Kreuzlingen und Region: Hüppen, Kanu und Wellness

Mit Genuss durch den Thurgau – Tag 4: Kreuzlingen und Region

Sieben Tage lang erkunden wir unseren Heimatkanton in der Serie „Mit Genuss durch den Thurgau“. Dabei besuchen wir Produzenten von Thurgauer Spezialitäten, wandern, radeln oder paddeln durch den Kanton und lassen uns mit Essen und bequemen Betten verwöhnen.

*Dieser Beitrag enthält Werbung: Vielen Dank an Thurgau Bodensee Tourismus für die Einladung.

In der vierten Folge nehmen wir dich mit in die Region Kreuzlingen. Im Gottlieber Cafe fragen wir uns, wie die Hüppen entstehen und schauen gleich nach, schlendern in Kreuzlingen durch den Seeburg Park und essen bei bester Aussicht im gleichnamigen Restaurant. Der See ruft und so paddeln wir im Kanu bis Ermatingen und lassen uns von der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein zurückbringen. Nebst Abendessen und einzigartigem Zimmer wartet zum Schluss im Jucker’s Boutique Hotel noch ein Wellnessbereich auf uns.

 

Unser Video zum vierten Tag findest du am Ende des Beitrages.

Untersee-Perle Gottlieben und das Seecafe

Vom Landweg aus etwas versteckt und so den Kennern vorbehalten liegt das kleine Örtchen Gottlieben. Wunderschöne Fachwerkhäuser stehen hier direkt am See, wo auch die Kursschiffe der URh anlegen. Viele kleine Cafés bieten Verweilmöglichkeiten nah am Wasser. Wir entscheiden uns für das Gottlieber Seecafé, denn dort gibt es die edle Füllung in den knusprigen Waffeln… Als Schweizer kennt man die einfach: Die Gottlieber Hüppen!

Gottlieber Manufaktur: Blick hinter die Kulissen

Beim Biss in die Thurgauer Spezialität fragten wir uns, wie die Gottlieber Hüppen wohl hergestellt werden. Was liegt da näher, als einmal über die Strasse zu gehen und einen Blick in die Produktion zu werfen? Vom Waffeln backen und rollen, über Füllung einspritzen, in Folie ziehen und verpacken – ja sogar die allerneuste Geschmacksrichtung durften wir schon vorab probieren. Der Rundgang durch die Produktion ist übrigens für Gruppen, Vereine oder Firmen nach Absprache ebenfalls möglich. Bloss… Die Gottlieber Hüppen Produktionsführung ist beliebt und Termine sind besser weit im Voraus abzumachen.

In der Lagerhalle durften wir dann auch noch die Himbeer-Kreation – der Sommerhit 2018 – probieren und ganz ehrlich, erst hatten wir so unsere Zweifel, aber die schmecken cremig herrlich nach Himbeere und sind besonders schön kühl auch nicht zu süss. Wenn du sie probieren willst, du findest sie im Gottlieber-Hüppen-Sortiment in der passenden Pinken Verpackung.

Spaziergang durch den Seeburg Park

Genug genascht, wir fahren ein paar Minuten weiter nach Kreuzlingen und erkunden den Seeburg Park. Gleich beim Hafen ist dieser grosszügige Park gelegen. Ob Mini-Golf, Wasservögel oder Ziegen & Esel beobachten oder auf den Aussichtsturm steigen, hier gibt es viel zu sehen.

Mittagessen und Schlosserkundung im Restaurant Schloss Seeburg

Mitten im Seeburg Park steht ein Schloss, darin befindet sich das Restaurant Schloss Seeburg, wo wir heute Mittagessen werden. Umgeben vom Park und dem gepflegten Garten schmiegt sich das Schloss mit der Terrasse – selbstverständlich mit Blick auf den Bodensee – perfekt in seine Umgebung ein.

Restaurant Seeburg in Kreuzlingen

Erst führt uns der Gastgeber durch die Räumlichkeiten. Das Zivilstandesamt von Kreuzlingen ist darin versteckt, ein Event-Keller sowie Büroräume für die Uni Konstanz. Das alte Gebäude ist liebevoll und stilgetreu restauriert – ein echtes Bijou. Wir staunen noch immer, als wir uns auf der Terrasse setzen.

Die Sicht über den Seeburg Park auf den Bodensee ist von der Terrasse aus perfekt. So schmeckt das Essen natürlich gleich doppelt so gut. Fisch ist übrigens – wie fast überall am See – ein grosses Thema auf der Speisekarte, aber da der Vater von Matias Bolliger (dem Gastgeber) in Kreuzlingen eine Metzgerei betreibt, finden die Gäste im Menü auch ausgelesene Fleischgerichte aus regionalen Zutaten. Da wir uns deshalb nicht entscheiden konnten, haben wir einfach zwei verschiedene Menüs bestellt – Lui oben, Steffi unten:

Nach dem leckeren Mittagessen – wusste gar nicht, dass Apfel-Mayonnaise so lecker ist – wollen wir dem See noch etwas näher kommen und gehen ein paar Meter neben dem Restaurant Schloss Seeburg unser Kanu abholen.

Kanu-Tour: Abholung, Miete und Route

Die Jugendherberge in Kreuzlingen ist eine von vielen Annahmestationen von Mietkanus auf dem Boden- und Untersee. Am besten ist es, das Kanu schon über eine Woche im Voraus zu reservieren, denn ob Kajak oder Kanadier – die Boote sind beliebt, werden aber nur einmal wöchentlich neu verteilt. Schwimmwesten, Paddel, wasserdichte Boxen sowie einen Transportwagen gibt es alles in unterschiedlichen Grössen vor Ort – wir suchen uns unsere Ausrüstung zusammen und zirkeln das Kanu durch den Seeburg Park an das Seeufer.

Wir haben uns übrigens für die Tour vom Seeburgpark in Kreuzlingen, via Seerhein an Konstanz vorbei bis nach Ermatingen entschieden. Wer es gemütlich mag und auch etwas am Naturschutzgebiet entlang paddeln möchte, sollte für die Tour etwa 3 Stunden einplanen. Für uns ist das einer der schönsten Abschnitte des ganzen Bodensees, einerseits wegen der vielen unbebauten Uferzonen mit Wollmatinger Ried und Ermatinger Becken mit den dazugehörenden Naturschutzzonen sowie aber auch den Brückenunterführungen in Konstanz.

Schifffahrt mit der URH – inkl. Besuch auf beim Kapitän

Nun macht so eine Kanutour mit dem Strom ja sehr viel Spass – und sag jetzt bloss nicht, ein See hätte keine Strömung! Doch das ganze und speziell den Seerhein wieder zurück zu paddeln, überlassen wir dann doch lieber den Ruderern. Wir geben unser Kanu in Ermatingen an der Schifflände ab und steigen auf das Schiff um. Die Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein – kurz URh – bringt uns zurück nach Kreuzlingen und unterwegs dürfen wir sogar noch auf der Brücke vorbeischauen.

Zum dritten Mal kommen wir heute in Gottlieben vorbei und noch immer fasziniert uns das schöne Örtchen. Die URh bietet übrigens diverse Spezialfahrten an, vom Sonntagsbrunch, über eine Vogelschau-Fahrt auf der von uns gemachten Strecke oder viele weitere Angebote. Ein Blick in die Veranstaltungen und Spezialfahrten auf deren Internetseite lohnt sich.

URh Spezialfahrten

Zurück in Kreuzlingen stellen wir bei einem Blick in den Autorückspiegel fest, dass wir definitiv Farbe bekommen haben. Es war ein herrlich sonniger Tag und trotz Sonnencreme und Hut hat die Haut etwas gelitten. Ein bisschen Creme wird das schon richten, oder vielleicht ein Sprudelbad? Auf geht’s nach Tägerwilen.

Jucker’s Boutique-Hotel: Schlemmen, erholen und Wellness

Denn in Tägerwilen werden wir heute Schlafen. Das Jucker’s Boutique Hotel bietet nicht nur eine einzigartige Atmosphäre in den gediegenen Zimmern, sondern auch eine Zigarren-Lounge, eine Gin-Bar, eine gute Küche und einen kleinen Wellness-Tempel. Wir beziehen unser Zimmer unter dem Dach – eine Suite – und springen unter die Dusche. Dann geht es auch schon zum Abendessen hinunter in die Gaststube. Auf der Weinkarte entdecken wir einen alten Bekannten und kommen nicht drumherum, uns auch eine Flasche Wein vom Weingut Burkhart zu bestellen. Kamen wir doch am ersten Tag unserer Genuss-Tour durch den Thurgau beim Weingut persönlich vorbei.

Nach den Kulinarischen Genüssen wollen wir aber auch die weiteren Verwöhnstationen des Hotels sehen und machen uns mit der Gastgeberin auf einen Rundgang durch das Boutique Hotel. Und schwupps schon ist es passiert, wir sitzen im Hot-Tube, genehmigen uns bei einem Sprudelbad einen Gin mit Tonic – von der Gastgeberin auf unsere individuellen Geschmack zusammengestellt – und schwitzen zum Abschluss eine Runde in der Sauna. Na wenn unsere von der Sonne heute überstrapazierte Haut jetzt nicht wieder Baby-Popo weich wird, wissen wir auch nicht mehr weiter.

Ein weiterer Tag am Wasser geht zu Ende

Ob am Wasser im Café sitzen, am See entlang spazieren, Mittagessen mit Seeblick, selber paddeln oder sich vom Schiff über das Wasser tragen lassen um schlussendlich im blubbernden Wasser zu landen – ja, der heutige Tag drehte sich rund ums Wasser in der Region in und um Kreuzlingen. Komm, wir schauen ihn uns nochmals in bewegten Bilder zusammen an.

Wenn du nun Lust bekommen hast, ein paar Thurgauer Leckereien selber zu probieren, mach doch einfach bei unserem Gewinnspiel mit. Mit etwas Glück kannst du einen von zwei Gutscheinen für einen Thurgauer Geschenksharass im Wert von CHF 50.- gewinnen. Du brauchst nur die in den Videos versteckten Buchstaben zum Lösungswort zusammen zu fügen und schon landest du im Lostopf. Alle Informationen zum Wettbewerb sowie die Teilnahmebedingungen findest du hier. 

<= Zum 3. Tag: Dem Untersee entlang

=> Zum 5. Tag: Altnau Apfeldorf

Von | 2018-07-01T10:35:23+00:00 24, 6, 2018|Mittel- und Westeuropa|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar