im Snow&Fun-Park vergnügen.
  • Skizentrum Schlick 2000
    Ein sehr abwechslungsreiches Gebiet ist das Skizentrum Schlick 2000. Hier werden Familien genauso wie die übrigen Skifahrer, Boarder oder Carver glücklich. Abfahrtshänge, drei kilometer lange Talfahrt, Speedstrecke mit Zeitmessung sowie ein Snowpark dazu gibt es Kinderpisten, Kinderlifte und ein eigener Kinderpark mit Betreuungsmöglichkeit. Ja, hier findet jeder seine Strecke.
  • Glungezer/Tulfes
    Das etwas ruhigere Naturschnee-Paradies besticht mit der längsten Talabfahrt Tirols, die ganze 15 Kilometer lang ist. Darüber hinaus fühlen sich hier Alpin- und Tourenfahrer in den pulvrigen Hängen wohl und die breite Genuss Piste ist nicht nur bei Anfängern beliebt. Ein schneesicheres und naturbelassenes Skigebiet auf bis zu 2304 Metern Höhe.
  • Stubaier Gletscher
    Das Sahnehäubchen – oder muss ich in Österreich das Obershäubchen sagen? – zum Schluss: 110 Pistenkilometer, 35 Abfahrten, 26 Seilbahnen und Liftanlagen und das alles auf bis zu 3200 Höhenmetern! Der Stubaier Gletscher ist das grösste Gletscherskigebiet Österreichs und bietet für alle Könnerstufen etwas. Von leichten breiten Pisten bis hin zu anspruchsvollen Buckelpisten und schweren Skirouten, Freeride-Strecke und atemberaubende Ausblicke auf unglaubliche 109 Dreitausender – bis zu den Dolomiten und Kalkalpen.
Wintersport in Innsbruck - Skifahren, Snowboarden und Rodeln

Wer in Innsbruck weilt, braucht sich zwischen Stadt und Bergen nicht entscheiden.

6. Restaurant Tipp: Weisses Rössl

Die schlechte Nachricht vorab: Wir konnten hier nicht essen, weil es bereits mehrere Tage im Voraus komplett ausgebucht war… Das Weisse Rössl ist sehr beliebt, obwohl es von aussen ja fast schon unscheinbar aussieht. Es ist im typisch Innsbruckischen Stil in die Stadtmauer gebaut. Zur Strasse hin ist das Gebäude schmal, je weiter du aber hinein gehst, desto mehr entdeckst du. Ganz zum Schluss stehst du auf einer Terrasse im Innenhof, auf der du in den wärmeren Monaten abseits von der Hektik der Stadt essen kannst.

In der überschaubaren Karte findest du Tiroler Hausmannskost und Spezialitäten auf allerhöchstem Niveau zubereitet in der Küche, wo Kochen noch Chefsache ist. Diese Speisen dann in dem urchig traditionellen Ambiente zu kosten… Echter und authentischer geht es fast gar nicht mehr. Also mach unbedingt schon vor Anreise deine Reservation klar.

Weisses Rössl, Kiebachgasse 8, Innsbruck
Reservation erforderlich im Restaurant, unten an der Bar kann nicht reserviert werden.

Restaurant Tipp in Innsbruck: Weisses Rössl

Weisses Rössl: Eine der vielen kleinen Ecken im Restaurant.

7. LightShow Max 500

Im Jahr 2019 ist der 500. Todestag von Kaiser Maximilian. Zu ehren dieses Anlasses finden zahlreiche Aktivitäten im Tirol statt, den Start macht die LIGHTSHOW MAX 500 in Innsbruck. In der Kaiserlichen Hofburg wird die audiovisuelle 3D-Lichtprojektion noch bis zum 20. Januar 2019 täglich vorgeführt. Die Geschichte von Kaiser Maximilian mit modernen Aspekten gespickt wird auf die Fassade der Hofburg projiziert und der letzte Ritter – wie der Kaiser auch genannt wird – so zum Leben erweckt. Während 20 Minuten hingen wir an den Lippen des Erzählers und schauten fasziniert auf die uns beinah umschliessende Leinwand, auf der wirklich tolle 3D-Effekte generiert werden.

Fakten und Informationen zur Lightshow Max 500
Wo Innenhof der Kaiserlichen Hofburg, Rennweg 1/3, Innsbruck
Wann 20. November 2018 bis 20. Januar 2019 – keine Show 24. + 31. Dezember
Spielzeiten So-Do 18 und 19 Uhr / Fr+Sa 18, 19, 20 und 21 Uhr
Dauer 20 Minuten – Open Air Veranstaltung
Tickets Online-Verkauf unter www.innsbruck-shop.com oder Verkaufsstand ab 17 Uhr am Rennweg gegenüber Hofburg
Preis Erwachsene € 10.- / Kinder 6-12 Jahre € 3.- / darunter gratis

Wir waren am Samstag in der Show um 21 Uhr und da waren nur noch eine handvoll Leute. Diese Spielzeit kann ich dir für deinen Besuch also sehr empfehlen.

8. Hotel Adlers – Übernachten oder Essen über den Wolken

Während unseres Aufenthaltes in Innsbruck durften wir im Hotel Adlers übernachten. Unser Zimmer lag im 10. Stockwerk – die Aussicht natürlich fantastisch und auch das Zimmer selbst war sehr schön eingerichtet mit diversen Sitzmöglichkeiten und einem grossen Bad. In der 12. Etage ist das Restaurant sowie die Bar des Adlers. Diese Bereiche sind öffentlich und so kannst du, selbst wenn du nicht hier übernachten möchtest, die grandiose Aussicht geniessen! Die Küche hat top Niveau und bietet in der überschaubaren Karte regionale wie auch internationale Gerichte.

Das Adlers, das kann ich dir aus eigener Erfahrung berichten, ist ein schickes und gut gelegenes Hotel in Innsbruck und auch zum Essen eine gute Wahl, wenn es etwas weniger Tirolisch sein soll dafür im modernen Ambiente mit grandioser Aussicht.

Hotel & Restaurant Adlers, Brunneckerstrasse 1, Innsbruck

Übernachten in Innsbruck

Die Sicht von unserem Zimmer aus: Von der Stadt bis zu den Alpen!

9. Schau dir den Veranstaltungskalender an!

Innsbruck strotzt nur so vor Leben und dazu gehören natürlich viele Events und Veranstaltungen. Entsprechend ist mein Tipp für dich: Schau dir unbedingt den Veranstaltungskalender an und plane deinen Aufenthalt danach. So kannst du noch viel mehr vom tollen Flair der Stadt erleben. Einerseits habe ich dir den offiziellen Link zur Event-Agenda von Innsbruck Tourismus und andererseits habe ich noch einen weiteren Insider-Tipp für dich: Auf Instagram sowie Facebook gibt es – für die, die es wissen – Veranstaltungskalender, die auch von den rund 30’000 Studenten, die hier in der Stadt leben, genutzt werden.

Abonniere am besten den Veranstaltungskalender entweder auf Facebook oder Instagram, halt da, wo du aktiver bist, und lass dich laufend über die Events in Innsbruck informieren.

Tipp zum Schluss: Das ganze Paket für wenig Geld

Wenn du dir Innsbruck ganz genau anschauen möchtest, dann lohnt sich die Innsbruck Card sehr schnell.  Eine Fahrt auf den Hafelekar und ein Museum, schon hat sich die 24h Karte gelohnt. Auf der Webseite der Innsbruck Card siehst du die Preise der verschiedenen Sehenswürdigkeiten sowie was dich diese mit der Karte noch kosten – wenn nicht gar gratis. Schau es dir doch einfach mal an und entscheide dann, für wie lange du die Innsbruck Card möchtest.

Mehr Informationen: Innsbruck Card

Lohnt sich die Innsbruck Card? Empfehlung

Die Innsbruck Card – Spare bei den Eintrittspreisen

Und damit endet dieser Beitrag auch schon. Ein Wochenende ist rum und wir konnten total viele Eindrücke von Innsbruck gewinnen. Nebst den hier aufgeführten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten waren wir in der Christkindlmarkt-Zeit in der Stadt und wenn dich die auch interessieren, findest du hier meine Vorstellung der sechs Märkte der Innsbrucker Innenstadt.

Was reizt dich an Innsbruck? Die Stadt, die Berge oder einfach die Vielfalt?

Herzliche Grüsse

Dein comewithus2-Team